Deutsche Fußballmeisterschaft 1961/62

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft 1962
Meister 1. FC Köln
Europapokal der
Landesmeister
1. FC Köln
Pokalsieger 1. FC Nürnberg
Europapokal der
Pokalsieger
1. FC Nürnberg
Mannschaften 8
Spiele 13
Tore 60  (ø 4,62 pro Spiel)
Torschützenkönig Karl-Heinz Thielen (1. FC Köln)
Deutsche Fußballmeisterschaft 1960/61

Aufgrund der bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft in Chile wurden die Gruppenspiele der Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft 1962 wieder in einer Einfachrunde ausgetragen. Jedes Team hatte ein Heimspiel, ein Auswärtsspiel und ein Spiel auf neutralem Boden.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Teilnehmer an der Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Werder Bremen → Zweiter der Oberliga Nord 1961/62
FC Schalke 04 → Zweiter der Oberliga West 1961/62

Teilnehmer an der Endrunde[Bearbeiten]

Hamburger SV → Meister der Oberliga Nord 1961/62
SC Tasmania 1900 Berlin → Meister der Vertragsliga Berlin 1961/62
1. FC Köln → Meister der Oberliga West 1961/62
Borussia Neunkirchen → Meister der Oberliga Südwest 1961/62
FK Pirmasens → Zweiter der Oberliga Südwest 1961/62
1. FC Nürnberg → Meister der Oberliga Süd 1961/62
Eintracht Frankfurt → Zweiter der Oberliga Süd 1961/62
FC Schalke 04 → Sieger der Qualifikationsrunde

Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis Stadt, Stadion
14. April 1962 FC Schalke 04 Werder Bremen 4:1 n.V. (1:1, 0:0) Hannover, Niedersachsenstadion
damit war der FC Schalke 04 für die Endrunde qualifiziert

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe 1[Bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis Stadt, Stadion
21. April 1962 SC Tasmania 1900 Berlin 1.FC Nürnberg 1:2 (1:2) Berlin, Olympiastadion
23. April 1962 FC Schalke 04 Borussia Neunkirchen 3:2 (0:1) Dortmund, Stadion Rote Erde
28. April 1962 1.FC Nürnberg Borussia Neunkirchen 3:2 (0:2) Ludwigshafen, Südweststadion
28. April 1962 SC Tasmania 1900 Berlin FC Schalke 04 1:1 (0:0) Köln, Müngersdorfer Stadion
5. Mai 1962 1.FC Nürnberg FC Schalke 04 3:1 (2:1) Nürnberg, Städtisches Stadion
5. Mai 1962 Borussia Neunkirchen SC Tasmania 1900 Berlin 0:1 (0:0) Saarbrücken, Ludwigsparkstadion

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Quote Punkte
1. 1.FC Nürnberg 3 3 0 0 8:4 2,00 6:0
2. SC Tasmania 1900 Berlin 3 1 1 1 3:3 1,00 3:3
3. FC Schalke 04 3 1 1 1 5:6 0,83 3:3
4. Borussia Neunkirchen 3 0 0 3 4:7 0,57 0:6
Qualifikation für das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1961/62

Gruppe 2[Bearbeiten]

Datum Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis Stadt, Stadion
21. April 1962 Eintracht Frankfurt 1. FC Köln 1:3 (1:1) Frankfurt, Waldstadion
21. April 1962 FK Pirmasens Hamburger SV 3:6 (2:3) Ludwigshafen, Südweststadion
28. April 1962 1. FC Köln Hamburger SV 1:0 (0:0) Hannover, Niedersachsenstadion
28. April 1962 Eintracht Frankfurt FK Pirmasens 8:1 (4:0) Stuttgart, Neckarstadion
5. Mai 1962 1. FC Köln FK Pirmasens 10:0 (3:0) Köln, Müngersdorfer Stadion
5. Mai 1962 Hamburger SV Eintracht Frankfurt 1:2 (1:2) Hamburg, Volksparkstadion

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Quote Punkte
1. 1. FC Köln 3 3 0 0 14:01 14,00 6:0
2. Eintracht Frankfurt 3 2 0 1 11:05 02,20 4:2
3. Hamburger SV 3 1 0 2 07:06 01,17 2:4
4. FK Pirmasens 3 0 0 3 04:24 00,17 0:6
Qualifikation für das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1961/62

Endspiel[Bearbeiten]

Paarung 1. FC Köln1. FC Nürnberg
Ergebnis 4:0 (2:0)
Datum 12. Mai 1962
Stadion Olympiastadion, Berlin
Zuschauer 82.700
Schiedsrichter Albert Dusch (Kaiserslautern)
Tore 1:0 Hans Schäfer (22.)
2:0 Ernst-Günter Habig (26.)
3:0 Ernst-Günter Habig (49.)
4:0 Fritz Pott (71.)
1. FC Köln Fritz Ewert; Fritz Pott, Karl-Heinz Schnellinger; Matthias Hemmersbach, Leo Wilden, Hans Sturm; Karl-Heinz Thielen, Ernst-Günter Habig, Christian Müller, Hans Schäfer, Christian Breuer
Trainer: Zlatko Čajkovski
1. FC Nürnberg Roland Wabra; Paul Derbfuß, Helmut Hilpert; Josef Zenger, Ferdinand Wenauer, Stefan Reisch; Gustav Flachenecker, Max Morlock, Heinz Strehl, Reinhold Gettinger, Richard Albrecht
Trainer: Herbert Widmayer