Diclazepam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Diclazepam
Allgemeines
Freiname Diclazepam
Andere Namen
  • Chlordiazepam
  • 2′-Chlordiazepam
  • 7-Chlor-5-(2-chlorphenyl)-1,3-dihydro-1-methyl-2H-1,4-benzodiazepin-2-on
Summenformel C16H12Cl2N2O
CAS-Nummer 2894-68-0
PubChem 76168
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse
Eigenschaften
Molare Masse 318,03 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Diclazepam (2′-Chlordiazepam) ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Benzodiazepine und wirkt analog zu Diazepam.

Entdeckung[Bearbeiten]

Diclazepam wurde erstmals 1960 von einem Kollektiv um Leo Sternbach bei Hoffmann-La Roche synthetisiert.[2] Die Wirkung ähnelt dem anderer Benzodiazepine: es wirkt angstlösend, krampflösend, hypnotisch, beruhigend, muskelrelaxierend und amnestisch.[3]

Man schätzt, dass die Wirkung von 1 mg Diclazepam etwa der von 2–5 mg Diazepam entspricht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bjoern Moosmann, Philippe Bisel, Volker Auwärter: Characterization of the designer benzodiazepine diclazepam and preliminary data on its metabolism and pharmacokinetics. In: Drug Testing and Analysis. 2014, doi:10.1002/dta.1628

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. US Patent 3136815 - Amino substituted benzophenone oximes and derivatives thereof.
  3. Yakubovs'ka et al.: Dopovidi Akademii Nauk Ukrains'koi. RSR, Seriya B: Geologichni, Khimichni ta Biologichni Nauki, 1977, S. 819.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!