Desești

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Desești
Desze
Desești führt kein Wappen
Desești (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Maramuresch
Kreis: Maramureș
Koordinaten: 47° 46′ N, 23° 51′ O47.77138888888923.856666666667430Koordinaten: 47° 46′ 17″ N, 23° 51′ 24″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 430 m
Einwohner: 2.341 (20. Oktober 2011[1])
Postleitzahl: 437135
Telefonvorwahl: (+40) 02 62
Kfz-Kennzeichen: MM
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Desești, Hămacești, Mara
Bürgermeister: Gheorghe Bohotici (PD-L)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 190
loc. Desești, jud. Maramureș, RO–437135
Webpräsenz:

Desești [ˈdeseʃtʲ] (ungarisch Desze) ist eine Gemeinde im Kreis Maramureș im Norden Rumäniens.

Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde Desești erstreckt sich im Norden des Kreises, entlang des Flusses Mara und der Nationalstraße DN18. Sie liegt 42 km nordöstlich der Kreishauptstadt Baia Mare und 17 km südlich von Sighetu Marmației, der Hauptstadt des historischen Komitats Máramaros. Die höchste Erhebung bildet der Gutâi mit 987 m.

Geschichte[Bearbeiten]

Desești wurde erstmals am 20. März 1360 unter dem ungarischen Namen Deszehaza in einem Dokument des ungarischen Königs Ludwig I. genannt, in dem er das Besitzrecht der Dörfer im Mara-Tal bestätigte.

Bis zum Jahre 1920 gehörte die Gemeinde zu Ungarn bzw. zum Fürstentum Siebenbürgen, bis sie durch den Vertrag von Trianon an Rumänien abgegeben wurde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Holzkirche in Desești

Die Kirche Cuvioasa Paraschiva, die 1770 gebaut wurde, zählt zusammen mit sieben anderen Kirchen des Kreises seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wie für die Kirchen der Maramuresch typisch, wurde auch hier Holz als Baumaterial verwendet. Vor allem aufgrund der besonderen Qualität der Fertigung, auch bedingt durch gotische Einflüsse, gehört sie zu den schönsten Kirchen des Landes. Sie beheimatet Gemälde von 1780 im neubyzantinischen Stil sowie antikes Mobiliar.

Der Fluss Mara ist Teil des 50 ha großen Naturparks Munții Gutâi.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Desaști – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de