Deutscher Filmpreis/Beste darstellerische Leistung – weibliche Hauptrolle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sibel Kekilli

Deutscher Filmpreis: Beste darstellerische Leistung – weibliche Hauptrolle

Gewinner des Deutschen Filmpreises für die beste Hauptdarstellerin. Von Ende der 1960er/Anfang der 1970er Jahre bis 1996 wurde die Kategorie durch einen Preis für die „Besten darstellerischen Leistungen“ ersetzt, ohne eine Einteilung nach Haupt- oder Nebenrollen. Seit 1997 werden die Auszeichnungen für Schauspieler wieder getrennt nach Haupt- und Nebenrollen ausgelobt. Die Gewinner werden seit 1999 mit der Preisstatuette „Lola“ geehrt und erhalten ein Preisgeld von 10.000 Euro. Zuvor war das Filmband in Gold vergeben worden.

Am erfolgreichsten in dieser Kategorie waren Hannelore Elsner, Sibel Kekilli und Lilli Palmer, die den Preis je zweimal gewinnen konnten. Elsner erhielt neben Juliane Köhler seit Einführung des Nominierungsmodus für diese Kategorie auch die meisten Nennungen (je drei).

1997 wurde mit Sylvie Testud (Jenseits der Stille) auch eine ausländische Schauspielerin in einer deutschen Film- beziehungsweise Koproduktion gewürdigt.

Preisträger von 1954–1968[Bearbeiten]

Jahr Preisträger Filmtitel
1954 Ruth Leuwerik Geliebtes Leben
1955 Therese Giehse Kinder, Mütter und ein General
1956 Lilli Palmer Teufel in Seide
1957 Lilli Palmer Anastasia, die letzte Zarentochter
1958 Liselotte Pulver Das Wirtshaus im Spessart
1959 Preis nicht vergeben
1960 Nadja Tiller Labyrinth
1961 Hilde Krahl Das Glas Wasser
1962 Vera Tschechowa Das Brot der frühen Jahre
1963 Elisabeth Bergner Die glücklicken Jahre der Thorwalds
1964 Mira Stupica Herrenpartie
1965 Jana Brejchová Das Haus in der Karpfengasse
1966 Sabine Sinjen Es
1967 Alexandra Kluge Abschied von gestern
1968 Thekla Carola Wied Spur eines Mädchens

Preisträger und Nominierte ab 1997[Bearbeiten]

1997

Sylvie TestudJenseits der Stille

Gudrun LandgrebeRossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief
Susanne LotharEngelchen


1998

Katja RiemannDie Apothekerin und Bandits

Heike MakatschObsession
Lisa MartinekHärtetest


1999

Juliane KöhlerAimée und Jaguar

Maria SchraderAimée und Jaguar und Meschugge

Caroline EbnerViehjud Levi


2000

Hannelore ElsnerDie Unberührbare

Cornelia SchmausWege in die Nacht
Tamara SimunovicSchnee in der Neujahrsnacht


2001

Katrin SaßHeidi M.

Julia HummerDie innere Sicherheit
Franka PotenteDer Krieger und die Kaiserin


2002

Martina GedeckBella Martha

Karoline EichhornDer Felsen
Juliane KöhlerNirgendwo in Afrika


2003

Hannelore ElsnerMein letzter Film

Sophie RogallFickende Fische
Katrin SaßGood Bye, Lenin!


2004

Sibel KekilliGegen die Wand

Nina HossWolfsburg
Johanna WokalekHierankl


2005

Julia JentschSophie Scholl – Die letzten Tage

Hannelore ElsnerAlles auf Zucker!
Jessica SchwarzKammerflimmern


2006

Sandra HüllerRequiem

Inka FriedrichSommer vorm Balkon
Jasmin TabatabaiFremde Haut
Nadja UhlSommer vorm Balkon


2007

Monica BleibtreuVier Minuten

Hannah HerzsprungVier Minuten
Jördis TriebelEmmas Glück


2008

Nina HossYella

Carice van HoutenBlack Book
Valerie KochDie Anruferin
Victoria TrauttmansdorffGegenüber


2009

Ursula WernerWolke Neun

Anna Maria MüheNovemberkind
Johanna WokalekDer Baader Meinhof Komplex


2010

Sibel KekilliDie Fremde

Corinna HarfouchThis Is Love
Susanne LotharDas weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte
Birgit MinichmayrAlle Anderen


2011

Sophie RoisDrei

Bernadette HeerwagenDie kommenden Tage
Lena LauzemisWer wenn nicht wir


2012

Alina LevshinKriegerin

Sandra HüllerÜber uns das All
Steffi KühnertHalt auf freier Strecke


2013

Barbara SukowaHannah Arendt

Martina GedeckDie Wand
Birgit MinichmayrGnade


2014

Jördis TriebelWesten

Carla JuriFeuchtgebiete
Juliane KöhlerZwei Leben