Diadora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Dieser Artikel befasst sich mit dem italienischen Sportartikelhersteller Diadora , zu unterscheiden vom Frauenradsportteam Diadora-Pasta Zara.
Diadora S.p.A.
Diadora-logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1948
Sitz Caerano di San Marco
Branche Sportartikel
Website http://www.diadora.com

Diadora ist ein italienischer Sportartikelhersteller.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1948 von Marcello Danieli gegründet. Da Danieli ein Schuster war, spezialisierte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Schuhen. In den 1950er Jahren war Diadora der italienische Marktführer in Sachen Bergstiefel.

In den 1960er Jahren begann das Unternehmen mit der Produktion von Ski-Boots. Erfindungen wie der erste Après-Ski-Schuh folgten. Als Nächstes wurden Running-Schuhe fabriziert und kurz darauf Tennis-Schuhe.

Durch die 1970er hinweg wurde die Technologie der Schuhe, in Kooperation mit Athleten wie Guillermo Vilas, Martin Mulligan sowie Björn Borg, kontinuierlich verbessert. Um 1975 stieg das Unternehmen in den Fußballmarkt ein. Unterstützt durch Spieler wie Roberto Bettega wurde die Marke zur Nummer drei auf dem US-amerikanischen Fußballausrüstermarkt .

Seit dem 30. Juni 1998 gehört Diadora zur Invicta-Gruppe.

2008 wurde ein Joint Venture mit der Hanverky Holdings Limited eingegangen. So wurde ein neues Unternehmen mit dem Namen Winor International gegründet.