Destiny Fulfilled

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Destiny Fulfilled
Studioalbum von Destiny’s Child
Veröffentlichung 16. November 2004
Aufnahme 2004
Label Columbia, Sony Urban
Format CD
Genre R&B, Soul, Pop
Anzahl der Titel 11 (USA)/12 (International)/ 14 (Japan)
Laufzeit 47:57 min

Besetzung

div

Produktion Beyoncé Knowles, Kelly Rowland, Michelle Williams, Rich Harrison, Matthew Knowles (Executive Producer), 9th Wonder, Bryan Michael Cox, Dre & Vidal, Sean Garrett, Rodney Jerkins, Rockwilder, Ric Rude, Erron Williams, Mario Winans, WyldCard
Chronologie
Survivor
(2001)
Destiny Fulfilled Number 1’s
(2005)
Singleauskopplungen
21. September 2004 Lose My Breath
7. Dezember 2004 Soldier
16. März 2005 Girl
19. Juli 2005 Cater 2 U

Destiny Fulfilled ist das vierte und letzte Studioalbum der US-amerikanischen R&B-Girlgroup Destiny’s Child. Es wurde im November 2004 bei ihrem Plattenlabel Columbia Records/Sony Urban veröffentlicht.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach einer Pause, in der die Gruppenmitglieder Soloalben veröffentlichten – bereits während der Aufnahmen von Survivor hatte Beyoncé Knowles diese Pause angekündigt –,[1] kehrten Destiny’s Child mit ihrem nächsten Studioalbum Destiny Fulfilled zurück. Auf diesem Album trugen die Mitglieder jeweils gleichermaßen zu Produktion und Songwriting bei. Zur Promotion des Albums ging die Gruppe auf die Tour Destiny Fulfilled ... And Lovin’ It, während der sie ihre Auflösung bekanntgaben.

Bereits zuvor hatte es unter anderem nach dem Erfolg von Beyoncés Soloalbum Dangerously in Love Gerüchte über die Auflösung der Gruppe gegeben. Während der Produktion von Destiny Fulfilled wurde es immer deutlicher, dass sich nach dem Album die Wege trennen würden.[2] Allerdings, so die Ankündigung durch die Gruppenmitglieder, hätte die Gruppe auch musikalisch noch „etwas anzubieten“.[3]

Erfolg und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Das Album stieg auf Platz 19 der Billboard-200-Albumcharts ein und stieg dann bis auf Platz zwei.[4] In Deutschland erreichte es Platz drei der Charts, in Großbritannien Platz fünf. Destiny Fulfilled wurde durch die RIAA mit Dreifachplatin ausgezeichnet. Zwar konnten Destiny’s Child für das Album keinen Grammy gewinnen, aber eine Reihe anderer Auszeichnungen, darunter drei World Music Awards, drei Billboard Music Awards und zwei American Music Awards.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. "Lose My Breath" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, R. Jerkins, F. Jerkins, Sean Garrett, L. Daniels, S. Carter) – 4:02
  2. "Soldier" (com T.I. & Lil Wayne) (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, R. Harrison, S. Garrett, D. Carter, C. Harris) – 5:26
  3. "Cater 2 U" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, R. Jerkins, R. Rude, R. Waller) – 4:07
  4. "T-Shirt" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, A. Harris, V. Davis, S. Garrett, A. Beyincé) – 4:40
  5. "Is She the Reason" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, P. Douthit, S. Garrett, V. Castarphen, G. McFadden, J. Whitehead) – 4:47
  6. "Girl" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, P. Douthit, S. Garrett, A. Beyonce, D. Davis, E. Robinson) – 3:44
  7. "Bad Habit" (K. Rowland, B. Cox, K. Dean, S. Knowles) – 3:55
  8. "If" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, D. Stinson, B. Drawers, L. Mizell, J. Carter, F. Mizell) – 4:16
    • Contém uma amostra da música de Natalie Cole's, "Inseparable"
  9. "Free" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, D. Stinson, B. Drawers, L. Mizell, J. Carter, F. Mizell) – 4:52
  10. "Through With Love" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, M. Winans, S. Garrett) – 3:36
  11. "Love" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, E. Williams, A. Beyonce) – 4:32
Bonus-Track der internationalen Ausgabe
  1. "Game Over" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, S. Garrett, M. Burton, P. Douthit, P. Terry) – 4:03
Japan-Bonus-Track
  1. "Got's My Own" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, P. Allen, A. Beyonce, S. Garrett, J. Moss) – 3:59
  2. "Why You Actin'" (B. Knowles, K. Rowland, M. Williams, J. Moss, P. Allen, M. Divine) – 4:28

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Teri vanHorn: Destiny's Child Solo CDs Won't Compete With Group, Each Other. In: MTV News, 8. Dezember 2000. Abgerufen am 6. August 2011. 
  2. Jennifer Vineyard: Destiny's Child Talk Split: 'It's Not The End', MTV News. 23. Juni 2005. Abgerufen am 2. September 2008. 
  3. Jonathan Cohen: Destiny's Child To Split After Fall Tour. In: Billboard, Nielsen Business Media, Inc, 12. Juni 2005. Archiviert vom Original am 23. Juni 2011. Abgerufen am 1. September 2008. 
  4. http://www.allmusic.com/album/mw0000261084/awards