Dezydery Chłapowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dezydery Chłapowski

Freiherr Dezydery Chłapowski (* 23. Mai 1788 in Turew oder Śmigiel bei Kościan; † 27. März 1879) war ein polnischer General.

Leben[Bearbeiten]

Dezydery Chłapowski trat 1807 in das polnische Heer ein, er wurde Ordonnanzoffizier Napoleons I. und dann Eskadronschef der Gardekavallerie. Er machte den Feldzug in Russland mit und wusste sich die Gunst Napoleons zu erwerben, nahm jedoch 1813, weil er sich zurückgesetzt glaubte, seinen Abschied.

Nach dem Ausbruch des polnischen Novemberaufstandes von 1830 schloss er sich derselben an, wurde von Józef Chłopicki zum Brigadegeneral ernannt und zeichnete sich in der Schlacht bei Grochów aus. Später drang er nach Litauen vor, unterstützte den dortigen Aufstand und unternahm gemeinschaftlich mit Giełgud an der Spitze von 5.000 Litauern einen Angriff auf Wilna, wurde aber zurückgeschlagen und musste sich 1831 über die preußische Grenze zurückziehen. Hier streckte er die Waffen, erlitt eine längere Haft und wurde zur Bezahlung einer bedeutenden Strafsumme verurteilt.

Noch im Gefängnis schrieb er ein landwirtschaftliches Standardwerk. Zurück auf seinen Gütern im Kreis Kosten im Großherzogtum Posen experimentierte er mit neuen landwirtschaftlichen Produktionsmethoden. Er gehörte ab 1854 der ersten Kammer des preußischen Landtages und später dem preußischen Herrenhaus an.[1]

Der General starb im Jahr 1879. Sein Leichnam wurde neben St.-Peter-und-Paul-Kirche in Rąbin beigesetzt.

Werke[Bearbeiten]

  •  »Lettres sur les événements militaires en Pologne et en Lithuanie« (Par. 1832).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Protokolle des preußischen Staatsministeriums Bd.3, S.460

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dezydery Chłapowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.