Desmond Harrington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Desmond Harrington bei der Comic-Con 2013

Desmond Harrington (* 19. Oktober 1976 in Savannah, Georgia) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, der durch Filme wie The Hole (2001) oder Ghost Ship (2002) und die Serie Taken (2002) bekannt wurde.

Leben und Werke[Bearbeiten]

Als Harrington drei Jahre alt war, zog seine Familie von Savannah zurück in die Bronx von New York City. Er besuchte 12 Jahre lang die katholische Grundschule St. Margarets of Cotorna und die ebenfalls katholische Highschool Fordham Prep. Als hyperaktives Kind hatte Desmond permanent Ärger in und außerhalb der Schule. Nach der Highschool besuchte Harrington das Manhattan College, wurde aber dort schon nach sechs Wochen wieder hinausgeworfen. Ohne jegliche Perspektive nahm Harrington zunächst einige kleinere Jobs in der Stadt an, bis ein Mitarbeiter ihn überredete, eine Schauspielschule zu besuchen. Harrington fand dadurch ein passendes Umfeld für sein hyperaktives Verhalten.

Seine erste Rolle bekam er 1999 in Luc Bessons Film Johanna von Orleans, in dem er die Figur des Aulon darstellte. Dieser Film bedeutete für ihn den Durchbruch in Hollywood. Im Zeitraum von 2000 bis 2004 erhielt er weitere Rollen in Filmen wie Wir waren Helden, The Hole, Unterwegs mit Jungs, Wrong Turn und Ghost Ship. Seinen weiteren Erfolg hat er u.a. der Mitwirkung in Serien wie Taken, Polizeibericht Los Angeles (L. A. Dragnet) und Rescue Me zu verdanken.

2006 folgten der Film Bottoms Up mit Jason Mewes und die Serie Sons & Daughters. Von 2008 bis 2013 spielte er in der Fernsehserie Dexter die Rolle des Joey Quinn.

Filmographie[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Desmond Harrington – Sammlung von Bildern