Deutscher Filmpreis/Ehrenpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises wird der Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den deutschen Film vergeben. Bis 1990 wurde der Preis noch als regulärer Preis in der Kategorie Langjähriges und hervorragendes Wirken im deutschen Film vergeben. Von 1996 bis 1998 wurde zusätzlich ein Preis an "ausländische Persönlichkeiten" für deren Gesamtwerk vergeben. Seit 2000 wird jährlich nur noch eine Person ausgezeichnet.

1960er[Bearbeiten]

1962

Lil Dagover
Rudolf Forster
Paul Henckels
Trude Hesterberg
Hans Leibelt
Hans Moser
Olga Tschechowa


1963

Josef von Sternberg
Hans Vogt
Fritz Rasp
G. W. Pabst
Asta Nielsen
Fritz Lang
Tilla Durieux


1964

Ludwig Berger
Ernst Deutsch
Arnold Fanck
Paul Hartmann
Hilde Hildebrand
Pola Negri
Eugen Schüfftan


1965

Karl Freund
Willy Fritsch
Lilian Harvey
Friedrich Hollaender
Max Mack
Albrecht Schoenhals
Elisabeth Bergner
Hermann Warm


1966

Sepp Allgeier
Siegfried Arno
Willy Birgel
Fritz Kortner
Walter Rilla
Elsa Wagner


1967

Werner Bochmann
Paul Czinner
Oskar Homolka
Gerhard Lamprecht
Lucie Mannheim
Günther Rittau
Paul Westermeier
Adolf Wohlbrück


1968

Brigitte Helm
Walter Janssen
Erich Kettelhut
Hubert von Meyerinck
Hanna Ralph
Margarete Schön
Willi Forst


1969

Erik Charell
Liane Haid
Paul Hörbiger
Erich Kästner
Mia May
Oskar Sima
Robert Stolz
Hermann Thimig

1970er[Bearbeiten]

1970

Kurt Bernhardt
Maly Delschaft
Wilhelm Dieterle
Valeska Gert
Fritz Maurischat
Anny Ondra
Franz Schafheitlin


1971

Herbert Ihering
Jenny Jugo
Grete Mosheim
Hans Richter
Robert Siodmak
Günther Stapenhorst
Giuseppe Becce
Curt Bois
Willy Haas
Richard Angst


1972

Lina Carstens
Gunter Groll
Brigitte Horney
Igor Oberberg
Lotte Reiniger
Heinz Rühmann
August Arnold
Henry R. Sokal


1973

Gustav Fröhlich
Rochus Gliese
Käthe Haack
Helmut Käutner
Robert A. Stemmle
Dorothea Wieck
Billy Wilder
Hans Cürlis


1974

Ewald Balser
Friedl Behn-Grund
Dieter Borsche
Paul Dahlke
Werner Eisbrenner
Lotte Eisner
Camilla Horn
Gustav Knuth
Wilhelm Thiele


1975

Heinz Angermeyer
Franz Grothe
Johannes Heesters
Carl Junghans
Wolfgang Staudte
Dolly Haas


1976

Carl Aul
Alfred Bauer
Hans Christian Blech
Charlotte Flemming
Emil Hasler
Hilmar Hoffmann
Ernst Krüger
Bernhard Wicki


1977

Hans Abich
O. W. Fischer
Hildegard Knef
Hans-Martin Majewski
Paul Sauerlaender
Maria Schell
Hans Söhnker
Romy Schneider


1978

Rudolf Arnheim
René Deltgen
Gert Fröbe
Ruth Leuwerik
Lilli Palmer
Rudolf Platte
Franz Seitz
Douglas Sirk


1979

Marta Eggerth
Fritz Falter
Rudolf Fernau
Werner Fiedler
Kurt Hoffmann
Arthur Kleiner
Carl Raddatz
Nadja Tiller
Luise Ullrich

1980er[Bearbeiten]

1980

Boris Borresholm
Ivan Desny
Marlene Dietrich
Martin Held
Paul Hubschmid
Hilde Krahl
Liselotte Pulver
Werner Schmidt-Boelcke
Hannelore Schroth


1981

Karl Born
Berta Drews
Paul Franke
Wolf Hart
Bruno Hübner
Michael Jary
Curd Jürgens
Marika Rökk


1982

Hans Feld
Georg Krause
Maria Paudler
Magda Schneider
Luis Trenker
Die Unterzeichner des Oberhausener Manifestes


1983

Karlheinz Böhm
Friedrich-Wilhelm Dustmann
Blandine Ebinger
Karin Hardt
Falk Harnack
Hardy Krüger
Fritz Thewes
Luggi Waldleitner


1984

Georg Haentzschel
Heidemarie Hatheyer
Theodor Nischwitz
Heinz Pauck
Peter Pewas
Georg Thomalla
Paula Wessely
Sonja Ziemann


1985

Axel von Ambesser
Geza von Cziffra
Gustl Gstettenbaur
Marte Harell
Margot Hielscher
Kurt Lamm
Richard Mostler
Bert Reisfeld
Karl Schönböck


1986

Ilse Kubaschewski
Lonny van Laak
Winnie Markus
Peter Pasetti
Ernst Schröder
Herbert Weissbach
Hilde Weissner
Ilse Werner


1987

Betty Amann
Hans Holt
Marianne Hoppe
Trude von Molo
Wolfgang Preiss
Oskar Sala
Gitta Alpár
Carl-Heinz Schroth
Sigfrit Steiner
Ilse Trautschold


1988

Ottomar Domnick
Käthe Gold
Walter Gross
Irene von Meyendorff
Karl Schneider
Maria Stadler


1989

Hans Barkhausen
Carsta Löck
Brigitte Mira
Charles Regnier
Hans Richter

1990er[Bearbeiten]

1990

Antje Weisgerber
Maximilian Schell
Hanns Wilhelm Lavies
Carola Höhn
Artur Brauner


1991

Frank Beyer


1992

Jürgen Böttcher
Karl Baumgartner


1993

Liselotte Wilhelm
Enno Patalas
Erwin Geschonneck


1994

Fee Vaillant
Günter Rohrbach


1995

Horst Wendlandt
Willy Sommerfeld


1996

Alfred Hirschmeier
Fred Zinnemann


1997

Klaus Dill
Jennifer Jones
Billy Wilder


1998

Heinz Badewitz
Gregory Peck

2000er[Bearbeiten]

2000

Gyula Trebitsch


2001

Curt Linda


2002

Ottokar Runze


2003

Ulrich Gregor


2004

Mario Adorf


2005

Reinhard Hauff


2006

Erna Baumbauer


2007

Armin Mueller-Stahl


2008

Alexander Kluge


2009

Vicco von Bülow

2010er[Bearbeiten]

2010

Bernd Eichinger


2011

Wolfgang Kohlhaase


2012

Michael Ballhaus


2013

Werner Herzog