Diamantenthron-Pagode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diamantenthron-Pagode des Zhenjue-Tempels in Peking

Diamantenthron-Pagoden (chinesisch 金刚宝座塔Pinyin Jingang baozuo ta) bzw. Vajrasana-Pagoden sind buddhistische Bauwerke der Esoterischen Schule des Buddhismus, wo die Fünf Buddhas bzw. Fünf Dhyani-Buddhas (chin. 五方佛) verehrt werden. Dabei sitzen fünf kleine Pagoden (in der Mitte eine größere) auf einem mit kunstvoll geschnitzten Verzierungen versehenen quadratischen Sockel bzw. „Thron“. Sie erinnern an den indischen „Ort der Erleuchtung“ Bodhgaya, wo Siddhartha Gautama, der historische Buddha, die Erleuchtung erlangte.

Diamantenthron-Pagode des Cideng-Tempels in Hohhot in der Inneren Mongolei

Berühmte Diamantenthron-Pagoden haben der Zhenjue-Tempel in Peking, der Miaozhan-Tempel von Guandu in Kunming (Yunnan), der Guangde-Tempel (Duobao-Pagode) in Xiangyang (Hubei), der Yuanzhao-Tempel in Wutai (Wutai Shan, Shanxi), der Ort Zhangye (Gansu), der Tempel der Azurblauen Wolken (Biyun-Tempel) und der Xihuang-Tempel in Peking und der Cideng-Tempel mit seinen Sarira-Pagoden in Hohhot (Innere Mongolei), ferner der Longxing-Tempel in Pengzhou (Sichuan).

Diamantenthron-Pagode des Tempels der Azurblauen Wolken in Peking

Auch die aus neun Pagoden bestehende Bambussprossen-Pagode wird dem Diamantenthron-Pagoden-Typ zugerechnet. Der Fünf-Pagoden-Stil wurde auch für andere Gebäude verwendet.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.china.org.cn/english/TR-e/42902.htm