Devin Hoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Devin Hoff ist ein US-amerikanischer Jazz- und Improvisationsmusiker (Kontrabass, E-Bass).

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Hoff arbeitete ab Ende der 1990er-Jahre in der Jazzszene von San Francisco U.a. mit Mahanaim Satya und gründete Anfang der 2000er-Jahre mit Ches Smith das Experimental-Duo Good for Cows. Des Weiteren arbeitete er u. a. mit Carla Kihlstedt, Vijay Iyer, Mary Halvorson, Jessica Pavone (Calling All Portraits 2008), Ken Vandermark, Scott Amendola, Nels Cline und Ben Goldberg, außerdem mit Rock- und Folkbands. Im Bereich des Jazz war er zwischen 1999 und 2012 an 37 Aufnahmesessions beteiligt.[1]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Alben unter eigenem Namen[Bearbeiten]

  • Good for Cows
  • Memory from Below
  • Plays Monk, mit Ben Goldberg, Scott Amendola

Solo Bass

Alben als Sideman[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tom Lord Jazz Discography