Deutsches Museum Bonn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsches Museum (Bonn) mit dem Transrapid TR06

Das Deutsche Museum Bonn ist ein Museum mit Exponaten und Experimenten berühmter Wissenschaftler, Techniker und Erfinder. Themenschwerpunkte sind Forschung und Technik in Deutschland nach 1945. Es ist eine Außenstelle des Deutschen Museums in München. Es wurde 1995 auf Anregung des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft im Wissenschaftszentrum Bonn eröffnet und liegt im Bonner Ortsteil Plittersdorf. Leiterin ist derzeit (2014) Andrea Niehaus.[1]

Ausstellungen ab 2010[Bearbeiten]

  • Bonner Durchmusterungen – Argelander und sein astronomisches Erbe. 8. Oktober 2009 bis 5. April 2010
  • StromStärken. Energie für das 21. Jahrhundert, 2. Juni bis 24. Oktober 2010
  • Leonardo da Vinci – Bewegende Erfindungen, 5. November 2010 bis 1. Mai 2011
  • Kekulés Traum – Von der Benzolformel zum Bonner Chemiepalast, 14. Juli 2011 bis 26. Februar 2012
  • Heinrich Hertz – Vom Funkensprung zur Radiowelle, 26. April 2012 bis 13. Januar 2013
  • Wolfgang Paul – Der Teilchenfänger, 13. November 2013 bis 24. August 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Deutsches Museum Bonn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.deutsches-museum.de/bonn/information/wir-ueber-uns/ Homepage Deutsches Museum Bonn

50.6996666666677.1498333333333Koordinaten: 50° 41′ 59″ N, 7° 8′ 59″ O