Devario

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Devario
Malabarbärbling (Devario aequipinnatus)

Malabarbärbling (Devario aequipinnatus)

Systematik
Otophysa
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Bärblinge (Danioninae)
Gattung: Devario
Wissenschaftlicher Name
Devario
Heckel, 1843

Devario ist eine Gattung der Bärblinge (Rasborinae). Die Süßwasserfische kommen auf dem Indischen Subkontinent, auf Sri Lanka und in Südostasien bis nach Thailand vor. Sie leben in fließenden und stehenden Gewässern, manchmal auch auf überfluteten Reisfeldern.

Merkmale[Bearbeiten]

Devario-Arten besitzen einen langgestreckten, seitlich stark abgeflachten Körper und erreichen eine Länge von drei cm bis 15 cm. Weibchen sind meist matter gefärbt als die Männchen, sind fülliger und werden etwas größer. Das Maul ist end- oder leicht oberständig. Es wird von ein bis zwei Paaren von Barteln flankiert, die jedoch auch reduziert sein oder ganz fehlen können. Die Seitenlinie ist im Unterschied zur reduzierten oder fehlenden Seitenlinie bei der Gattung Danio vollständig. Die Rückenflosse hat acht bis 17 geteilte Flossenstrahlen, die Afterflosse elf bis 17, immer mehr als bei der Gattung Danio.

Devario-Arten sind keine Schwarmfische im eigentlichen Sinn, leben aber in sozialen Verbänden, die in den mittleren und oberen Bereichen ihrer Heimatgewässer leben. Zur Fortpflanzung sondern sich jeweils ein Männchen und ein Weibchen kurzfristig ab.

Arten[Bearbeiten]

Devario auropurpureus
Devario sp.
Devario maetaengensis
Devario pathirana

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Devario – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien