Deukalion (Sohn des Minos)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deukalion (griechisch Δευκαλίων) war laut griechischer Mythologie der Sohn des Minos und Vater des Idomeneus.[1] Seine Mutter war Pasiphae,[2] nach Überlieferung des Asklepiades von Samos war Krete seine Mutter,[3] nach der Bibliotheke des Apollodor war Krete jedoch seine Tochter.[4] Als unehelicher Sohn wird des Weiteren Molos genannt,[5], der aber auch als sein Bruder überliefert wird.[6] Er wurde nach seinem Bruder Katreus König von Kreta.

Deukalion, der auch Teilnehmer der kalydonischen Eberjagd war,[7] verheiratete seine Schwester Phaidra mit Theseus, um ein Bündnis mit Athen einzugehen.[8] Nach einem Fragment des Atthidographen Kleidemos wurde er von Theseus, der laut Pausanias zu Deukalion sich flüchten wollte, aber nach Skyros abgetrieben wurde,[9] erschlagen.[10] Nach seinem Tod bestieg sein Sohn Idomeneus den Thron.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Homer, Ilias 13, 451; Homer, Odyssee 19, 180; Pherekydes in einem Scholion zu Apollonios von Rhodos 3, 1082; Bibliotheke des Apollodor 3, 1, 1.
  2. Bibliotheke des Apollodor 3, 1, 2; Hyginus, fabulae 14; Diodor 4, 60
  3. Asklepiades in der Bibliotheke des Apollodor 3, 1, 2.
  4. Bibliotheke des Apollodor 3, 3, 1.
  5. Bibliotheke des Apollodor 3, 3, 1; Servius, Aeneis 3, 121.
  6. Diodor 5, 79.
  7. Hyginus, fabulae 173.
  8. Diodor 4, 62.
  9. Pausanias 1, 17, 5.
  10. Kleidemos bei Plutarch, Theseus 19.

Literatur[Bearbeiten]