Deutsche Eishockey-Meisterschaft 1929

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DEV-Logo.svg Deutsche Eishockeymeisterschaft
◄ vorherige Saison 1929 nächste ►
Meister: Logo des Berliner Schlittschuhclubes Berliner Schlittschuhclub

Die Deutsche Eishockey-Meisterschaft 1929 war die 13. Austragung dieser Titelkämpfe.

Die Spiele um die Meisterschaft fanden vom 19. bis 21. Februar 1929 auf dem Riessersee bei Garmisch-Partenkirchen statt. Die ursprünglich geplante Austragung in Berlin musste aufgegeben werden, da im Sportpalast keine Eisanlage zur Verfügung stand und andere Stadien wegen der milden Witterung nicht in Frage kamen.

Vorrunde - Gruppe A[Bearbeiten]

Ergebnisübersicht[Bearbeiten]

Berliner Schlittschuhclub ESV Füssen 1:0
Berliner Schlittschuhclub VdS Tilsit 11:1
ESV Füssen VdS Tilsit 6:1

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Berliner Schlittschuhclub 2 2 0 0 12:01 4:0
2. ESV Füssen 2 1 0 1 06:02 2:2
3. VdS Tilsit 2 0 0 2 02:17 0:4

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Vorrunde - Gruppe B[Bearbeiten]

Ergebnisübersicht[Bearbeiten]

SC Riessersee HC Stuttgart 9:0
SC Riessersee SC Brandenburg Berlin 2:0
SC Brandenburg Berlin HC Stuttgart 6:0

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. SC Riessersee 2 2 0 0 11:00 4:0
2. SC Brandenburg Berlin 2 1 0 1 06:02 2:2
3. HC Stuttgart 2 0 0 2 00:15 0:4

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

ESV Füssen SC Brandenburg Berlin 0:4

Der SC Brandenburg setzte den Torsteher Holz ein, dessen Amateurstatus als Sportlehrer und professioneller Trainer für Feldhockey zweifelhaft war. Füssen legte erfolgreich Protest ein und wurde auf Platz 3 gesetzt.

Finale[Bearbeiten]

Berliner Schlittschuhclub SC Riessersee 2:1

Die Berliner Tore erzielten Gustav Jaenecke und Rudi Ball, für Riessersee traf Marquard Slevogt.

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Die Mannschaft des Berliner SC bestand aus den Spielern Alfred Steinke, Max Holsboer, Gustav Johansson, Gustav Jaenecke, Herbert Brück, Erich Römer, Reichenheim, Rudi Ball, Heinz Ball.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]