Deutsche Botschaftsschule Teheran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutsche Botschaftsschule Teheran (DBST; früher Deutsche Schule Teheran DST) wurde 1980 als Nachfolgeeinrichtung der Deutschen Schule Teheran gegründet, welche einmal die größte deutsche Auslandsschule war. Sie befindet sich im Stadtteil Gholhak in Teheran.

Heute ermöglicht die DBST eine deutsche Schulausbildung bis zum Abitur. Die Schule nimmt am Abschlussverfahren der Kultusministerkonferenz (KMK) für den Sekundarbereich I teil; d.h. unter dem Vorsitz eines von der KMK benannten Prüfungsbeauftragten legen die Schüler der Klasse 10 eine Abschlussprüfung ab und erwerben dabei den Hauptschul- oder Realschulabschluss oder die Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe.

Zur Schule gehört auch ein deutscher Kindergarten. An der Schule unterrichten sieben vermittelte Lehrer sowie 16 deutschsprachige Ortslehrkräfte und vier deutschsprachige Kindergärtnerinnen etwa 150 Schüler in der deutschen Schule. Weitere 100 Schüler werden in der internationalen Sektion, die es seit der Erstürmung der britischen Botschaft am 30 November 2011 gibt, unterrichtet.

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]