Dick Gephardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Gephardt

Richard Andrew „Dick“ Gephardt (* 31. Januar 1941 in St. Louis, Missouri) ist ein US-amerikanischer Politiker. Er vertrat den Bundesstaat Missouri vom 3. Januar 1977 bis zum 3. Januar 2005 im US-Repräsentantenhaus; von 1989 bis 1995 war er dort Mehrheitsführer (Majority Leader). 1988 und 2004 bemühte er sich jeweils erfolglos um die Nominierung der Demokratischen Partei für die Präsidentschaftswahl.

Dick Gephardt machte 1958 seinen Abschluss an der South West High School. Danach erwarb er 1962 einen Bachelor of Science an der Northwestern University in Evanston sowie 1965 einen Juris Doctor an der Law School der University of Michigan. Anschließend praktizierte er als Rechtsanwalt. Von 1965 bis 1971 diente er in der Air National Guard von Missouri.

Seine politische Laufbahn begann auf lokaler Ebene in seiner Heimatstadt St. Louis. Dort war er von 1968 bis 1971 Mitglied des Parteivorstands sowie von 1971 bis 1976 Stadtverordneter (Alderman). 1976 wurde Gephardt dann erstmals in den Kongress gewählt, wo er den dritten Distrikt von Missouri ab dem 3. Januar 1977 vertrat. Im Januar 1989 löste er Tom Foley als Majority Leader der Demokraten ab. Nach dem Verlust der Mehrheit bei den Kongresswahlen 1994 wechselte er auf den Posten des Minority Leader, den er bis 2003 innehatte; seine Nachfolgerin in dieser Funktion wurde Nancy Pelosi.

2005 beendete Gephardt seine politische Karriere und gründete die Beratungsfirma Gephardt Group, deren Präsident und CEO er ist. Seine Tochter ist Chrissy Gephardt.

Weblinks[Bearbeiten]