Diamond D-Jet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diamond D-Jet
Diamond D-Jet
Typ: Geschäftsreiseflugzeug
Entwurfsland: OsterreichÖsterreich Österreich
Hersteller: Diamond Aircraft
Erstflug: 18. April 2006
Stückzahl: 3

Der Diamond D-Jet ist ein von dem österreichischen Flugzeughersteller Diamond Aircraft gefertigter 5-sitziger Minijet.

Allgemein[Bearbeiten]

Das aus Kompositwerkstoffen gebaute und von nur einem Triebwerk angetriebene Geschäftsreiseflugzeug hatte seinen Erstflug am 18. April 2006 am Flughafen London International in der kanadischen Provinz Ontario, dem Hauptsitz von Diamond Aircraft Industries Inc., und wurde von Gérard Guillaumaud pilotiert.

Der Erstflug des zweiten Prototyps folgte am 14. September 2007, der dritte Prototyp hatte am 9. Oktober 2008 seinen Erstflug, wobei dieser als erste Maschine das nun für die Serie geplante stärkere FJ-33-5A Triebwerk anstelle des FJ-33-15 hatte.[1] Das Flugzeug sollte mit einem angestrebten Verkaufspreis von knapp 1,9 Millionen US-Dollar (Stand 2009), der mit großem Abstand billigste verfügbare Jet werden. In der Zwischenzeit wurde es aber hinsichtlich des Verkaufspreises von der Eclipse 400 um rund 500.000 US-Dollar unterboten. Der Hersteller der Eclipse befindet sich aber im Jahre 2011 im Liquidationsverfahren. Der D-Jet ist mit einem Garmin G1000 Glascockpit und einer FADEC-Triebwerkssteuerung ausgestattet. Die Zertifizierung durch die Luftfahrtbehörden war für 2012 erwartet.[2]

Unterbrechung des Programms 2011[Bearbeiten]

Im März 2011 wurden im Werk in Kanada 213 Mitarbeiter entlassen und das Projekt aufgrund fehlender Finanzmittel vorübergehend eingestellt.[3] Bereits im Juni 2011 gab Diamond Aircraft in einer Pressemitteilung bekannt einen, namentlich nicht genannten, neuen Investor gefunden zu haben und mit der Testreihe fortfahren zu wollen.[4] Dazu wurde ein Teil der Belegschaft wieder eingestellt und die Testflüge am 31. August 2011 mit einem einstündigen Flug des Prototyps mit der Seriennummer 003 wieder aufgenommen.[5]

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Besatzung: ein Pilot + vier Passagiere
  • Länge: 10,7 m
  • Spannweite: 11,5 m
  • Höhe: 3,6 m
  • Startmasse: 2.318 kg
  • Nutzlast: 1.016 kg
  • Triebwerk: 1× Williams FJ33-5A
  • Höchstgeschwindigkeit: 583 km/h
  • Reisegeschwindigkeit: 444 km/h
  • Reichweite: 1.350 NM (2.500 km)
  • Reiseflughöhe: 25.000 ft (7.620 m)
  • Steigrate: 7.620 m in 15 Minuten
  • Anschaffungskosten (Stand März 2009): 1,89 Mio. US-Dollar (1,31 Mio Euro)

Ähnliche Flugzeugtypen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FliegerRevue November 2008, S.8, D-Jet mit neuem Williams Triebwerk
  2. flightglobal: D-Jet certification not likely until 2012 vom 9. August 2010
  3. cbc.ca: Diamond Aircraft lays off 213 employees, vom 28. März 2011
  4. diamondaircraft.com: Diamond D-JET Program Ramps Up vom 14. Juni 2011
  5. flightglobal: D-Jet takes to skies as Diamond awakens programme vom 2. September 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Diamond D-Jet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien