Deutsches Classic-Pony

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsches Classic-Pony
Classic-Pony-Stute

Classic-Pony-Stute

Wichtige Daten
Ursprung: Deutschland
Hauptzuchtgebiet: Deutschland
Verbreitung: Deutschland, ca 40 Hengste und ca 200 Stuten
Stockmaß: bis ca 112 cm
Farben: alle, meist Füchse mit hellem Langhaar
Haupteinsatzgebiet: Reitpony für kleine Kinder, Fahrpony

Das Deutsche Classic-Pony ist ein vom Shetlandpony abstammendes Pony im Vollbluttyp.

Hintergrundinformationen zur Pferdebewertung und -zucht finden sich unter: Exterieur, Interieur und Pferdezucht.

Exterieur[Bearbeiten]

Beim deutschen Classic-Pony handelt es sich um den modernen Typ des Shetlandponys. Es ist ein sportliches und elegantes Reit-, Show- und Fahrpony. Ein typisches Markenzeichen seines Exterieurs ist der kleine, edle Kopf und die langen, schlanken Beine. Dadurch sieht das kleine Pony eher wie ein Vollblüter im Mini-Format aus. Das deutsche Classic-Pony verfügt über viel Gangvermögen und ein elegantes Auftreten. Seine Größe reicht bis ca. 1,12 m.

Farben[Bearbeiten]

Das Deutsche Classic-Pony kommt überwiegend in der Fellfarbe Fuchs vor. Man unterscheidet in:

  • Dunkelfuchs: Das Deckhaar ist graubraun bis tief schokobraun und das Langhaar gleichfarbig oder heller.
  • Windfarben: Das Deckhaar ist gräulich braun und oft von großen hellen Punkten (hellbraun bis weißlich) durchzogen. das Langhaar ist beige bis weiß.
  • Isabell oder Palomino: Das Deckhaar ist beige gelblich,an den Beinen teilweise fast weiß. Das Langhaar ist weiß.

Trotzdem können auch alle anderen Farben vorkommen. Moderne Züchtungslinie haben sich teilweise auch auf die Züchtung von Tigerschecken spezialisiert.

Classic Ponies in drei verschiedenen Farben

Interieur[Bearbeiten]

Zuchtziel ist ein robustes Pony, das trotz seines modernen Erscheinungsbilds noch bestens für die Robusthaltung geeignet ist. Es ist ein genügsames Pony mit einem ausgeglichen Temperament. Classic-Ponys zeichen sich durch ihren Mut und ihre enorme Leistungsbereitschaft aus. Sie sind sehr intelligent und lernwillig. Im Classic-Pony schlummern meist zwei sehr verschiedene Charakterzüge, da es zum einen die ruhige unerschütterliche Art seiner britischen Vorfahren trägt und zum anderen das blütige Temperament der Veredler-Rassen. Dadurch eignet sich das Classic-Pony als Turnier- und Showpony mit viel Ausstrahlung und großer Leistungsbereitschaft.

Zuchtgeschichte[Bearbeiten]

Im 19. Jahrhundert wurden die ersten Original-Shetlandponys von den Schetlandinseln in die USA importiert. Dieses schwere Pony eignete sich jedoch nicht als Reitpferd. So züchtete man im Laufe der Jahre einen eleganteren Typ, der sich auch als Reit-, Show- und Fahrpony eignen sollte. 1888 entstand dann offiziell das "American Classic-Shetland". Das erste Stutbuch erschien 1891. 1965 importierte Dieter Grober aus Bad Gandersheim den US-Champion von 1961. Der schwarzbraune "Jiggs" kann als Urvater der deutschen Classic-Pony-Zucht gesehen werden. Aus diesem Grund findet man auch heute noch bei einem Großteil der Classic-Pony-Hengsten und Wallachen ein "J" am Anfang des Namens, was auf ihre Abstammung vom Gründerhengst "Jiggs" schließen lässt. Die sportlichen amerikanischen Shetlandponys wurden von Anfang an in Deutschland anerkannt. Als die deutsche Shetlandponyzucht jedoch durch das britische Mutterstutbuch anerkannt werden sollte, wurde schnell klar, dass das moderne Shetlandpony im amerikanischen Typ nicht mehr als Shetlandpony anerkannt werden konnte, da die Tiere aus amerikanischen Blutlinien ab dem Jahr 2000 vom britischen Mutterstutbuch nicht mehr anerkannt wurden. Die Züchter weigerten sich´jedoch, ihre Ponys als "Partbred-Shetlandponys" (Mischblut) eintragen zu lassen, sodass 2000 die neue Rasse "deutsches Classic-Pony" definiert wurde. Von nun an handelte es sich um eine eigenständige Rasse, deren Standards von deutschen Züchtern bestimmt werden.

Quellen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Deutsches Classic-Pony – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien