Deutscher Baukatalog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Deutsche Baukatalog (DBK) ist eine Datenbank und eine Enzyklopädie für Produktinformationen aus dem Bereich Architektur und Bauwesen. Er enthält eine Sammlung von über 75.000 Produkten von Herstellern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Architekten und Bauingenieure erhalten eine Übersicht über alle verfügbaren Bauprodukte sowie Unternehmen auf dem Markt. Der Katalog stellt eine Datenbank zur Unterstützung bei der Auswahl von Produkten.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Deutsche Baukatalog erschien erstmals 1969. Im Jahr 1998 erhielt die bisherige Printausgabe als Zugabe eine CD-ROM. Diese bot den Nutzern zusätzliche Möglichkeiten für die Produktrecherche. Ab dem Jahr 2001 war der Deutsche Baukatalog auch online erhältlich, jedoch nur als Subdomain von DETAIL. Erst im Mai 2007 bekam er seine eigene Domain und wird seither nur noch im Internet vom Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co.KG angeboten, welche auch Detail (Zeitschrift) publizieren.

Im Laufe der Jahre und mit der Umgestaltung des Deutschen Baukataloges von einer Printausgabe zu einem Onlineportal veränderte sich auch dessen inhaltliche Struktur. Zu Beginn gliederte er sich zuerst in 15 später in 16 Kapitel, welche in Anlehnung an die DIN 276 aufgebaut waren. Heute unterteilt er sich in Trefferliste, Produktpräsentation sowie Unternehmensprofil, welche von einer intelligenten Suche unterstützt wird.

Inhalt[Bearbeiten]

Der Deutsche Baukatalog ist eine kostenlose Recherchedatenbank mit ungehindert öffentlichem Zugang. Er untergliedert sich in eine Produktdatenbank mit Abbildungen sowie eine Herstellerdatenbank mit Unternehmenskontakten. Die Daten sind thematisch in Kategorien klassifiziert. Diese Kategorien werden untereinander verlinkt, wenn sie sich inhaltlich ergänzen.

Nutzer[Bearbeiten]

Zu den Nutzern gehören Architekturbüro, Architektur- und Bauingenieurbüro, Bauplanungsabteilung, Hochbauämter, Bau- und Siedlungsgesellschaft sowie Hochbauunternehmen.

Daten und Fakten[Bearbeiten]

Zu Beginn 2008 verzeichnet der Deutsche Baukatalog über 75.000 Einträge. Dabei unterteilt sich die Produktdatenbank in 24 alphabetisch geordnete Bereiche mit 1995 Unterkategorien, in welchen sich explizit nach Bau-Produkten suchen lässt. Ebenso gliedert sich die Unternehmensdatenbank in 24 Kategorien mit 74.264 Einträgen aus der Baubranche.

Weblinks[Bearbeiten]