Deutscher Formel-3-Cup 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der deutsche Formel-3-Cup 2013 (ATS Formel-3-Cup) war die 39. Saison der deutschen Formel 3. Die Saison begann am 27. April in Oschersleben und endete am 29. September auf dem Hockenheimring. Insgesamt wurden neun Rennwochenenden ausgetragen. Marvin Kirchhöfer gewann die Fahrerwertung.

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Klasse Chassis Motor Rennwochenende
DeutschlandDeutschland Lotus 1 RusslandRussland Artjom Markelow Dallara F311 Volkswagen 1–9
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff 1–9
3 DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer 1–9
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheban Siddiqi 1–9
NiederlandeNiederlande Van Amersfoort Racing 5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes Dallara F311 Volkswagen 1–9
12 BelgienBelgien Jordi Weckx 1–6, 9
SchwedenSchweden Performance Racing 7 RusslandRussland Roman Beregech Dallara F311 Volkswagen 9
8 SchwedenSchweden John Bryant-Meisner 1–9
9 OsterreichÖsterreich Thomas Jäger 1–6
10 SchweizSchweiz Yannick Mettler 1–3
11 PolenPolen Tomasz Krzeminski 7–9
ItalienItalien EuroInternational 13 MalaysiaMalaysia Nabil Jeffri Dallara F311 Volkswagen 1–9
14 SudafrikaSüdafrika Aston Hare 1
ItalienItalien ADM Motorsport 16 ItalienItalien Matteo Cairoli Dallara F311 Volkswagen 1–9
17 PolenPolen Tomasz Krzeminski 1–3
18 ItalienItalien Luca Iannaccone 6
19 RusslandRussland Nikita Zlobin 7–9
DeutschlandDeutschland JBR Motorsport & Engineering 23 DanemarkDänemark Nicolai Sylvest Dallara F311 Volkswagen 7, 9
SchweizSchweiz Aberer Motorsport 51 SchweizSchweiz Michael Aberer T Dallara F307 Volkswagen 5
52 ItalienItalien Luca Iannaccone T 1, 2
DeutschlandDeutschland TTCMotorsport 52 ItalienItalien Luca Iannaccone T Dallara F307 Mercedes-Benz 4, 5
64 DeutschlandDeutschland Hubertus-Carlos Vier T 1, 4
DeutschlandDeutschland Rennsport Rössler 52 ItalienItalien Luca Iannaccone T Dallara F307 OPC Challenge 8
55 SchweizSchweiz Jan Schwitter T 3
OsterreichÖsterreich Franz Wöss Racing 52 ItalienItalien Luca Iannaccone T Dallara F304 OPC Challenge 9
57 DeutschlandDeutschland Maximilian Hackl T Dallara F307 1–7, 9
58 OsterreichÖsterreich Christopher Höher T 7
59 OsterreichÖsterreich Stefan Neuburger T 7
DeutschlandDeutschland GU-Racing 62 DeutschlandDeutschland Freddy Killensberger T Dallara F307 OPC Challenge 1–9
63 DeutschlandDeutschland Sebastian Balthasar T Dallara F311 Mercedes-Benz 1–9
DeutschlandDeutschland ADAC Team Nordbayern e.V. 64 DeutschlandDeutschland Hubertus-Carlos Vier T Dallara F307 Mercedes-Benz 2, 3, 5, 9
DeutschlandDeutschland CR Racing Team 66 DeutschlandDeutschland Andreas Germann T Dallara F307 OPC Challenge 2–9
77 DeutschlandDeutschland Christian Zeller T Dallara F311 Mercedes-Benz 2–3, 5, 6, 9
85 SchweizSchweiz Thomas Amweg T Dallara F307 6, 9
88 DeutschlandDeutschland Thomas Warken T Dallara F304 OPC Challenge 2–3, 5
99 DeutschlandDeutschland Frank Debruyne T Opel 7, 9
SchweizSchweiz Jo Zeller Racing 85 SchweizSchweiz Thomas Amweg T Dallara F307 Mercedes-Benz 3

Rennkalender[Bearbeiten]

Wie im Vorjahr wurden neun Veranstaltungen ausgetragen. Pro Wochenende wurden je drei Rennen ausgetragen. Bis auf drei Ausnahmen fanden alle Rennwochenenden im Rahmen des ADAC Masters Weekend statt: Das erste Rennwochenende auf dem Nürburgring wurde im Rahmen des 24-Stunden-Rennens ausgetragen. Das erste Rennwochenende auf dem EuroSpeedway Lausitz und das zweite Rennwochenende in Oschersleben wurden im Rahmenprogramm der DTM stattfinden.

Die Veranstaltungen in Zandvoort, Assen und Spielberg gehörten in diesem Jahr nicht mehr zum Rennkalender. Stattdessen fanden je zwei Rennwochenenden auf dem Nürburgring, dem EuroSpeedway Lausitz und in Oschersleben statt.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
01. 27. April DeutschlandDeutschland Oschersleben DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes
02. SchwedenSchweden John Bryant-Meisner RusslandRussland Artjom Markelow OsterreichÖsterreich Thomas Jäger
03. 28. April DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff
04. 11. Mai BelgienBelgien Spa-Francorchamps DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer SchwedenSchweden John Bryant-Meisner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes
05. SchwedenSchweden John Bryant-Meisner RusslandRussland Artjom Markelow DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer
06. 12. Mai Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff RusslandRussland Artjom Markelow DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer
07. 18. Mai DeutschlandDeutschland Nürburg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow
08. abgesagt
09. 19. Mai DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff
10. 08. Juni DeutschlandDeutschland Hohenstein-Ernstthal DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff
11. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow
12. 09. Juni DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes
13. 15. Juni DeutschlandDeutschland Klettwitz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow
14. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes OsterreichÖsterreich Thomas Jäger DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer
15. 16. Juni DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff RusslandRussland Artjom Markelow
16. 3. August DeutschlandDeutschland Nürburg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow
17. OsterreichÖsterreich Thomas Jäger DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow
18. 4. August DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes
19. 31. August DeutschlandDeutschland Klettwitz RusslandRussland Artjom Markelow Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer
20. DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer RusslandRussland Artjom Markelow ItalienItalien Matteo Cairoli
21. 01. September RusslandRussland Artjom Markelow DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer SchwedenSchweden John Bryant-Meisner
22. 14. September DeutschlandDeutschland Oschersleben DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer SchwedenSchweden John Bryant-Meisner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes
23. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer ItalienItalien Matteo Cairoli
24. 15. September DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes SchwedenSchweden John Bryant-Meisner
25. 28. September DeutschlandDeutschland Hockenheim DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff RusslandRussland Artjom Markelow
26. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gustavo Menezes RusslandRussland Artjom Markelow DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer
27. 29. September DeutschlandDeutschland Marvin Kirchhöfer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Emil Bernstorff RusslandRussland Artjom Markelow

Wertungen[Bearbeiten]

Punktesystem[Bearbeiten]

Alle Fahrer waren für die Cup-Wertung punkteberechtigt. Die Punkte wurden nach folgendem Schema vergeben.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 PP SR
Rennen 1 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1 3 2
Rennen 2 10 8 6 5 4 3 2 1 0 0 0 2
Rennen 3 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1 0 2

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer OS1
DeutschlandDeutschland
SPA
BelgienBelgien
NÜ1
DeutschlandDeutschland
SAC
DeutschlandDeutschland
LA1
DeutschlandDeutschland
NÜ2
DeutschlandDeutschland
LA2
DeutschlandDeutschland
OS2
DeutschlandDeutschland
HOC
DeutschlandDeutschland
Punkte
01 DeutschlandDeutschland M. Kirchhöfer 1 4 1 1 3 3 2 C 1 1 2 1 2 3 1 2 2 1 3 1 2 1 2 1 1 3 1 511
02 RusslandRussland A. Markelow 2 2 2 6 2 2 3 C 2 2 3 2 3 4 3 3 3 2 1 2 1 DNF 13* 4 3 2 3 339
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich E. Bernstorff 12 5 3 4 5 1 1 C 3 3 1 10 1 6 2 1 4 4 2 DNF 5 4 1 5 2 4 2 334
04 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten G. Menezes 3 6 6 3 4 7 7 C 7 15* 7 3 5 1 4 4 8 3 4 4 4 3 7 2 5 1 4 241
05 SchwedenSchweden J. Bryant‑Meisner 6 1 4 2 1 4 4 C 4 DNF 8 DNF 6 5 7 5 6 DNF 5 DNF 3 2 4 3 4 5 5 215
06 OsterreichÖsterreich T. Jäger 14 3 5 DNF 6 5 5 C 5 4 DNF DNF 4 2 6 6 1 5                   117
07 ItalienItalien M. Cairoli 7 8 DNF DNF 11 8 8 C 9 5 6 4 9 7 5 7 5 7 8 3 7 8 3 7 16 7 7 112
08 MalaysiaMalaysia N. Jeffri 9 10 9 7 7 19* 17 C 8 14 5 6 7 8 9 10 7 6 9 6 9 6 5 8 6 DNF DNS 79
09 PolenPolen T. Krzeminski 5 7 11 9 8 9 9 C 10                   6 5 6 5 6 6 NC 10 6 69
10 DeutschlandDeutschland S. Balthasar 8 13 8 12 15 13 13 C 13 8 4 5 8 DSQ 10 9 9 DNF 7 DNF 8 7 8 9 15 14 11 53
11 SchweizSchweiz Y. Mettler 4 9 13 5 DNF 6 6 C 6                                     46
12 BelgienBelgien J. Weckx DNS DNS DNS 8 12 10 19 C 11 6 9 DNF 13 9 8 11 11 9             7 6 10 29
13 DeutschlandDeutschland H. Vier 11 11 15 16* 10 11 10 C 17 7 DNF 7 10 10 18                   12 11 16 14
14 DeutschlandDeutschland F. Killensberger 10 15 10 10 9 15 11 C 12 9 10 8 11 18* DNS 12 12 8 DNF 9 13 10 9 11 13 12 12 14
15 RusslandRussland R. Beregech                                                 8 DNF 8 8
16 DanemarkDänemark N. Sylvest                                     12 7 11       9 8 9 7
17 SudafrikaSüdafrika A. Hare DNF DNF 7                                                 6
18 SchweizSchweiz T. Amweg             DNF C 16             8 10 12             10 9 13 5
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich S. Siddiqi 13 12 12 11 13 12 12 C 15 11* 11 11 12 11 11 13 16 10 DNF DNS DNS 9 DNF 10 11 13 15 4
20 RusslandRussland N. Zlobin                                     10 8 10 DNF 10 12 DNF 15 14 3
21 DeutschlandDeutschland M. Hackl DNF 14 14 13 14 14 15 C 18 10 12 9 DNF 14 12 14 13 11 DNF DNS DNS       14 20* DNS 3
OsterreichÖsterreich C. Höher                                     11 10 12             0
ItalienItalien L. Iannaccone DNF 16 16* DNS DNS DNS       12 14 12 16 16 17 17 15 15       11 12 14 20 18 20 0
DeutschlandDeutschland A. Germann       DNF 18 17 20 C 21* 13 13 13 17 17 15 16 14 14 14 13 14 12 11 13 18 17 17 0
OsterreichÖsterreich S. Neuburger                                     13 11 15             0
DeutschlandDeutschland C. Zeller       14 17 18 18 C 20       14 12 13 15 17 13             17 16 18 0
DeutschlandDeutschland F. Debruyne                                     15 12 NC       19 19 19 0
DeutschlandDeutschland T. Warken       15* 16 16 16 C 19       15 13 16                         0
SchweizSchweiz J. Schwitter             14 C 14                                     0
SchweizSchweiz M. Aberer                         DNS 15 14                         0
Pos. Fahrer OS1
DeutschlandDeutschland
SPA
BelgienBelgien
NÜ1
DeutschlandDeutschland
SAC
DeutschlandDeutschland
LA1
DeutschlandDeutschland
NÜ2
DeutschlandDeutschland
LA2
DeutschlandDeutschland
OS2
DeutschlandDeutschland
HOC
DeutschlandDeutschland
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
ohne Farbe nicht am Training teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
nicht erschienen (DNA)
  • Fett - Pole Position
  • Kursiv - Schnellste Rennrunde
  • * - nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet