Deutsche Humboldtschule Guayaquil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colegio Alemán Humboldt Guayaquil

Deutsche Humboldtschule zu Guayaquil
Logo
Schulform Kindergarten, Grundschule, Gymnasium
Gründung 1957/1959
Adresse

Los Ceibos, Calle Dr. Héctor Romero #216

Ort Guayaquil
Provinz Guayas
Staat Ecuador
Koordinaten 2° 11′ 25″ S, 79° 53′ 14″ W-2.1902777777778-79.887222222222Koordinaten: 2° 11′ 25″ S, 79° 53′ 14″ W
Träger Asociación Colegio Alemán Humboldt Guayaquil
Schüler etwa 2000
Leitung Katrin Alarcón, Oswaldo Onofre
Website http://www.cahgye.edu.ec

Die Deutsche Humboldtschule in Guayaquil, Ecuador, ist eine Privatschule in der gemeinnützigen Trägerschaft des Schulvereins Asociación Colegio Alemán Humboldt Guayaquil. Sie ist eine der sogenannten Begegnungsschulen, in denen sowohl Deutsche wie einheimische Kinder zusammen lernen können. Die Deutsche Humboldtschule zu Guayaquil wird von der Bundesrepublik Deutschland finanziell und personell gefördert und ist eine von 117 Deutschen Schulen im Ausland.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Humboldtschule, benannt nach Alexander (1769–1859) und Wilhelm von Humboldt (1767–1835), wurde 1957 von Renate Lembke als Kindergarten für deutsche Auswanderer gegründet. Anfangs betreute sie zehn Kinder in ihrer eigenen Wohnung. Später entwickelte sich daraus eine Grundschule für Kinder anderer europäischer Länder und Ecuadors. 1959 gründeten Richard Zeller und Claus Riemann offiziell die Schule.[1] Bereits in den 60er Jahren entwickelte sich diese zu einem Gymnasium mit neuem Gelände im Stadtteil Urdesa. Der heutige Standort im Stadtteil Los Ceibos wurde in den 70er Jahren aus Platzgründen errichtet. Heute lernen etwa 2000 Schüler an der zweitgrößten Deutschen Schule Ecuadors. Ein Drittel eines jeden Jahrgangs studieren im Anschluss an das Abitur in Deutschland.

Im April 2009 wurde eine Filiale des Kindergartens Kinderkosmos in dem Vorort Samborondón eröffnet.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Schule verfügt unter anderem über naturwissenschaftliche Labors, eine Bibliothek, einen Saal für audiovisuelle Medien, Mechanik- und Elektrowerkstätten, Musikräume, eine Sport-Mehrzweckhalle, einen Fußball- und Leichtathletikplatz und ein Schwimmbad. Theater- und Musikveranstaltungen finden im Grauen Salon statt.

Profil[Bearbeiten]

Es wird in Anlehnung an baden-württembergische Lehrpläne unterrichtet, wobei auch ecuadorianische und IBO-Richtlinien berücksichtigt werden.

Der Kindergarten besteht aus drei Stufen mit jeweils fünf Klassen nach Alter getrennt. Ähnlich wie in Schweden oder Ungarn haben Erzieher ein Lehramtsstudium mit dem Schwerpunkt Kinderpädagogik (Párvulos) absolviert. Anders als in Deutschland,[2] gibt es Lehrpläne für jede Stufe und feste Stundenpläne für jede Klasse, sodass auf die erste Klasse vorbereitet wird. Deutschunterricht wird spielerisch eingeführt. Die Kinder haben auch Musik-, Schwimm- und Sportunterricht. Ein Psychologinnen-Team begleitet den Fortschritt und eventuelle Schwierigkeiten der Kinder.

Das Schüler-Lehrer-Verhältnis ist einzigartig in Guayaquil. In der Vor- und Grundschule werden 20 Schüler von 2 Lehrerinnen unterrichtet. Danach wird jede Klasse (je 20 Schüler, in der Sekundarstufe II weniger) von einem Klassen- bzw. Fachlehrer unterrichtet. Der Sprachunterricht findet in Gruppen von zehn Schülern statt. Der Lehrer ist stets Muttersprachler.

In der Sekundarstufe I und II werden mehrere Fächer auf Deutsch unterrichtet, zum Beispiel Mathematik, Physik, Biologie, Geschichte und Kunst. Die Schule legt besonderen Wert auf die naturwissenschaftliche Ausbildung. Die Klassenzimmer für Physik, Chemie und Biologie sind modern und mit deutschen Klassenzimmern vergleichbar. Der Literaturunterricht hat trotzdem eine wichtige Stellung, da einige Lehrern und Lehrerinnen anerkannte Schriftsteller im Land sind. In der Sekundarstufe II besteht die Möglichkeit zu einem Internationalen Abitur im humanistischen Zweig, dem sogenannten International Baccalaureate, in einer speziellen gemischtsprachigen Version.[3] Das naturwissenschaftliche und wirtschaftswissenschaftliche Profil kann durch einen Fachhochschulabschluss ergänzt werden.

Eine weitere Besonderheit bietet die duale Ausbildung, indem nach dem Schulabschluss die Möglichkeit einer Ausbildung nach deutschen Vorgaben angeboten wird. Diese steht auch für Absolventen einheimischer Schulen mit Deutschkenntnissen offen.

Austauschprogramme[Bearbeiten]

  • Nach Abschluss der neunten Klasse nimmt der komplette Jahrgang an einem Austauschprogramm in Süddeutschland teil. Die Schüler wohnen für sechs Wochen bei einer Gastfamilie und besuchen währenddessen das dortige Gymnasium. Der Abschluss bildet eine zweiwöchige Bildungsreise durch Deutschland.
  • Nach dem Ende der elften Klasse besteht die Möglichkeit zu einem Betriebspraktikum in Deutschland bei Partnern der Schule aus Industrie und Wirtschaft.
  • Sportaustauschprogramm mit dem Sportgymnasium in Leipzig[4] und der sportbetonten Oberschule Poelchau in Berlin[5] für Sportbegabte ab der fünften Klasse.
  • Teilnahme am Preisträgerprogramm[6] des Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusministerkonferenz (PAD)
  • Förderung eines Sozialprogramms in Zusammenarbeit mit dem Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld, bei dem Kollegiaten und Schüler zusammenarbeiten.[7] Das Projekt hat 2006/2007 eine Auszeichnung der Vereinten Nationen bekommen.[8]
  • Teilnahme am Science Camp der Georg-August-Universität Göttingen
  • Praktikamöglichkeit für deutsche Lehramtstudenten und deutsche Schüler durch mehrere Austauschprogramm-Organisationen

Fremdsprachen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Website der Schule: Geschichte
  2. Den deutschen Kindertagesstätten entsprechen in Ecuador am ehesten die guarderías, die sich als Ganz- oder Halbtagsbetreuung für Kinder berufstätiger Eltern verstehen. Allerdings werden Babys und Kleinkinder der Bildungsmittel- und Oberschichten vor und nach dem Kindergarten meistens von einem Kindermädchen zu Hause betreut, so dass Ganztagsbetreuung in einer Kita selten angeboten wird. Der Kindergarten der Deutschen Schule ist also nicht als Kita zu Verstehen
  3. KMK über das Gemischtsprachige Internationale Baccalaureate
  4. Sportgymnasium Leipzig:Partnerschulen
  5. Poelchau-Oberschule: Unsere Partnerschulen
  6. Grundzüge des Preisträgerprogramms der PAD
  7. Kooperationsvertrag mit dem Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld
  8. Bielefeld Marketing

Weblinks[Bearbeiten]