Deutsch-moldawische Beziehungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
deutsch-moldavische Beziehungen
Lage von Deutschland und Moldawien
DeutschlandDeutschland MoldawienMoldawien
Deutschland Moldawien

Die Bundesrepublik Deutschland erkannte die moldawische Unabhängigkeit am 14. Dezember 1991 an. Beide Staaten unterhalten seit dem 30. April 1992 diplomatische Beziehungen.

Deutschland unterhält eine Botschaft in Chișinău.[1] Die Republik Moldau verfügt über eine Botschaft in Berlin und ein Generalkonsulat in Frankfurt am Main. Ein Honorarkonsul amtiert in Hamburg.[2]

Von 1814–1940 lebten sogenannte Bessarabiendeutsche auf dem Territorien der heutigen Ukraine und Moldawiens.

Guido Westerwelle besuchte Moldawien im Juni 2010 als erster deutscher Außenminister. Die Bundeskanzlerin stattete Moldawien am 22. August 2012 den ersten Besuch eines deutschen Regierungschefs ab und traf sich in Chișinău mit dem moldawischen Ministerpräsidenten Vladimir Filat.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Deutsch-moldawische Beziehungen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Botschaft Chișinău (deutsch und rumänisch). Abgerufen am 6. November 2011.
  2. Botschaft der Republik Moldau in der Bundesrepublik Deutschland (Deutsch, Rumänisch, Russisch und Englisch) Abgerufen am 6. November 2011