Deutsche Fußballmeisterschaft 1911/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die zehnte Deutsche Meisterschaftsendrunde sah nun endlich einen wirklichen berlin-brandenburgischen Meister. Auf Druck des DFB hatten sich am 20. April 1911 die drei noch verbliebenen und miteinander rivalisierenden berlin-brandenburgischen Fußballverbände, der VBB, der MFB und der VBAV zum Verband Brandenburgischer Ballspielvereine (erneut VBB) zusammengeschlossen. Damit hatte der über zwanzig Jahre dauernde Verbandswirrwarr in Berlin und Brandenburg endlich ein Ende. Trotzdem startete die Region wieder mit zwei Vertretern; neben dem Meister BFC Preussen nahm auch Titelverteidiger BTuFC Viktoria 89 an der Endrunde teil.

Erstmals kam es bei dieser Meisterschaft zu einer Neuauflage eines Finals. Zwei Jahre nach dem ersten Duell trafen erneut Holstein Kiel und der Karlsruher FV aufeinander. Diesmal siegten die Norddeutschen und holten damit den ersten Meistertitel für den Norddeutschen Fußballverband.

Teilnehmer an der Endrunde[Bearbeiten]

Verein Qualifiziert als
BuEV Danzig Meister des Baltischen Rasensport-Verbandes
ATV Liegnitz Meister des Südostdeutschen Fußball-Verbandes
Berliner FC Preussen Meister des Verbandes Brandenburgischer Ballspielvereine
Berliner TuFC Viktoria 89 Titelverteidiger
SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau Meister des Verbandes Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine
Holstein Kiel Meister des Norddeutschen Fußball-Verbandes
Cölner BC 01 Meister des Westdeutschen Spiel-Verbandes
Karlsruher FV Meister des Verbandes Süddeutscher Fußball-Vereine

Viertelfinale[Bearbeiten]

Datum Spielpaarung Ergebnis Stadion
5. Mai 1912 BuEV Danzig Berliner TuFC Viktoria 89 0:7 (0:3) Danzig, Heinrich-Ehlers-Platz[1]
5. Mai 1912 SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau ATV 1896 Liegnitz 3:2 (1:0) Dresden, Güntzwiesen
5. Mai 1912 FV Holstein Kiel Berliner FC Preussen 2:1 (0:1) Hamburg, Sportplatz Hoheluft
5. Mai 1912 Cölner BC 01 Karlsruher FV 1:8 (0:3) Mönchengladbach, Kampfbahn Am Alten Wasserturm

Halbfinale[Bearbeiten]

Datum Spielpaarung Ergebnis Stadion
19. Mai 1912 Berliner TuFC Viktoria 89 FV Holstein Kiel 1:2 n.V. (1:1, 0:0, 0:0) Berlin-Mariendorf, Union-Platz
19. Mai 1912 Karlsruher FV SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau 3:1 (2:0) Frankfurt am Main, FFV-Platz Roseggerstraße

Finale[Bearbeiten]

Paarung FV Holstein Kiel FV Holstein KielKarlsruher FV Karlsruher FV
Ergebnis 1:0 (0:0)
Datum 26. Mai 1912
Stadion Victoria-Platz, Hamburg-Hoheluft
Zuschauer 9.000
Schiedsrichter Paul Schröder (München-Gladbach)
Tore 1:0 Möller (52., Elfmeter)
FV Holstein Kiel Adolf Werner – Heinrich Homeister, Hans ReeseGeorg Krogmann, Willy Zincke, Hans Dehning – Helmut Bork, Hugo Fick, David Binder, Willi Fick, Ernst Möller
Karlsruher FV Franz Burger – Carl Hübner, Ernst HollsteinWilhelm Gros, Max Breunig, Hermann BoschFritz Tscherter, Fritz Förderer, Gottfried Fuchs, Julius Hirsch, Hermann Kächele


Torschützenkönig[Bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Fritz Förderer Karlsruher FV 6
2. Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Erich Arndt Berliner TuFC Viktoria 89 3 (in zwei Spielen)
3. Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich David Binder FV Holstein Kiel 3 (in drei Spielen)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Heinrich-Ehlers-Platz in Danzig