Dessau-Wörlitzer Gartenreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gartenreich Dessau-Wörlitz*
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem
Staatsgebiet: DeutschlandDeutschland Deutschland
Typ: Kultur
Kriterien: (ii)(iv)
Referenz-Nr.: 534rev
Region: ª Sachsen-Anhalt
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2000  (Sitzung 24)

* Der Name ist auf der Welterbe-Liste aufgeführt.
ª Die Region ist von der UNESCO klassifiziert.

Das Gotische Haus im Wörlitzer Park, im Dessau-Wörlitzer Gartenreich
Deutsche Briefmarke von 2002 aus der Reihe „Weltkulturerbe der UNESCO“

Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich ist eine europaweit bedeutende Kulturlandschaft in Sachsen-Anhalt, bestehend aus mehreren Bauten und Landschaftsparks nach englischem Vorbild.

Das Gartenreich umfasst heute eine Fläche von 142 km² entlang der Elbe im Biosphärenreservat Mittelelbe. Seit dem November 2000 gehört es zum UNESCO-Welterbe. Zum Gartenreich gehören die Schlösser und Parks Luisium, Georgium (hier ist die Anhaltische Gemäldegalerie untergebracht), Mosigkau, Großkühnau, Leiner Berg, Sieglitzer Berg, Oranienbaum und Wörlitz.

Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich wurde in das im Jahre 2001 erschienene Blaubuch aufgenommen. Das Blaubuch ist eine Liste national bedeutsamer Kultureinrichtungen in Ostdeutschland und umfasst zur Zeit 20 sogenannte kulturelle Leuchttürme. Die Auswahl der Kulturstätten erfolgte auf Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in Abstimmung mit den ostdeutschen Kultusministern. Die Finanzierung trägt mehrheitlich der Bund.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Landschaftspark in und um Dessau wurde durch Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau gegründet. Als Fürst der Aufklärung lehnte er den Barockgarten ab und suchte für seine Gartenschöpfung Vorbilder, die sich an der Natur orientierten: Stourhead und Ermenonville.

Kirchen im Gartenreich[Bearbeiten]

Während der Gründungszeit entstanden im Gartenreich auch zahlreiche Kirchen oder wurden umgebaut und erweitert. So im Umland von Dessau die Kirchen in Waldersee (damaliger Ortsname Jonitz, 1722–1725), Mosigkau (1789), Mildensee (damaliger Ortsname Pötnitz, 1804–1806) und Großkühnau (1828–1830). Diese Vororte sind heute in Dessau-Roßlau eingemeindet.

Im Osten des Gartenreiches wurden die Kirchen Oranienbaum (1707–1712), Riesigk (1797–1800), Wörlitz (1804–1809), Vockerode (1810–1812) und Horstdorf (1872) neu- oder umgebaut.

Die Kirche in Rehsen (1680, 1707) wurde schon vorher errichtet, ebenso die Kirche in Goltewitz (13./14. Jahrhundert), jetzt Ortsteil von Oranienbaum. Goltewitz gehörte ursprünglich nicht zu Anhalt, sondern war sächsisch/preußisch und die Kirche als Filiale der Kirche der Gemeinde Jüdenberg lag damit im Ausland.

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Matthias Prasse: Arkadien am Elbstrom. Schlösser und Gärten zwischen Wittenberg und Dessau Herrenhaus-Kultur-Verlag, Dresden 2010, ISBN 978-3-00-030860-4
  • Hansjörg Küster und Ansgar Hoppe: Das Gartenreich Dessau-Wörlitz. Landschaft und Geschichte. Beck, München 2010, ISBN 978-3-406-59859-3.
  •  Roland Krawulsky: Dessau-Wörlitz. Führer durch das Gartenreich. 6. Auflage. edition RK, Dessau 2010, ISBN 978-3-934388-04-8.
  • August Rode: Beschreibung des Fürstlichen Anhalt-Dessauischen Landhauses und Englischen Gartens zu Wörlitz. Hrsg. von Christian Eger, illustriert von Claudia Berg, Halle 2008, ISBN 978-3-89812-576-5.
  • Michael Pantenius: Wittenberg - Dessau - Wörlitz. Die UNESCO-Welterbestätten. Reiseführer, Halle 2008, ISBN 978-3-89812-558-1.
  • Kaevan Gazdar: Herrscher im Paradies. Fürst Franz und das Gartenreich Dessau-Wörlitz. Aufbau-Verlag, Berlin 2006, ISBN 978-3-351-02633-2.
  •  Kulturstiftung Dessau-Wörlitz (Hrsg.): Unendlich schön. Das Gartenreich Dessau-Wörlitz. Nicolai, Berlin 2005, ISBN 978-3-89479-197-1.
  •  Thomas Weiss (Hrsg.): Das Gartenreich Dessau-Wörlitz – Kulturlandschaft an Elbe und Mulde. 4. Auflage. L&H Verlag, Hamburg 2004, ISBN 3-928119-89-3.
  •  Horst Dauer, Evangelische Landeskirche Anhalt (Hrsg.): Kirchen im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Anhalt Edition, 2000, ISBN 3-910192-63-7.
  •  Norbert Eisold: Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich – Der Traum von der Vernunft. DuMontBuchverlag, Köln 1993, ISBN 3-7701-3142-8 (DuMont Taschenbücher 286).
  • Dessau-Wörlitzer Kulturlandschaft (= Werte der deutschen Heimat. Band 52). 1. Auflage. Selbstverlag des Instituts für Länderkunde, Leipzig 1992, ISBN 3-86082-013-3.

Filme[Bearbeiten]

  • Das Gartenreich Dessau-Wörlitz. Dokumentarfilm, Deutschland, 2013, 52 Min., Buch und Regie: Joachim Günther, Moderation: Wladimir Kaminer, Produktion: MDR, arte, Reihe: Diesseits von Eden, Erstsendung: 1. September 2013 bei arte, Inhaltsangabe von arte, Besprechung der MZ.
  • Das Gartenreich Dessau-Wörlitz. Das Nützliche im Schönen. Dokumentarfilm, Deutschland, 2008, 14:50 Min., Buch und Regie: Sarah Palmer, Produktion: SWR, Reihe: Schätze der Welt, Erstsendung: 20. Juli 2008 in SWR, Inhaltsangabe und online-Video von SWR.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wörlitzer Park – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


51.86361111111112.281388888889Koordinaten: 51° 51′ 49″ N, 12° 16′ 53″ O