Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Freiluft-Wettbewerb. Für den Hallen-Wettbewerb siehe Deutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften.

Die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften für verschiedene Disziplinen der Leichtathletik werden jährlich ausgetragen. In jeder Disziplin wird in der Männer- und in der Frauenklasse ein Deutscher Meister gekürt.

Die meisten Disziplinen werden bei einem zentralen Wettkampf ausgetragen. Ausgenommen sind davon die Disziplinen Sieben- und Zehnkampf, der 10.000-Meter-Lauf, die Straßenläufe (siehe Liste der Deutschen Meister im Marathonlauf und Liste der Deutschen Meister im Straßenlauf), sowie das 20- und 50-Kilometer-Gehen.

Frauen nahmen erstmals 1920 an den deutschen Meisterschaften teil. Zwischen 1925 und 1933 wurden ihre Wettbewerbe getrennt von den Männern durchgeführt. Während der deutschen Teilung fanden in der DDR von 1948 bis 1990 eigene Meisterschaften statt.

Deutsche Meisterschaften[Bearbeiten]

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften[1]
Nr. Veranstaltung Stadt Stadion Zeitraum
1. DM 1898 Hamburg 25. September 1898
2. DM 1899 Straßburg
Braunschweig
Pforzheim
14. Mai
6. August
24. September
3. DM 1900 Straßburg
Berlin
Hamburg
15. Juli
16. September
23. September
4. DM 1901 Berlin
Hamburg
30. Juni
22. September
5. DM 1902 Hannover
Frankfurt
Hamburg
3. August
17. August
31. August
6. DM 1903 Frankfurt
Hannover
Hamburg
23. August
30. August
6. September
7. DM 1904 Magdeburg
München
Hannover
Frankfurt
Berlin
19. Juni
10. Juli
24. Juli
21. August
4. September
8. DM 1905 Mühlhausen
Leipzig
Hannover
16. Juli
23. Juli
24. September
9. DM 1906 Hannover 2. September 1906
10. DM 1907 Breslau 18. August 1907
11. DM 1908 Berlin 16. August 1908
12. DM 1909 Frankfurt 29. August 1909
13. DM 1910 Frankfurt 28. August 1910
14. DM 1911 Dresden 20. August 1911
15. DM 1912 Duisburg 18. August 1912
16. DM 1913 Breslau 17. August 1913
17. DM 1915 Berlin 19. September 1915
18. DM 1916 Leipzig 27. August 1916
19. DM 1917 Berlin 5. August 1917
20. DM 1918 Berlin 25. August 1918
21. DM 1919 Nürnberg 23.–24. August 1919
22. DM 1920 Dresden 14.–15. August 1920
23. DM 1921 Hamburg 20.–21. August 1921
24. DM 1922 Duisburg 18.–20. August 1922
25. DM 1923 Frankfurt 17.–19. August 1923
26. DM 1924 Stettin 9.–10. August 1924
27. DM 1925 Berlin (Männer)
Leipzig (Frauen)
8.–9. August 1925
6. September 1925
28. DM 1926 Leipzig (Männer)
Braunschweig (Frauen)
7.–8. August 1926
22. August 1926
29. DM 1927 Berlin (Männer)
Breslau (Frauen)
16.–17. Juli 1927
6.–7. August 1927
30. DM 1928 Düsseldorf (Männer)
Berlin (Frauen)
14.–16. Juli 1928
14.–15. Juli 1928
31. DM 1929 Breslau (Männer)
Frankfurt (Frauen)
20.–22. Juli 1929
20.–21. Juli 1929
32. DM 1930 Berlin (Männer)
Lennep (Frauen)
2.–3. August 1930
33. DM 1931 Berlin (Männer)
Magdeburg (Frauen)
1.–2. August 1931
34. DM 1932 Hannover (Männer)
Berlin (Frauen)
2.–3. Juli 1932
35. DM 1933 Köln (Männer)
Weimar (Frauen)
12.–13. August 1933
19.–20. August 1933
36. DM 1934 Nürnberg 27.–29. Juli 1934
37. DM 1935 Berlin 3.–4. August 1935
38. DM 1936 Berlin 11.–12. Juli 1936
39. DM 1937 Berlin Olympiastadion 24.–25. Juli 1937
40. DM 1938 Breslau Jahnkampfbahn 28.–30. Juli 1938
41. DM 1939 Berlin Olympiastadion 8.–9. Juli 1939
42. DM 1940 Berlin 10.–11. August 1940
43. DM 1941 Berlin Olympiastadion 19.–20. Juli 1941
44. DM 1942 Berlin Olympiastadion 25.–26. Juli 1942
45. DM 1943 Berlin Olympiastadion 24.–25. Juli 1943
46. DM 1946 Frankfurt Waldstadion 24.–25. August 1946
47. DM 1947 Köln Müngersdorfer Stadion 9.–10. August 1947
48. DM 1948 Nürnberg Städtisches Stadion 14.–15. August 1948
49. DM 1949 Bremen Weserstadion 6.–7. August 1949
50. DM 1950 Stuttgart Neckarstadion 5.–6. August 1950
51. DM 1951 Düsseldorf Rheinstadion 28.–29. Juli 1951
52. DM 1952 Berlin Olympiastadion 28.–29. Juni 1952
53. DM 1953 Augsburg Rosenaustadion 25.–26. Juli 1953
54. DM 1954 Hamburg Volksparkstadion 6.–8. August 1954
55. DM 1955 Frankfurt Waldstadion 4.–7. August 1955
56. DM 1956 Berlin Olympiastadion 17.–19. August 1956
57. DM 1957 Düsseldorf Rheinstadion 16.–18. August 1957
58. DM 1958 Hannover Niedersachsenstadion 18.–20. Juli 1958
59. DM 1959 Stuttgart Neckarstadion 24.–26. Juli 1959
60. DM 1960 Berlin Olympiastadion 22.–24. Juli 1960
61. DM 1961 Düsseldorf Rheinstadion 28.–30. Juli 1961
62. DM 1962 Hamburg Volksparkstadion 27.–29. Juli 1962
63. DM 1963 Augsburg Rosenaustadion 9.–11. August 1963
64. DM 1964 Berlin Olympiastadion 7.–9. August 1964
65. DM 1965 Duisburg Wedaustadion 6.–8. August 1965
66. DM 1966 Hannover Niedersachsenstadion 5.–7. August 1966
67. DM 1967 Stuttgart Neckarstadion 4.–6. August 1967
68. DM 1968 Berlin Olympiastadion 16.–18. August 1968
69. DM 1969 Düsseldorf Rheinstadion 15.-17. August 1969
70. DM 1970 Berlin Olympiastadion 7.–9. August 1970
71. DM 1971 Stuttgart Neckarstadion 9.–11. Juli 1971
72. DM 1972 München Olympiastadion 19.–23. Juli 1972
73. DM 1973 Berlin Olympiastadion 20.–22. Juli 1973
74. DM 1974 Hannover Niedersachsenstadion 26.–28. Juli 1974
75. DM 1975 Gelsenkirchen Parkstadion 28.–29. Juni 1975
76. DM 1976 Frankfurt am Main Waldstadion 13.–15. August 1976
77. DM 1977 Hamburg Volksparkstadion 5.–7. August 1977
78. DM 1978 Köln Müngersdorfer Stadion 11.–13. August 1978
79. DM 1979 Stuttgart Neckarstadion 10.–12. August 1979
80. DM 1980 Hannover Niedersachsenstadion 15.–17. August 1980
81. DM 1981 Gelsenkirchen Parkstadion 17.–19. Juli 1981
82. DM 1982 München Olympiastadion 23.–25. Juli 1982
83. DM 1983 Bremen Weserstadion 24.–26. Juni 1983
84. DM 1984 Düsseldorf Rheinstadion 22.–24. Juni 1984
85. DM 1985 Stuttgart Neckarstadion 2.–4. August 1985
86. DM 1986 Berlin Olympiastadion 11.–13. Juli 1986
87. DM 1987 Gelsenkirchen Parkstadion 10.–12. Juli 1987
88. DM 1988 Frankfurt Waldstadion 22.–24. Juli 1988
89. DM 1989 Hamburg Volksparkstadion 11.–12. August 1989
90. DM 1990 Düsseldorf Rheinstadion 10.–12. August 1990
91. DM 1991 Hannover Niedersachsenstadion 26.–28. Juli 1991
92. DM 1992 München Olympiastadion 19.–21. Juni 1992
93. DM 1993 Duisburg Wedaustadion 9.–11. Juli 1993
94. DM 1994 Erfurt Steigerwaldstadion 1.–3. Juli 1994
95. DM 1995 Bremen Weserstadion 30. Juni – 2. Juli 1995
96. DM 1996 Köln Müngersdorfer Stadion 21.–23. Juni 1996
97. DM 1997 Frankfurt Waldstadion 27.–29. Juni 1997
98. DM 1998 Berlin Jahnstadion 3.–5. Juli 1998
99. DM 1999 Erfurt Steigerwaldstadion 2.–4. Juli 1999
100. DM 2000 Braunschweig Eintracht-Stadion 29.–30. Juli 2000
101. DM 2001 Stuttgart Gottlieb-Daimler-Stadion 29. Juni – 1. Juli 2001
102. DM 2002 Bochum-Wattenscheid Lohrheidestadion 5.–7. Juli 2002
103. DM 2003 Ulm Donaustadion 28.–29. Juli 2003
104. DM 2004 Braunschweig Eintracht-Stadion 10.–11. Juli 2004
105. DM 2005 Bochum-Wattenscheid Lohrheidestadion 2.–3. Juli 2005
106. DM 2006 Ulm Donaustadion 15.–16. Juli 2006
107. DM 2007 Erfurt Steigerwaldstadion 21.–22. Juli 2007
108. DM 2008 Nürnberg Easycredit-Stadion 5.–6. Juli 2008
109. DM 2009 Ulm Donaustadion 4.–5. Juli 2009
110. DM 2010 Braunschweig Eintracht-Stadion 17.–18. Juli 2010
111. DM 2011 Kassel Auestadion 23.–24. Juli 2011
112. DM 2012 Bochum-Wattenscheid Lohrheidestadion 16.–17. Juni 2012
113. DM 2013 Ulm Donaustadion 6.–7. Juli 2013
114. DM 2014 Ulm Donaustadion 26.–27. Juli 2014

DDR-Meisterschaften[Bearbeiten]

Leichtathletik-Meisterschaften der SBZ/DDR
Nr. Veranstaltung Stadt Stadion Zeitraum
1. OZM 1948 Chemnitz Großkampfbahn 16.–19. September 1948
2. OZM 1949 Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 16.–17. Juli 1949
1. DDRM 1950 Halberstadt Friedensstadion 22.–23. Juli 1950
2. DDRM 1951 Erfurt Georgi-Dimitroff-Stadion 14.–15. Juli 1951
3. DDRM 1952 Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 2.–6. Juli 1952
4. DDRM 1953 Leipzig DHfK-Stadion 18.–19. Juli 1953
5. DDRM 1954 Dresden Rudolf-Harbig-Stadion 23.–25. Juli 1954
6. DDRM 1955 Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 2.–4. September 1955
7. DDRM 1956 Erfurt Georgi-Dimitroff-Stadion 20.–22. Juli 1956
8. DDRM 1957 Berlin Walter-Ulbricht-Stadion 12.–14. Juli 1957
9. DDRM 1958 Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 18.–20. Juli 1958
10. DDRM 1959 Leipzig Zentralstadion 13.–15. August 1959
11. DDRM 1960 Leipzig Zentralstadion 22.–24. Juli 1960
12. DDRM 1961 Dresden Heinz-Steyer-Stadion 5.–6. August 1961
13. DDRM 1962 Dresden Heinz-Steyer-Stadion 28.–30. September 1962
14. DDRM 1963 Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 30. Aug. – 1. Sept. 1963
15. DDRM 1964 Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 10.–12. Juli 1964
16. DDRM 1965 Karl-Marx-Stadt Ernst-Thälmann-Stadion 23.–25. Juli 1965
17. DDRM 1966 Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 20.–24. Juli 1966
18. DDRM 1967 Halle Stadion Robert-Koch-Straße 27.–30. Juli 1967
19. DDRM 1968 Erfurt Georgi-Dimitroff-Stadion 8.–11. August 1968
20. DDRM 1969 Berlin Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark 31. Juli – 3. August 1969
21. DDRM 1970 Erfurt Georgi-Dimitroff-Stadion 3.–5. Juli 1970
22. DDRM 1971 Leipzig Zentralstadion 25.–27. Juli 1971
23. DDRM 1972 Erfurt Georgi-Dimitroff-Stadion 22.–25. Juni 1972
24. DDRM 1973 Dresden Heinz-Steyer-Stadion 20.–22. Juli 1973
25. DDRM 1974 Leipzig Zentralstadion 4.–6. Juli 1974
26. DDRM 1975 Erfurt Georgi-Dimitroff-Stadion 22.–24. August 1975
27. DDRM 1976 Karl-Marx-Stadt Ernst-Thälmann-Stadion 5.–8. August 1976
28. DDRM 1977 Dresden Heinz-Steyer-Stadion 30. Juni – 3. Juli 1977
29. DDRM 1978 Leipzig Zentralstadion 30. Juni – 2. Juli 1978
30. DDRM 1979 Karl-Marx-Stadt Ernst-Thälmann-Stadion 9.–12. August 1979
31. DDRM 1980 Cottbus Sportzentrum 16.–18. Juli 1980
32. DDRM 1981 Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 7.–9. August 1981
33. DDRM 1982 Dresden Heinz-Steyer-Stadion 30. Juni – 3. Juli 1982
34. DDRM 1983 Karl-Marx-Stadt Ernst-Thälmann-Stadion 16.–18. Juni 1983
35. DDRM 1984 Erfurt Georgi-Dimitroff-Stadion 1.–3. Juni 1984
36. DDRM 1985 Leipzig Zentralstadion 9.–11. August 1985
37. DDRM 1986 Jena Ernst-Abbe-Sportfeld 27.–29. Juni 1986
38. DDRM 1987 Potsdam Stadion Luftschiffhafen 20.–22. August 1987
39. DDRM 1988 Rostock Ostseestadion 24.–26. Juni 1988
40. DDRM 1989 Neubrandenburg Jahnstadion 21.–23. Juli 1989
41. DDRM 1990 Dresden Heinz-Steyer-Stadion 17.–19. August 1990

Meisterschafts-Bestleistungen[Bearbeiten]

Diese Auflistung zeigt die Bestleistungen bei den deutschen Freiluft-Leichtathletik-Meisterschaften. (Stand: 22. Oktober 2013)[2]

Männer[Bearbeiten]

Disziplin Name Verein Datum Ort
0100 m 010,14 s 0Julian Reus 0TV Wattenscheid 01 006. Juli 2013 0Ulm
0200 m 020,20 s 0Tobias Unger 0LAZ Salamander Kornwestheim-Lu. 003. Juli 2005 0Wattenscheid
0400 m 044,70 s 0Karl Honz 0VfB Stuttgart 021. Juli 1972 0München
0800 m 01:44,9 min 0Franz-Josef Kemper 0SC Preußen Münster 007. Aug. 1966 0Hannover
01500 m 03:37,0 min 0Thomas Wessinghage 0USC Mainz 006. Aug. 1977 0Hamburg
05000 m 013:19,08 min 0Dieter Baumann 0TSV Bayer Leverkusen 028. Juni 1997 0Frankfurt
03000 m Hindernis 08:20,47 min 0Patriz Ilg 0LAC Quelle Fürth 003. Aug. 1985 0Stuttgart
0110 m Hürden 013,05 s 0Florian Schwarthoff 0TV Heppenheim 002. Juli 1995 0Bremen
0400 m Hürden 048,02 s 0Harald Schmid 0TV Gelnhausen 004. Aug. 1985 0Stuttgart
04 × 100 m 038,95 s 0Staffel 0LAC Quelle Fürth 025. Juni 1983 0Bremen
04 × 400 m 03:03,04 min 0Staffel 0LAC Chemnitz 002. Juli 1995 0Bremen
0Hochsprung 02,33 m 0Dietmar Mögenburg 0LG Bayer Leverkusen 012. Aug. 1990 0Düsseldorf
02,33 m 0Wolf-Hendrik Beyer 0LG Bayer Leverkusen 011. Juli 1993 0Duisburg
02,33 m 0Ralf Sonn 0TSG Weinheim 011. Juli 1993 0Duisburg
0Stabhochsprung 05,92 m 0Tim Lobinger 0LT DSHS Köln 011. Juli 1998 0Nürnberg
0Weitsprung 08,49 m 0Sebastian Bayer 0Bremer LT 004. Juli 2009 0Ulm
0Dreisprung 017,34 m 0Charles Friedek 0TSV Bayer Leverkusen 028. Juni 1997 0Frankfurt
0Kugelstoßen 021,15 m 0Oliver-Sven Buder 0TV Wattenscheid 003. Juli 1999 0Erfurt
0Diskuswurf 069,48 m 0Lars Riedel 0LAC Chemnitz 029. Juni 1997 0Frankfurt
0Hammerwurf 083,04 m 0Heinz Weis 0LG Bayer Leverkusen 029. Juni 1997 0Frankfurt
0Speerwurf 089,34 m 0Raymond Hecht 0SC Magdeburg 021. Juni 1996 0Köln

Frauen[Bearbeiten]

Disziplin Name Verein Datum Ort
0100 m 010,91 s 0Katrin Krabbe 0SC Neubrandenburg 027. Juli 1991 0Hannover
0200 m 022,12 s 0Katrin Krabbe 0SC Neubrandenburg 028. Juli 1991 0Hannover
0400 m 049,78 s 0Grit Breuer 0SC Magdeburg 030. Juni 2001 0Stuttgart
0800 m 01:58,45 min 0Hildegard Falck 0VfL Wolfsburg 011. Juli 1971 0Stuttgart
01500 m 04:06,5 min 0Jan Merrill 0USC Mainz 007. Aug. 1977 0Hamburg
05000 m 015:09,39 min 0Sabrina Mockenhaupt 0LG Sieg 002. Juli 2005 0Wattenscheid
03000 m Hindernis 09:38,31 min 0Melanie Schulz 0SV Creaton Großengottern 006. Juli 2002 0Wattenscheid
0100 m Hürden 012,71 s 0Carolin Nytra 0Bremer LT 017. Juli 2010 0Braunschweig
0400 m Hürden 054,52 s 0Heike Meißner 0LG Dresdner SC 003. Juli 1994 0Erfurt
04 × 100 m 042,99 s 0Staffel 0LG Olympia Dortmund 030. Juni 2001 0Stuttgart
04 × 400 m 03:29,74 min 0Staffel 0SC Magdeburg 004. Juli 1999 0Erfurt
0Hochsprung 02,03 m 0Heike Henkel 0LG Bayer Leverkusen 020. Juni 1992 0München
0Stabhochsprung 04,77 m 0Annika Becker 0LG Alheimer Rotenburg-Bebra 007. Juli 2002 0Wattenscheid
0Weitsprung 07,21 m 0Heike Drechsler 0TuS Jena 021. Juni 1992 0München
0Dreisprung 014,46 m 0Helga Radtke 0LAC Quelle Fürth/München 003. Juli 1994 0Erfurt
0Kugelstoßen 020,92 m 0Claudia Losch 0LAC Quelle Fürth 013. Juli 1986 0Berlin
0Diskuswurf 068,78 m 0Ilke Wyludda 0SV Halle 027. Juli 1991 0Hannover
0Hammerwurf 076,04 m 0Betty Heidler 0LG Eintracht Frankfurt 023. Juli 2011 0Kassel
0Speerwurf 068,86 m 0Christina Obergföll 0LG Offenburg 024. Juli 2011 0Kassel

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Amrhein : Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Austragungsorte der Deutschen Leichtathletik - Meisterschaften seit 1946 [1]
  2. dlv-sport.de: Bestleistungen bei deutschen Leichtathletik-Meisterschaften abgerufen 21. Oktober 2013