Deutsche Eishockey-Meisterschaft 1939

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DEV-Logo.svg Deutsche Eishockeymeisterschaft
◄ vorherige Saison 1939 nächste ►
Meister: Logo des EK Engelmann Berlin EK Engelmann Wien

Die Deutsche Eishockey-Meisterschaft 1939 war die 23. Austragung dieser Titelkämpfe.

Wo die Vorrunden ausgetragen wurden, ist nicht bekannt. Die Halbfinal- und Finalspiele fanden im Berliner Sportpalast statt.

Vorrunde - Gruppe A[Bearbeiten]

Ergebnisübersicht[Bearbeiten]

EK Engelmann Wien Berliner Schlittschuhclub 1:2
EK Engelmann Wien Rastenburger SV 2:0
EK Engelmann Wien ESV Füssen 3:0
EK Engelmann Wien LTTC Rot-Weiß Berlin 5:0 (kampflos)
Berliner Schlittschuhclub Rastenburger SV 0:2
Berliner Schlittschuhclub ESV Füssen 2:0
Berliner Schlittschuhclub LTTC Rot-Weiß Berlin 3:2 n.V.
Rastenburger SV ESV Füssen 1:2
Rastenburger SV LTTC Rot-Weiß Berlin 4:1
ESV Füssen LTTC Rot-Weiß Berlin 2:2 n.V.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EK Engelmann Wien 4 3 0 1 11:02 6:2
2. Berliner Schlittschuhclub 4 3 0 1 07:05 6:2
3. Rastenburger SV 4 2 0 2 07:06 4:4
4. ESV Füssen 4 1 1 2 03:06 3:5
5. LTTC Rot-Weiß Berlin 4 0 1 3 05:13 1:7

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Vorrunde - Gruppe B[Bearbeiten]

Ergebnisübersicht[Bearbeiten]

SC Riessersee Düsseldorfer EG 1:1 n.V.
SC Riessersee Zehlendorfer Wespen 2:0
SC Riessersee Klagenfurter AC 2:0
SC Riessersee Krefelder EV 4:1
Düsseldorfer EG Zehlendorfer Wespen 1:2 n.V.
Düsseldorfer EG Klagenfurter AC 6:2
Düsseldorfer EG Krefelder EV 5:3
Zehlendorfer Wespen Klagenfurter AC 1:2
Zehlendorfer Wespen Krefelder EV 4:2
Klagenfurter AC Krefelder EV 3:2

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. SC Riessersee 4 3 1 0 09:02 7:1
2. Düsseldorfer EG 4 2 1 1 13:08 5:3
3. Zehlendorfer Wespen 4 2 0 2 07:07 4:4
4. Klagenfurter AC 4 2 0 2 03:11 4:4
5. Krefelder EV 4 0 0 4 08:16 0:8

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Der SC Riessersee wurde nachträglich wegen unsportlichen Verhaltens disqualifiziert, womit der Tabellendritte in die Endrunde aufrückte. Über den Anlass der Disqualifikation geben die Quellen widersprüchliche Auskunft. Karas bezieht sich auf das Spiel gegen die DEG (1:1) und ergänzt noch, dass ein Spieler lebenslang gesperrt worden sei. Müller ordnet das unsportliche Verhalten einem anderen Turnier (Dreistädtewettkampf Berlin-München-Wien) zu.

Halbfinale[Bearbeiten]

Berliner Schlittschuhclub Düsseldorfer EG 2:1
EK Engelmann Wien Zehlendorfer Wespen 9:0

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

Düsseldorfer EG Zehlendorfer Wespen 1:0

Endspiel[Bearbeiten]

EK Engelmann Wien Berliner Schlittschuhclub 1:0

Das Finalspiel wurde im Berliner Sportpalast vor 8000 Zuschauern ausgetragen. Das entscheidende Tor erzielte Schneider 17 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit.

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Die Mannschaft des EK Engelmann Wien bestand aus den Spielern Josef Wurm, Franz Czöngei, Heim, Hans Tatzer, Oskar Nowak, Hans Schneider, Tschammler, Otto Voith, Franz Zehetmayer.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]