Dessau Hauptbahnhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dessau Hauptbahnhof
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Kategorie 3
Betriebsart Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 7
Reisende 5.650 [1]
Abkürzung LD
IBNR 8010077
Eröffnung 1. September 1840
Architektonische Daten
Baustil Bauhaus [1]
Lage
Stadt Dessau-Roßlau
Land Sachsen-Anhalt
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 50′ 24″ N, 12° 14′ 6″ O51.8412.235Koordinaten: 51° 50′ 24″ N, 12° 14′ 6″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Sachsen-Anhalt
i7i12i13i15i16i16i18i19

Der Dessauer Hauptbahnhof ist der wichtigste Personenbahnhof der Stadt Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt. Die Deutsche Bahn ordnet den Bahnhof in die Bahnhofskategorie 3 ein.[2]

Anlage[Bearbeiten]

Der Bahnhof befindet sich im südlich der Elbe gelegenen Stadtteil Dessau, westlich der dortigen Innenstadt. Es handelt sich um einen in Nord-Süd-Richtung angelegten Durchgangsbahnhof. Das denkmalgeschützte Empfangsgebäude liegt östlich der Gleisanlagen, von diesem erschließt ein Fußgängertunnel mit Aufzügen die Bahnsteige und stellt eine Verbindung zum westlichen Ausgang her.

Auf dem östlich gelegenen Vorplatz befinden sich eine Straßenbahn- und Bushaltestelle sowie ein Informations- und Verkaufspavillon der Dessauer Verkehrsgesellschaft, außerdem Fahrradabstellplätze. Der westliche Zugang inkl. Vorplatz wurde im Jahr 2010 neu gestaltet und ein P&R-Parkplatz sowie weitere überdachte Fahrradabstellplätze eingerichtet.

Geschichte[Bearbeiten]

Dessau und Roßlau besaßen bereits früh wegen der Querung der Elbe eine große Bedeutung im Eisenbahnverkehr. Die erste Bahnverbindung wurde am 1. September 1840 von der Berlin-Anhaltischen Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet. 1911 wurde bereits die Verbindung nach Bitterfeld elektrifiziert. Wegen der Ansiedlung mehrerer Industriebetriebe in der Region, beispielsweise der Junkers-Flugzeugwerke, besaß die Eisenbahn eine große Bedeutung für die Logistik.

1945 (oben), 1959 (unten)

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Empfangsgebäude bei einem Bombenangriff am 7. März 1945 zerstört und bis 1952 neu errichtet.

War der Bahnhof lange Zeit über auch ein Halt für Interregio- und Intercityzüge, wird er seit 2006 ausschließlich im Regionalverkehr bedient, da sich Dessau abseits der großen Hauptstrecken Berlin–Wittenberg–Halle und Magdeburg–Halle–Leipzig befindet.

In den Jahren 2008 bis 2011 erfolgte ein umfassender Umbau inkl. einer grundlegenden Sanierung der Gleis- und Oberleitungsanlagen des Eisenbahn-Verkehrsknotens Roßlau/Dessau und somit auch der Anlagen am Hauptbahnhof Dessau. Der Spurplan des Bahnhofs wurde vereinfacht, sodass eine Geschwindigkeit von 160 km/h möglich ist. Am 5. Dezember 2010 wurde das elektronische Stellwerk (ESTW) Dessau in Betrieb gekommen.[3]

Im Zuge des Konjunkturpakets I der Bundesrepublik Deutschland wurde das Empfangsgebäude bis 2011 durch die DB Station&Service AG energetisch saniert, der Energieverbrauch wurde dadurch um mehr als 50 Prozent gesenkt. Die Schwerpunkte aller Maßnahmen der Sanierung lagen auf der umfassenden Gestaltung und Neuordnung des Bahnhofs. Die Kombination von Ausstellungsflächen der Stadt, der Bauhaus-Stiftung und des Umweltbundesamtes mit einem Wartebereich soll den Innenbereich zu einem Erlebnisort machen und die Wartezeit kurzweilig und angenehm gestalten.[4] Im Jahr 2013 wurden die Räumlichkeiten der Bahnhofsmission erweitert und modernisiert.[5]

Zukünftig ist geplant, Dessau in das Netz der S-Bahn Mitteldeutschland zu integrieren und ab Dezember 2015 einen S-Bahn-Anschluss nach Halle und Leipzig herzustellen.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Hauptbahnhof besitzt eine überregionale Bedeutung. Fernverkehr gibt es seit der Inbetriebnahme des Berliner Hauptbahnhofes im Jahre 2006 nicht mehr. Die Züge der Bahnstrecke Dessau–Wörlitz (Dessau-Wörlitzer Eisenbahn) verkehren nur während der Sommersaison.

Im öffentlichen Personennahverkehr ist der Hauptbahnhof durch drei Straßenbahn- und sechs Buslinien angebunden. Weiterhin gehen alle Nachtbuslinien von hier aus.

Linie Linienverlauf Takt (min) EVU
IC OldenburgBremenHannoverMagdeburgDessauBitterfeldLeipzig ein Zugpaar DB Fernverkehr
RE 7 DessauBad BelzigBerlinBerlin-Schönefeld FlughafenWünsdorf-Waldstadt 060 (Mo-Fr)
120 (Sa-So)
DB Regio Nordost
RE 13 Magdeburg – Dessau – Leipzig 120 DB Regio Südost
RE 15 Magdeburg – DessauLutherstadt Wittenberg einzelne Züge DB Regio Südost
RB 42 DessauZerbst – Magdeburg 120 DB Regio Südost
RB 50 DessauKöthenBernburgGüstenAschersleben 060 DB Regio Südost
RB 51 Dessau – Lutherstadt Wittenberg – Falkenberg (Elster) 060 DB Regio Südost
RB 54 Dessau – Bitterfeld – Leipzig 120 DB Regio Südost
RB 86 Dessau – Bitterfeld – Halle (Saale) 120 DB Regio Südost
DVE Dessau – Oranienbaum – Wörlitz (verkehrt März-Oktober) 120 Dessauer Verkehrs- und Eisenbahngesellschaft

Literatur[Bearbeiten]

  •  Peter Bley: 150 Jahre Berlin-Anhaltische Eisenbahn. alba, Düsseldorf 1990, ISBN 3-87094-340-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dessau Hauptbahnhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Sanierung des Empfangsgebäudes Hauptbahnhof Dessau beginnt. Deutsche Bahn AG, 28. April 2010, abgerufen am 3. Februar 2011.
  2. Bahnhofskategorieliste 2013. DB Station&Service AG, 2013, abgerufen am 30. Januar 2013 (PDF, 300 kB).
  3.  DB ProjektBau GmbH (Hrsg.): Infrastrukturprojekte 2010. Bauen bei der Deutschen Bahn. Eurailpress, Hamburg 2010, ISBN 978-3-7771-0414-0, S. 68-81.
  4. Konjunkturprogramm, Ausgewählte Highlights, Dessau Hbf, geplante Maßnahmen. www.bahnhof.de, abgerufen am 15. April 2012.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatUmbauarbeiten zur Erweiterung der Räume für die Bahnhofsmission im Dessauer Hauptbahnhof abgeschlossen. DB Mobility Logistics AG, 6. Dezember 2013, abgerufen am 29. Dezember 2013.