Dick Taylor (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dick Taylor bei einem Auftritt mit The Pretty Things 2007

Richard "Dick" Taylor (* 28. Januar 1943 in Dartford, Kent, England[1]) ist ein britischer Musiker und war Mitglied der Urformation der Rolling Stones.[2] Er ist Mitbegründer der Rockband The Pretty Things, der er heute noch angehört.[3]

Anfang der 1960er-Jahre studierte er Kunst am Sidcup Art College in London und gründete die Band Little Boy Blue And The Blue Boys in Dartford zusammen mit Mick Jagger und seinem damaligen Kommilitonen Keith Richards.[4] Nach kurzer Zeit stießen Ian Stewart, Tony Chapman und Brian Jones dazu, und der Bandname wurde 1962 in The Rolling Stones geändert.[2] Im August 1962 verließ Taylor die Band, um sein Studium fortzusetzen,[4] übernahm aber schon 1963 die Leadgitarre bei der Band The Pretty Things, die er gemeinsam mit dem Sänger Phil May gegründet hatte. 1968 war Taylor maßgeblich an der Schaffung von deren Konzeptalbum S. F. Sorrow beteiligt.[2][5] Nach dem kommerziellen Misserfolg dieser LP verließ er vorübergehend die Pretty Things. Er produzierte das Debütalbum von Hawkwind und ist auch als Gitarrist darauf zu hören.[6] In den 1970er-Jahren gehörte er zeitweise der Punkband Mekons an[7] und musste sich zwischenzeitlich als Kleiderverkäufer verdingen, bis er 1980 zu den Pretty Things zurückkehrte.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dick Taylor bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 8. März 2013.
  2. a b c Interview mit Dick Taylor. Auf: richieunterberger.com (englisch). Abgerufen am 8. März 2013
  3. The Pretty Things bei Discogs (englisch). Abgerufen am 8. März 2013
  4. a b Biografie auf bbc.co.uk (englisch). Abgerufen am 8. März 2013
  5. The Pretty Things auf rockzirkus.de. Abgerufen am 8. März 2013
  6. Beteiligte Musiker an Hawkwind. Auf: allmusic.com (englisch). Abgerufen am 8. März 2013
  7. Mekons bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 8. März 2013.
  8. Pretty Things auf wissen.de. Abgerufen am 8. März 2013