Diarmaid MacCulloch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diarmaid MacCulloch

Diarmaid Ninian John MacCulloch (* 31. Oktober 1951 in Kent) ist ein englischer Kirchenhistoriker und Theologe. Er ist seit 1997 Professor für Kirchengeschichte an der University of Oxford sowie seit 1995 Fellow am St Cross College.

Leben[Bearbeiten]

MacCulloch studierte am Churchill College der Universität Cambridge Geschichte und erlangte 1972 den Bachelor of Arts sowie 1976 den Master of Arts. Zusätzlich erlangte er 1973 an der Liverpool University ein Diplom in Archivverwaltung, woraufhin er nach Cambridge zurückkehrte, um unter der Aufsicht von Geoffrey Rudolph Elton den Ph.D. zu erlangen (abgeschlossen 1977). MacCulloch wurde anschließend Fellow der Society of Antiquaries of London (1978) und der Royal Historical Society (1982). 2001 wurde er außerdem zum Fellow an der British Academy ernannt. Er ist Doctor of Divinity der University of Oxford.

1976 trat er dem Gay Christian Movement bei.

Ab 1978 war MacCulloch bis 1990 Tutor am Wesley College in Bristol. Seine Lehrtätigkeit unterbrach er, um am Ripon College Cuddesdon Theologie zu studieren; nachdem er dies 1987 mit einem Diplom abschloss, wurde er zum Diakon der Church of England ordiniert und diente von 1987 bis 1988 als Pfarrer an Clifton All Saints with Saint John in der Diözese Bristol. Jedoch lehnte er 1988 eine Priesterweihe ab, woraufhin er seine Tätigkeit als Pfarrer beendete und wieder ans Wesley College zurückkehrte.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • Suffolk and the Tudors (1986)
  • The Later Reformation in England (1990)
  • Henry VIII.: Politics, Policy, and Piety (1995)
  • Thomas Cranmer: A Life (1996)
  • Tudor Church Militant: Edward VI and the Protestant Reformation (1999)
  • Reformation: Europe's House Divided 1490 - 1700 (2003)

Literatur[Bearbeiten]

  • Crockford's Clerical Directory, 97. Auflage, Church House Publishing, London 2001, S. 477

Weblinks[Bearbeiten]