Deutsche Fußballmeisterschaft 1909/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meistermannschaft des Karlsruher FV

An der achten Deutschen Meisterschaftsendrunde nahmen in diesem Jahr neun Mannschaften teil. Neben der Region Berlin-Brandenburg mit den Meistern des VBB und des MFB (die beiden anderen Verbände gingen erneut leer aus) schickte in diesem Jahr auch der Süddeutsche Fußballverband zwei Mannschaften ins Rennen. Neben dem Meister, dem Karlsruher FV 91, durfte auch der Titelverteidiger Phönix Karlsruhe starten.

Teilnehmer an der Endrunde[Bearbeiten]

Verein Qualifiziert als
SV Prussia-Samland Königsberg Meister des Baltischen Rasensport-Verbandes
VfR 1897 Breslau Meister des Südostdeutschen Fußball-Verbandes
Berliner FC Preussen Meister des Verbandes Berliner Ballspielvereine
FC Tasmania Rixdorf Meister des Märkischen Fußball-Bundes
VfB Leipzig Meister des Verbandes Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine
FV Holstein Kiel Meister des Norddeutschen Fußball-Verbandes
Duisburger SpV Meister des Westdeutschen Spiel-Verbandes
Karlsruher FV Meister des Verbandes Süddeutscher Fußball-Vereine
FC Phönix Karlsruhe Titelverteidiger

Ausscheidungsrunde[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
10. April 1910 SV Prussia-Samland Königsberg 1:5 (0:3) FC Tasmania Rixdorf Königsberg, Walter-Simon-Platz

Viertelfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
17. April 1910 FV Holstein Kiel 4:1 (2:1) Berliner FC Preussen Hamburg, Sportplatz Hoheluft
17. April 1910 Duisburger SpV 0:1 (0:1) Karlsruher FV Mönchengladbach, Kampfbahn Am Alten Wasserturm
17. April 1910 VfB Leipzig 1:2 (1:1) FC Phönix Karlsruhe Leipzig, Wackerstadion Debrahof
17. April 1910 TuFC Tasmania Rixdorf 2:1 (2:0) VfR 1897 Breslau Berlin-Tempelhof, Germania-Platz

Halbfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
1. Mai 1910 Karlsruher FV 2:1 (0:0) FC Phönix Karlsruhe Karlsruhe, Stadion Telegrafenkaserne
1. Mai 1910 FV Holstein Kiel 6:0 (2:0) TuFC Tasmania Rixdorf Hamburg, Sportplatz Hoheluft

Finale[Bearbeiten]

Paarung Karlsruher FV Karlsruher FVFV Holstein Kiel FV Holstein Kiel
Ergebnis 1:0 n.V.
Datum 15. Mai 1910
Stadion Weidenpescher Park, Köln
Zuschauer 5.000
Schiedsrichter Max Grafe (Leipzig)
Tore 1:0 Breunig (114., Elfmeter)
Karlsruher FV Adolf Dell – Carl Hübner, Ernst Hollstein – Hans Ruzek, Max Breunig, Max Schwarze – Fritz Tscherter, Fritz Förderer, Gottfried Fuchs, Julius Hirsch, Hermann Bosch
Trainer: William Townley
FV Holstein Kiel Rudolf Friese – Fred Werner, Karl Rempka – Paul Lehnhardt, Georg Krogmann, Hans Reese – Helmut Bork, Hans Dehning, Willy Zincke, Willi Fick, Karl Lafferenz


Das hart umkämpfte Finale wurde erst in der Verlängerung durch einen von Max Breunig verwandelten Foulelfmeter zugunsten der Mannschaft des Karlsruher FV entschieden.

Torschützenkönig[Bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Willy Zincke FV Holstein Kiel 5

Kein anderer Spieler erzielte mehr als zwei Tore.