Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) e.V.
Logo
Gründung 1968
Ort Tübingen
Vorstand Rudi Merod
Wolfgang Schreck
Heiner Vogel
Mitglieder ca. 7.000
Website http://www.dgvt.de

Die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) e.V. ist ein psychosozialer, psychotherapeutischer und gesundheitspolitischer Fachverband. Ihre zentralen Ziele sind die Verbesserung der psychosozialen Versorgung der Bevölkerung und die Weiterentwicklung der Verhaltenstherapie (VT) und Verhaltensmodifikation in Forschung, Lehre und Praxis. Grundlage dieser Arbeit ist ein sozialwissenschaftliches Krankheitsmodell, das die psychische Störung im Kontext sozialer Bedingungen betrachtet. Die DGVT ist mit knapp 7000 Mitgliedern (2012) der größte psychotherapeutische Fachverband in Deutschland. Zum DGVT-Verbund gehören neben dem gemeinnützigen Verein mit der DGVT-Fort- und Weiterbildung (FW) und dem DGVT-Verlag der DGVT-Berufsverband Psychosoziale Berufe und die DGVT-AusbildungsAkademie gGmbH.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verband wurde 1968 als gemeinnützige „Gesellschaft zur Förderung der Verhaltenstherapie e.V.“ (GVT) in München gegründet und gab sich 1976 nach dem Zusammenschluss mit dem Deutschen Berufsverband der Verhaltenstherapeuten (DBV) den Namen „Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V.“

Vereinsstruktur[Bearbeiten]

Das wichtigste Organ des Verbandes ist die Mitgliederversammlung. Sie bestimmt die Geschicke des Vereins. Die DGVT wird geführt von einem ehrenamtlichen Vorstand. Der Gesamtvorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand mit drei Personen und dem erweiterten Vorstand mit fünf Personen.

Der Vorstand wird von gewählten Gremien – den Kommissionen, dem Länderrat und dem Ethikbeirat – unterstützt, die ebenfalls aus ehrenamtlichen Mitgliedern bestehen. Es gibt die Aus- und Weiterbildungskommission (AWK), die Qualitätssicherungskommission (QSK) und die Redaktionskommission (RDK).

Des Weiteren gibt es in allen Bundesländern Landesgruppen, die sich mit gesundheits- und sozialpolitischen Themen in ihrer Region beschäftigen. Die Landessprecher laden regelmäßig zu regionalen Mitgliederversammlungen ein, so dass die Möglichkeit besteht, sich vor Ort zu informieren und die Arbeit aktiv mit zu gestalten.

Die Mitglieder der einzelnen Landesgruppen wählen jeweils einen Sprecher, die zusammen den Länderrat bilden. Der Länderrat wiederum entsendet einen Sprecher in den erweiterten Vorstand.

Alle Landessprecher und alle Delegierten der Landespsychotherapeutenkammern bilden zusammen das Gremium Länderkonferenz. Hier geht es vor allem darum, die Themen, die im beruflichen Alltag anstehen, in die Institution, die Entscheidungsbefugnis hat, einzubringen.

Die Verband hat zahlreiche Fachgruppen, die sich mit speziellen Themen aus dem psychosozialen Bereich befassen und die inhaltliche Arbeit des Vereins durch ihre Ideen und Initiativen bereichern:

  • Fachgruppe Ältere Menschen in der psychosozialen Versorgung
  • Fachgruppe Angestellte und Beamte (Berufsverband)
  • Fachgruppe Forum Beratung
  • Fachgruppe Frauen in der psychosozialen Versorgung
  • Fachgruppe Kinder und Jugendliche
  • Fachgruppe Niedergelassene (Berufsverband)
  • Fachgruppe Migration

Aktivitäten und Aufgaben[Bearbeiten]

Gesundheits- und sozialpolitische Interessenvertretung[Bearbeiten]

Mit eigenen gesundheits- und sozialpolitischen Initiativen, durch die Förderung von geeigneten Versorgungsmodellen sowie durch die Mitwirkung an Fachdiskussionen bringt sich die DGVT in den gesellschaftlichen Diskurs um ein faires Gesundheits- und Sozialsystem ein. Im Rahmen von Gesetzgebungsverfahren erarbeitet die DGVT Vorschläge und reicht Stellungnahmen ein.

Die Arbeit basiert auf folgenden Prämissen:

  • Die Prinzipien der Selbsthilfe und der Prävention sind die Grundlage jeder psychosozialen Tätigkeit.
  • Zur Verhütung und Behandlung psychischer Störungen tragen die auf empirischen Verhaltens- und Sozialwissenschaften beruhenden psychosozialen Konzepten und Methoden entscheidend bei.
  • Die Konzepte einer modernen Verhaltenstherapie und die Grundsätze der Gemeindepsychologie bilden die Grundlage der Arbeit.

Fort- und Weiterbildung, Preise[Bearbeiten]

Die DGVT-Fort- und Weiterbildung zeichnet für ein ganzjähriges schulenübergreifendes und vielseitiges Angebot verantwortlich. Sie organisiert die Workshop-Tagung, die im zweijährlichen Turnus stattfindet, und die alljährlichen Praxistage der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie sowie ein bis zwei weitere Tagungen pro Jahr. Alle zwei Jahre findet unter der Regie der DGVT-FW ein Kongress in Berlin mit z.T. internationalen Referenten statt. Dabei findet immer eine Preisverleihung statt: Die DGVT schreibt einen mit 2500 Euro dotierten Preis aus für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Entwicklung der Verhaltenstherapie/Psychotherapie in gesundheitspolitischer Verantwortung. Im Rahmen ihrer Nachwuchsförderung verleiht die DGVT außerdem den DGVT-Förderpreis in Höhe von 1500 Euro für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Entwicklung der Verhaltenstherapie.

Publikationen[Bearbeiten]

Im DGVT-eigenen Verlag erscheinen Publikationen aus Wissenschaft und psychosozialer Praxis. Die Fachzeitschriften „Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis“ (plus „Rosa Beilage“ mit aktuellen fach- und berufspolitischen Informationen) und „Verhaltenstherapie mit Kinder und Jugendlichen" erscheinen viertel- bzw. halbjährlich. Beide Publikationen sind für Mitglieder kostenlos.

Berufsständische Interessenvertretung[Bearbeiten]

Der DGVT-BV vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Institutionen, Behörden, Krankenkassen und den Selbstverwaltungsgremien der psychotherapeutischen Berufe.

Ausbildung[Bearbeiten]

Die DGVT-AusbildungsAkademie gGmbH ist Träger von 16 Verhaltenstherapie-Ausbildungszentren bundesweit und damit der größte Ausbildungsanbieter für gesetzlich anerkannte Psychotherapie in Deutschland. Die Inhalte richten sich nach den Vorgaben des Psychotherapeutengesetzes. Die dreijährige Ausbildung wird mit der staatlichen Prüfung zur Erlangung der Approbation abgeschlossen. Im Jahr 2012 werden ca. 1800 angehende Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bei der DGVT ausgebildet.

Bundesgeschäftsstelle[Bearbeiten]

Die DGVT unterhält eine Bundesgeschäftsstelle mit Sitz in Tübingen. Sie unterstützt den Vorstand und die Gremien sowie die Fach- und die Landesgruppen. Die Geschäftsstelle organisiert Kongresse und Tagungen. Außerdem berät sie die Mitglieder in juristischen Fragen.

Weblinks[Bearbeiten]