Deutscher Steuerberaterverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) - Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe - ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin (bis zum Jahr 2001 in Bonn) und der Verband der Steuerberater(verbände).

Dem Deutschen Steuerberaterverband gehören 16 Mitgliedsverbände an. In ihnen sind etwa 36.500 Steuerberater, Steuerbevollmächtigte, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer, Rechtsanwälte sowie Berufsgesellschaften freiwillig zusammengeschlossen. Der Verband vertritt die Interessen der Steuerberater in berufspolitischen sowie der Steuerzahler in steuerlichen Angelegenheiten sowohl bei Gesetzgebungsverfahren als auch gegenüber der Finanzverwaltung. Der DStV versteht sich als Servicepartner gegenüber seinen Mitgliedern.

Ziele, Aufgaben[Bearbeiten]

Der DStV vertritt die in den Mitgliedsverbänden organisierten Steuerberater auf nationaler und internationaler Ebene bei steuer-, berufs- und wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten. Eines der Hauptziele des DStV ist die Besteuerung der Steuerpflichtigen nach deren Leistungsfähigkeit. Ein weiteres Aufgabenfeld des Verbandes besteht in der Qualitätssicherung in der Steuerberatung durch Fortbildung und Bereitstellen von Arbeitshilfen für dessen Mitglieder. Verbandsorgan ist die Zeitschrift „Die Steuerberatung“, die monatlich erscheint. Daneben veranstaltet der DStV jährlich den Deutschen Steuerberatertag mit regelmäßig über 1.200 Teilnehmern.

Mitglieder[Bearbeiten]

Mitgliedsverbände des DStV sind
  • Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe Baden-Württemberg e.V.
  • Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V.
  • Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg, Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe e.V.
  • Steuerberaterverband im Lande Bremen e.V.
  • Steuerberaterverband Düsseldorf e.V., Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe
  • Steuerberaterverband Hamburg e.V.
  • Steuerberaterverband Hessen e.V., Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe
  • Steuerberater-Verband e.V. Köln, Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe
  • Steuerberaterverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
  • Steuerberaterverband Niedersachsen und Sachsen-Anhalt e.V.
  • Steuerberaterverband Rheinland-Pfalz e.V.
  • Steuerberaterverband Saarland e.V.
  • Steuerberaterverband Sachsen e.V., Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe
  • Steuerberaterverband Schleswig-Holstein e.V., Verband der steuer- und wirtschaftsprüfenden Berufe
  • Steuerberaterverband Thüringen e.V.
  • Steuerberaterverband Westfalen-Lippe e.V.

Gremien und Ausschüsse[Bearbeiten]

Der DStV konstituiert sich aus der Mitgliederversammlung, dem Vorstand und dem Präsidium. Die Mitgliederversammlung setzt sich aus den Delegierten der Mitgliedsverbände zusammen. Alle Angelegenheiten des Verbandes unterliegen ihrer Beschlussfassung. Dem Vorstand obliegt es, unter Berücksichtigung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung die Tätigkeit des Verbandes zu bestimmen. Er besteht aus je einem Vorstandsmitglied der Mitgliedsverbände.

Die Hauptaufgaben des DStV-Präsidiums sind die Leitung des Verbandes sowie die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes. Der fachlichen Unterstützung sowie als Beratungsgremium in Fragen des Praxisalltags dienen ein Steuerrechts- sowie ein Rechts- und Berufsrechtsausschuss. Darüber hinaus bestehen weitere Arbeitskreise.

Dem Präsidium des DStV gehören an: Harald Elster (Präsident), Franz Plankermann, Wolfgang Roth, Prof. Dr. H.-Michael Korth, Dr. Peter Küffner und Hans-Joachim Oettinger. Der langjährige DStV-Präsident Jürgen Pinne war bis zu seinem Tod im Oktober 2009 Ehrenpräsident. Der Geschäftsführung des DStV gehören an: Prof. DR. Axel Pestke (Hauptgeschäftsführer), Wolfgang Strothe und Norman Peters.

Dem Präsidium des Deutschen Steuerberaterinstituts e.V. (DStI) gehören an: Harald Elster(Präsident), Marcus Tuschen, Ute Mascher, Wolfgang Roth.

Geschichte[Bearbeiten]

Durch Zusammenschluss von regionalen Verbänden und Vereinen des steuerberatenden Berufs in der Bundesrepublik Deutschland und Berlin (West) wurde am 22. April 1975 in Bonn der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV) gegründet. Die Gründungsversammlung des DStV wählte den Steuerberater Dieter Krüger zum ersten Präsidenten. 1990 übernahm der Steuerberater und vereidigte Buchprüfer Jürgen Pinne seine Nachfolge, der das Amt bis 2009 ausübte; ihm folgte der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Hans-Christoph Seewald und im Jahre 2013 StB/WP Harald Elster. Erster Hauptgeschäftsführer wurde 1976 der Diplom-Kaufmann Heinz Bachmann. Sein Nachfolger, Prof. Dr. Axel Pestke, leitet seit 1991 die Geschäftsstelle des Verbandes. 1989 erfolgte die Gründung des Deutschen Steuerberaterinstituts e.V. (DStI). Das DStI ist das Fachinstitut des DStV und widmet sich der praxisnahen wissenschaftlichen Bearbeitung von Fragen in Zusammenhang mit der Tätigkeit als Steuerberater.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Der Deutsche Steuerberaterverband ist langjähriges Mitglied des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB). Der DStV ist außerdem aktives Mitglied in den europäischen Berufsorganisationen „Confédération Fiscale Européenne (C.F.E.)“ und „European Federation of Accountants and Auditors for SMEs (EFAA)“. 2006 eröffnete der Verband ein Außenbüro in Brüssel.

Weblinks[Bearbeiten]