Dewey Lambdin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dewey Whitley Lambdin (* 21. Januar 1945 in San Diego, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Autor von (Militär-) Historischen Romanen.

Leben[Bearbeiten]

Lambdin ist der Sohn eines Offiziers der US-Marine. Nach Absolvierung seiner Schulzeit besuchte er die Castle Heights Military Academy, Lebanon (Tennessee), und erreichte dort 1962 mit Erfolg den Abschluss. Noch im selben Jahr begann er „liberal arts and theatre“ an der Universität von Tennessee in Knoxville zu studieren. Dieses Studium brach Lambdin ohne Abschluss ab und wechselte an die Montana State University nach Bozeman und konnte dieses Studium erfolgreich 1969 abschließen.

Die nächsten Jahre arbeitete Lambdin als Regisseur – manchmal auch als Produzent – bei verschiedenen TV-Sendern. Nach ersten Schreibversuchen während des Studiums begann er nun ernsthaft an seinem Debüt als Schriftsteller zu arbeiten. Sein erster Roman erschien 1989. Als er dessen Erfolg mit den nächsten Werken wiederholen konnte, legte Lambdin alle sonstigen Jobs nieder und widmete sich fortan nur noch dem Schreiben. Derzeit (2011) lebt Lambdin in der Nähe von Nashville, Tennessee.[1]

Rezeption[Bearbeiten]

Bekannt geworden ist Lambdin für seine Serie um den Marineoffizier Alan Lewrie, der als Mitglied der Royal Navy gegen Napoleon kämpfte. Nach Auffassung der Leser wie auch der offiziellen Literaturkritik stellt sich Lambdin mit seinem Protagonisten in eine Reihe mit C. S. Forester (Horatio Hornblower), Alexander Kent (Richard Bolitho)[2][3] und Dudley Pope (Lord Ramage). Nach eigenen Bekunden waren (und sind) Autoren wie Henry Fielding, Tom Jones u.a. große Vorbilder für ihn gewesen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Alan Lewrie Zyklus
  • The King’s Coat. An Alan Lewrie naval adventure. St. Martin's Press, New York 2013, ISBN 978-1-4299-9476-7 (EA New York 1989).
    • deutsche Übersetzung: Bereit zum Kampf. Alan Lewrie wird Midshipman des Königs. Ullstein, Berlin 2006, ISBN 3-548-26361-5 (EA Berlin 2002).
  • The French Admiral. An Alan Lewrie naval adventure. Fine Books, New York 1990, ISBN 1-55611-208-4.
  • The King’s Commission. An Alan Lewrie naval adventure. Fine Books, New York 1991, ISBN 1-55611-187-8.
    • deutsche Übersetzung: Volle Breitseite. Midshipman Alan Lewrie und die Schlacht von Turk Island. Ullstein, Berlin 2002, ISBN 3-548-25438-1.
  • The King’s Privateer. A novel. Fine Books, New York 1992, ISBN 1-55611-324-2.
  • The gun ketch. Fine Books, New York 1993, ISBN 1-55611-356-0.
    • deutsche Übersetzung: Eine Hand für den König. Alan Lewrie in den Gewässern der Bahamas. Ullstein, Berlin 2004, ISBN 3-548-26127-2.
  • HMS Cockerel. An Alan Lewsrie naval adventure. Fine Books, New York 1995, ISBN 1-55611-446-X.
    • deutsche Übersetzung: HMS Cockerel. Ullstein, Berlin 2005.
  1. Alan Lewrie zwischen Erfolg und Meuterei. Ullstein, Berlin 2005, ISBN 3-548-26294-5.
  2. Alan Lewrie gegen die Franzosen. Ullstein, Berlin 2005, ISBN 3-548-26401-8.
  • A King’s Commander. Fine Books, New York 1997, ISBN 1-55611-504-0.
    • deutsche Übersetzung: Die Herausforderung. Ullstein, Berlin 2007.
  1. Alan Lewries erstes Kommando. Ullstein, Berlin 2007, ISBN 978-3-548-26458-5.
  2. Alan Lewrie auf schwierigem Kurs. Ullstein, Berlin 2007, ISBN 978-3-548-26737-1.
Einzelwerke
  • What lies buried. A novel of Old Cape Fear. McBooks, Chicago, Ill. 2005, ISBN 1-59013-436-2.
Werkausgaben
  • For King and Country. The naval adventures of Alan Lewrie. Fine Books, New York 1994, ISBN 1-55611-413-3.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Info auf uss-bennington.org
  2. Philip Kopper: BOOK REVIEW: „Reefs and Shoals“. In: Washington Times, 10. Januar 2012. Abgerufen am 5. März 2012.
  3. Fiction review – Havoc’s Sword. In: Publishers Weekly.
  4. Inhalt: The king's privateer. - The King's Commission. - Gun Ketch.

Weblinks[Bearbeiten]