Diärese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diärese [diɛˈreːzə] oder Diäresis [diˈɛːrezɪs] (auch Dihairese oder Dihärese, von griechisch διαίρεσις dihairesis ‚Trennung‘, lateinisch diaeresis) bezeichnet:

  • in der Phonetik und Phonologie die getrennte Aussprache von zwei aufeinander folgenden Vokalen, siehe Diärese (Phonetik)
  • in der Verslehre eine Form der Zäsur, eines Einschnittes im Vers. Das Ende eines Kolons (einer syntaktischen Einheit) oder eines Wortes fällt hier zusammen mit dem Ende eines Versfußes (der rhythmischen bzw. metrischen Einheit). Beispiel: „Du siehst, wohin Du siehst / nur Eitelkeit auf Erden.“ (Andreas Gryphius); manchmal ein so genannter Hebungsprall. Siehe Dihärese
  • in der Rhetorik stellt die absichtliche Unterschlagung oder Einfügung von phonetischen Dihairesen entgegen den Sprachkonventionen einen Fall von Metaplasmus dar.
  • in der Philosophie ein Verfahren zur Analyse eines Begriffs durch seine Merkmale, siehe Dihairesis
  • in der Zoologie eine Naht bzw. Furche, die die Uropoden der Krebstiere teilt, siehe Uropode

Siehe auch:

 Wiktionary: Diärese – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.