Destroyer (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Destroyer
Dan Bejar von Destroyer bei einem Auftritt im Jahr 2004
Dan Bejar von Destroyer bei einem Auftritt im Jahr 2004
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie, Folk, Lo-Fi
Website Destroyer bei Mergerecords
Gründungsmitglieder
Dan Bejar
Aktuelle Besetzung
Dan Bejar
John Collins
David Carswell
Ted Bois
Ehemalige Mitglieder
Scott Morgan
Steven Wood
Jason Zumpano
Nicholas Bragg
Chris Frey
Fisher Rose
Carey Mercer
Melanie Campbell
Michael Rak
Grayson Walker

Destroyer ist eine kanadische Indie-Band um Singer-Songwriter Dan Bejar.

Geschichte[Bearbeiten]

Destroyer begann in den frühen 1990ern zunächst als Soloprojekt des Independent Singer-Songwriters Daniel Bejar (ˈbeɪhɑr) aus Vancouver. Sein selbstproduziertes Debütalbum We'll Build Them a Golden Bridge nahm er in seinem Heimstudio in Vancouver auf. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist Destroyer noch ein reines Soloprojekt. Keine weiteren Musiker sind neben Bejar auf We'll Build Them a Golden Bridge mit aufgeführt.[1] 1998 erscheint mit City of Daughters das erste Destroyer Album mit Rhythm Section (John Collins am Bass und Scott Morgan am Schlagzeug), zugleich das erste, das in einem professionellen Studio aufgenommen ist, den JC/DC Studios in Vancouver.

Im Jahr 2000 veröffentlichte Destroyer das Album Thief. Thief wurde von vielen Kritikern als Anklage gegen die Musikindustrie interpretiert und bescherte Destroyer große Aufmerksamkeit.[2]

Nach der Veröffentlichung von Streethawk: A Seduction bei Misra Records, erlangte Destroyer unter seinen Fans so etwas wie Kultstatus. Nach dem großen Erfolg des Albums Mass Romantic der Supergroup The New Pornographers, auf welchem Bejar maßgeblich mitgewirkt hatte, nahm Bejar eine ausgedehnte Auszeit in Spanien. In dieser Zeit entstand der größere Teil der Songs für das nächste Album This Night.[3] Nachdem ihn die Band Frog Eyes bereits bei mehreren Auftritten als Hintergrundband unterstützt hatte, brachte er Notorious Lightning & Other Works heraus. Dabei handelt es sich um Neuinterpretationen von sechs Tracks des Albums Your Blues, wobei Frog Eyes dort ebenfalls als Hintergrundband zu hören sind.

Später erschienen Destroyer's Rubies, im Jahr 2006 und im Jahr 2008 Trouble in Dreams. 2011 erschien das von Kritikern überaus gut aufgenommene Album Kaputt.

Stil[Bearbeiten]

Bejar bezeichnet den Stil von Destroyer als "European Blues". Oft wird Bejar's Musik mit der von David Bowie verglichen; die Band ist laut eigenen Aussagen beeinflusst von Pavement, Guided by Voices und einer ganzen Reihe weiterer Indie Bands. Bejars Texte werden von Journalisten mit großer Regelmäßigkeit als kryptisch bezeichnet. Bejar leiht sich ganz offen Textstellen bei anderen Künstlern, oder aus Quellen ganz verschiedener Art (z. B.: Ronald Reagans "Evil Empire"). Your Blues wies Destroyers Stil in eine neue Richtung, nachdem dort orchestrale Elemente in ihre Musik eingeführt wurden und Midi-Instrumente ausgiebig zum Einsatz kamen.[2]

Musikalische Kollaborationen[Bearbeiten]

Im Laufe der mehr als zehn Jahre, in denen Bejar unter dem Namen Destroyer auftrat und aufnahm, gab es zahlreiche Besetzungswechsel unter seinen Mitmusikern. Dieses ständige Kommen und Gehen von Bandmitgliedern wurde bisweilen zum Anlass genommen, Destroyer als Soloprojekt zu bezeichnen, auch wenn Bejar darauf besteht, dass er Destroyer als eine Band sieht, wobei alle Mitglieder gleichermaßen voll beitragen. Bejar meinte in Interviews, er sei bei der logistischen Aufgabe, eine Band zusammenzuhalten, nie besonders gut gewesen.[4]

Bejar sagte, das aktuelle Line-Up wie bei den Destroyer's Rubies Aufnahmesessions sei endgültig und in Zukunft permanent. Viele der jetzigen Mitglieder haben mit Bejar bereits zusammengearbeitet und sind großenteils dadurch mit Destroyer verbunden, dass auch sie bei JC/DC (John Collins and Dave Carswell) aufgenommen haben.

Diskografie[Bearbeiten]

Year Title Label
1996 We'll Build Them a Golden Bridge Tinker
1997 Ideas for Songs Granted Passage Cassettes
1998 City of Daughters Endearing/Triple Crown Audio
2000 Thief Catsup Plate/Triple Crown Audio/Cave Canem
2001 Streethawk: A Seduction Misra/Talitres
2002 This Night Merge/Talitres
2004 Your Blues Merge/Talitres/Acuarela
2005 Notorious Lightning & Other Works (EP) Merge
2006 Destroyer's Rubies Merge
2008 Trouble in Dreams Merge/Rough Trade
2009 Bay of Pigs (EP) Merge
2011 Kaputt Merge

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dusted Magazine Review von We'll Build Them a Golden Bridge
  2. a b Merge Records Homepage von Destroyer
  3. MISRA Records Homepage von Destroyer
  4. Sixeyes Interview

Weblinks[Bearbeiten]