Deutsche Fußballmeisterschaft 1948/49

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutscher Fußballmeister 1949 wurde der VfR Mannheim. Die Kurpfälzer gewannen den Titel durch einen 3:2-Sieg nach Verlängerung über Borussia Dortmund. Erstmals wurde dem Deutschen Meister als Auszeichnung die neue Meisterschale verliehen.

Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft 1949
Meister VfR Mannheim
Mannschaften 8
Spiele 11
Deutsche Fußballmeisterschaft 1947/48
Die erstmals vergebene Meisterschale

Teilnehmer[Bearbeiten]

Teilnehmer an der 1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

FC St. Pauli → Zweiter Oberliga Nord 1948/49
Rot-Weiss Essen → Zweiter der Oberliga West 1948/49

Teilnehmer an der 2. Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

FC Bayern München → Dritter der Oberliga Süd 1948/49
FC St. Pauli → Sieger der 1. Qualifikationsrunde

Teilnehmer an der Endrunde[Bearbeiten]

Hamburger SV → Meister der Oberliga Nord 1948/49
Borussia Dortmund → Meister der Oberliga West 1948/49
1. FC Kaiserslautern → Meister der Oberliga Südwest 1948/49
Wormatia Worms → Zweiter der Oberliga Südwest 1948/49
Kickers Offenbach → Meister der Oberliga Süd 1948/49
VfR Mannheim → Zweiter der Oberliga Süd 1948/49
Berliner SV 92 → Meister der Stadtliga Berlin 1948/49
FC St. Pauli → Sieger der 2. Qualifikationsrunde

Spielplan[Bearbeiten]

Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
29. Mai 1949 FC St. Pauli 4:1 (2:0) Rot-Weiss Essen Braunschweig, Eintracht-Stadion

2. Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
5. Juni 1949 FC St. Pauli 1:1 n.V. (1:1, 0:0) FC Bayern München Hannover, Eilenriedestadion
Wiederholungsspiel[Bearbeiten]
Datum Ergebnis Stadion
6. Juni 1949 FC St. Pauli 2:0 (1:0) FC Bayern München Hannover, Eilenriedestadion

Endrunde[Bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
12. Juni 1949 Wormatia Worms 2:2 n.V. (2:2, 1:0) Kickers Offenbach Kaiserslautern, Betzenberg
12. Juni 1949 VfR Mannheim 5:0 (2:0) Hamburger SV Frankfurt am Main, Waldstadion
12. Juni 1949 Berliner SV 92 0:5 (0:3) Borussia Dortmund Berlin, Olympiastadion
12. Juni 1949 FC St. Pauli 1:1 n.V. (1:1, 1:1) 1. FC Kaiserslautern Bremen, Weserstadion
Wiederholungsspiele[Bearbeiten]
Datum Ergebnis Stadion
19. Juni 1949 Wormatia Worms 0:2 (0:1) Kickers Offenbach Karlsruhe, Stadion an der Telegrafenkaserne
19. Juni 1949 FC St. Pauli 1:4 (1:2) 1. FC Kaiserslautern Düsseldorf, Rheinstadion

Halbfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
26. Juni 1949 VfR Mannheim 2:1 (2:1) Kickers Offenbach Gelsenkirchen, Glückauf-Kampfbahn
26. Juni 1949 1. FC Kaiserslautern 0:0 n.V. Borussia Dortmund München, Stadion an der Grünwalder Straße
Wiederholungsspiel[Bearbeiten]
Datum Ergebnis Stadion
3. Juli 1949 1. FC Kaiserslautern 1:4 (0:2) Borussia Dortmund Köln, Müngersdorfer Stadion

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
9. Juli 1949 1. FC Kaiserslautern 2:1 n.V. (0:0) Kickers Offenbach Koblenz, Stadion Oberwerth

Endspiel[Bearbeiten]

Paarung VfR MannheimBorussia Dortmund
Ergebnis 3:2 n.V. (2:2, 0:1)
Datum 10. Juli 1949
Stadion Neckarstadion, Stuttgart
Zuschauer 92.000
Schiedsrichter Zacher (Berlin)
Tore 0:1 Herbert Erdmann (5.)
1:1 Ernst Löttke (74.)
1:2 Herbert Erdmann (82.)
2:2 Ernst Langlotz (85)
3:2 Ernst Löttke (108.)
VfR Mannheim Hermann Jöckel, Eugen Rößling, Philipp Henninger, Jakob Müller, Kurt Keuerleber, Rudi Maier, Fritz Bolleyer, Ernst Langlotz, Ernst Löttke, Kurt Stiefvater, Rudolf de la Vigne
Trainer: Hans Schmidt
Borussia Dortmund Günter Rau, Heinrich Ruhmhofer, Erwin Halfen, Wilhelm Buddenberg, Paul Koschmieder, Erich Schanko, Herbert Erdmann, Max Michallek, Edmond Kasperski, Alfred Preißler, Friedrich Ibel
Trainer: Edy Havlicek


Literatur[Bearbeiten]

  • Gerhard Zeilinger: Triumph und Niedergang in Mannheims Fußballsport 1945 bis 1970. Mannheim 1995, ISBN 3-929295-14-8