Didier Drogba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Didier Drogba

Didier Drogba, 2013

Spielerinformationen
Voller Name Didier Yves Drogba Tébily
Geburtstag 11. März 1978
Geburtsort AbidjanElfenbeinküste
Größe 189 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1986–1991
1991–1993
1993–1997
USL Dunkerque
OC Vannes
Levallois SC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–1997
1997–2002
2002–2003
2003–2004
2004–2012
2012–2013
2013–2014
Levallois SC
UC Le Mans
EA Guingamp
Olympique Marseille
FC Chelsea
Shanghai Shenhua
Galatasaray Istanbul
11 00(2)
64 0(12)
45 0(17)
35 0(19)
226 (100)
11 00(8)
37 0(15)
Nationalmannschaft2
2002– Elfenbeinküste 104 0(65)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 24. Juni 2014

Didier Yves Drogba Tébily (* 11. März 1978 in Abidjan) ist ein ivorischer Fußballspieler. Er ist Kapitän der ivorischen Nationalmannschaft und wurde bisher zweimal zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Didier Drogba wurde 1978 in Abidjan, der damaligen Hauptstadt der Elfenbeinküste, als Sohn eines Bankangestellten und einer Schreibkraft geboren.[1] Im Alter von fünf Jahren schickten ihn seine Eltern nach Frankreich, wo er bei seinem Onkel, dem Profifußballspieler Michel Goba, wohnte. 1986 kam er in die Jugendmannschaft des Vereins USL Dunkerque.

1991 siedelte seine gesamte Familie nach Frankreich über.[2] 1999 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag beim UC Le Mans.

Vereine[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Zu Beginn seiner Karriere in Le Mans und Guingamp spielte Drogba noch als rechter Verteidiger, doch bald wurde sein Talent für die Offensive erkannt. 2002 wollte ihn José Mourinho schon zum FC Porto holen, doch sein Budget reichte nicht aus, um ihn zu verpflichten, deshalb blieb er weiterhin bei Guingamp.

Olympique Marseille[Bearbeiten]

2003 wechselte er zu Olympique Marseille. Nach seiner bisher stärksten Saison (2003/04), als er mit 18 Treffern Dritter der Torjägerliste in Frankreich wurde und elf Treffer in europäischen Wettbewerben erzielt hatte, wurde er Zweiter bei der Wahl zum Fußballer des Jahres in Afrika. Nach jener Saison wurde er endgültig für die Top-Vereine Europas interessant. Konkrete Angebote gab es vom FC Chelsea und von Juventus Turin.

FC Chelsea[Bearbeiten]

Didier Drogba verwandelt den entscheidenden Elfmeter im Champions-League-Endspiel 2012

Obwohl er zunächst in Marseille bleiben wollte, wechselte er dann doch zum FC Chelsea, bei dem er die Rückennummer 11 trug.[3] Unter José Mourinho, dem damaligen Trainer des Londoner Clubs, gewann er 2005 und 2006 die englische Meisterschaft. In der Saison 2006/07 gewann er mit Chelsea den Ligapokal und den FA-Cup. In beiden Endspielen erzielte er die entscheidenden Tore für Chelsea.

2008 erreichte er mit Chelsea das Finale der Champions League, in dem Chelsea auf Manchester United traf und im Elfmeterschießen verlor. Da Drogba in der 116. Minute wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte erhalten hatte, konnte er im Elfmeterschießen nicht mehr eingesetzt werden.

Im Endspiel des FA-Cups 2009 schoss er den Ausgleich, bevor Frank Lampard den Siegtreffer markierte.

In der Saison 2009/10 sicherte sich Chelsea am letzten Spieltag mit einem 8:0-Sieg über Wigan Athletic die Meisterschaft. Drogba steuerte in dieser Partie drei Treffer bei und konnte sich somit mit insgesamt 29 Toren auch die alleinige Torschützenkrone aufsetzen. Nur wenige Tage später erzielte Drogba per Freistoß das einzige Tor beim 1:0-Sieg von Chelsea im FA-Cup-Finale gegen den FC Portsmouth und sicherte den Londonern somit den Gewinn des Pokals.

Am 28. August 2011 wurde Drogba nach einem Zusammenprall mit John Ruddy, dem Torhüter von Norwich City, mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert. Drei Wochen später gab er gegen Swansea City sein Comeback und erzielte in der Nachspielzeit sein erstes Saisontor. Am 5. Mai 2012 traf er im FA-Cup-Finale gegen den FC Liverpool (2:1) zum zwischenzeitlichen 1:0, womit er zum ersten Spieler wurde, der in vier FA-Cup-Endspielen treffen konnte.

In der Saison 2011/12 erreichte er mit Chelsea außerdem das Finale der Champions League in der Allianz Arena gegen den FC Bayern München. Mit seinem Ausgleichstor zum 1:1 in der 88. Spielminute brachte er seine Mannschaft in die Verlängerung, in der er einen Elfmeter verschuldete, der aber ohne Folgen blieb, da Arjen Robben an Chelsea-Keeper Petr Čech scheiterte. Im anschließenden Elfmeterschießen verwandelte Drogba den letzten Elfmeter und machte Chelsea so zum Champions-League-Sieger.

Shanghai Shenhua[Bearbeiten]

Drogba (links) 2012 im Trikot von Shanghai Shenhua

Drogba entschied sich nach der Saison 2011/12, seinen im Sommer 2012 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern[4] und wechselte zum chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua Liansheng FC. Er unterschrieb einen Vertrag über zweieinhalb Jahre bis zum 31. Dezember 2014.[5][6]

Galatasaray Istanbul[Bearbeiten]

In der Wintertransferperiode der Saison 2012/13 unterschrieb Drogba beim türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul einen Vertrag mit Laufzeit bis zum 30. Juni 2014. Hinter dem Engagement des Superstars stand zunächst noch ein Fragezeichen, denn Drogbas ehemaliger Verein Shanghai Shenhua hatte dementiert, ihm die Freigabe für einen Vereinswechsel erteilt zu haben. Drogba berief sich auf eine Ausstiegsklausel, die es ihm erlaubte, aus seinem Vertrag vorzeitig auszusteigen, wenn der Verein mindestens ein Monatsgehalt nicht zahlen würde. Laut Drogba seien drei Monatsgehälter nicht gezahlt worden.[7]

Zum 1. Februar 2013 wurde er für den Champions-League-Kader von Galatasaray nachgemeldet.[8] Am 12. Februar 2013 erhielt Drogba vom türkischen Fußballverband TFF eine vorübergehende Spiellizenz.[9] Bei seinem Ligadebüt, einem 2:1-Auswärtssieg über Akhisar Belediyespor, traf Drogba drei Minuten nach seiner Einwechselung zum 1:0 und bereitete auch das 2:0 vor.[10] Am 19. April 2013 erzielte er im Ligaspiel gegen Sanica Boru Elazığspor das 100. Tor in der Türk Telekom Arena. Am Ende der Saison 2012/13 wurde er mit Galatasaray Meister der Süper Lig.

Am 11. August 2013 gewann Drogba mit Galatasaray den türkischen Supercup. In der Partie gegen Fenerbahçe Istanbul erzielte er während der Verlängerung das entscheidende 1:0 für seine Mannschaft. In der Saison 2013/2014 hatte Drogba erheblichen Anteil durch seine Vorlagen und Tore dass sich Galatasaray für das Achtelfinale der Champions League qualifizieren konnte. Am Ende der Saison gewann er den türkischen Pokal. Im Interview mit dem vereinseigenen Sender ‚GS TV‘ bestätigt er, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. „Galatasaray wird immer in meinem Herzen sein. Im bin sehr stolz, dass ich diesen Klub repräsentieren konnte“, so der 36-jährige Topstürmer.[11]

Didier Drogba (links) neben Julian Baumgartlinger am 14. November 2012 im Länderspiel gegen Österreich

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 8. September 2002 machte er beim Qualifikationsspiel zum Afrika-Cup gegen Südafrika sein erstes Länderspiel. In seinem zweiten Länderspiel am 11. Februar 2003 erzielte er beim 3:0 gegen Kamerun sein erstes Länderspieltor. Die Elfenbeinküste verpasste aber die Qualifikation zur Fußball-Afrikameisterschaft 2004, und so wurde erst die Fußball-Afrikameisterschaft 2006 sein erstes Turnier mit der Nationalmannschaft. Im Finale gegen Ägypten verlor die Elfenbeinküste im Elfmeterschießen. Mit drei Toren gehörte Drogba zu den besten Torschützen des Turniers.

Drogba qualifizierte sich mit der ivorischen Nationalmannschaft für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 und erzielte im ersten Spiel gegen die argentinische Fußballnationalmannschaft mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 das erste WM-Tor der Elfenbeinküste. Beim zweiten Vorrundenspiel der WM 2006 gegen die Niederlande erhielt er seine zweite gelbe Karte und war deshalb beim letzten Vorrundenspiel gegen Serbien-Montenegro, das die Elfenbeinküste 3:2 gewann, gesperrt.

2008 erreichte man den vierten Platz der Afrikameisterschaft, bei der die Elfenbeinküste mit 16 Toren – davon drei durch Drogba – die meisten Treffer erzielt hatte. 2010 schied man bereits im Viertelfinale aus.

Auch für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika hatte sich die Elfenbeinküste qualifiziert. Drogba zog sich während der Vorbereitung einen Bruch des rechten Ellbogens zu, konnte aber mit einer Manschette bei der WM spielen. Nach einem 0:0 gegen Portugal, einem 1:3 gegen Brasilien, wobei Drogba den Treffer zum 1:3-Endstand erzielte, und einem 3:0-Sieg gegen Nordkorea schied die Elfenbeinküste als Gruppendritter aus.

Bei der Afrikameisterschaft 2012 erreichte er mit seiner Mannschaft mit fünf Siegen und ohne Gegentor das Finale gegen Sambia. Dort verschoss er in der 70. Minute einen Strafstoß. Im Elfmeterschießen verwandelte er als fünfter Schütze der Elfenbeinküste seinen Elfmeter. Da aber Kolo Touré und Gervinho verschossen, verlor die Elfenbeinküste das Elfmeterschießen mit 7:8.[12]

Er ist Kapitän der ivorischen Nationalmannschaft und deren Rekordtorschütze. Sein 50. Tor erzielte er am 10. August 2011 beim 4:3-Sieg gegen Israel.

Erfolge[Bearbeiten]

Didier Drogba mit der Champions-League-Trophäe

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen

Auszeichnungen

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Im Januar 2007 wurde er von der UNO zum Goodwill-Botschafter ernannt. Vor allem für AIDS-Programme möchte er sich einsetzen.
  • Zusammen mit der Band Wills and the Willing sowie seinem Mannschaftskameraden Michael Essien nahm Drogba das Lied „Skin“ auf.
  • Auf Grund seines humanitären Engagements und seines Ansehens wurde Didier Drogba 2010 in die renommierte Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt des Time-Magazins aufgenommen.[13]
  • Im September 2011 wurde er als Mitglied der Wahrheits- und Versöhnungskommission, die die Vorgänge während der Regierungskrise 2010/2011 untersuchen soll, angelobt.[14]
  • Drogba ist auch in finanzieller Hinsicht sozial engagiert. So spendete er z. B. im Jahr 2009 3 Millionen Euro für den Bau eines Krankenhauses. Dies ist der gesamte Betrag, den er von seinem Sponsor Pepsi für einen Werbevertrag erhalten hatte.[15]
  • In Anlehnung an das englischsprachige Warnschild Beware of the dog (dt.: Warnung vor dem Hunde) benutzt die englische Sportpresse die Floskel „Beware of the Drog“, um auf Drogbas Gefährlichkeit als Spieler hinzuweisen.[16][17][18]
  • Im November 2012 wurde Drogba bei einer offiziellen Online-Umfrage unter Chelsea-Fans zum „Besten Spieler aller Zeiten“ gewählt.[19]
  • Nach dem Grubenunglück in Soma spendete Didier Drogba den Hinterbliebenen der Opfer eine Million Dollar.[20]

Dokumentation[Bearbeiten]

Éric Cantona war Moderator einer Filmdokumentation, die 2012 mit dem Namen Rebellen am Ball bei Arte ausgestrahlt wurde [21]. Diese Dokumentation beleuchtet auch das Engagement Drogbas in seinem Heimatland, um zur Versöhnung der verfeindeten Volksgruppen beizutragen.

Spielweise[Bearbeiten]

Drogba agiert durch seine bullige Statur zumeist als einzige Spitze. Er hat eine für seine Statur unüblich gute Technik sowie Grundschnelligkeit und kann dem gegnerischen Tor sowohl im Strafraum als auch aus der Distanz gefährlich werden. Er spielt nahezu beidfüßig und gilt als gefährlicher Freistoßschütze. Zusätzlich zeichnet er sich durch seine Kopfballstärke aus.

Persönliches[Bearbeiten]

Sein Cousin Olivier Tébily und sein Neffe 2. Grades, Kenneth Zohoré, sind ebenfalls Fußballprofis.[22] Sein Onkel, Michel Goba, spielte sogar ebenso wie Drogba selbst für die Nationalmannschaft seines Heimatlandes.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Didier Drogba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.01men.com/editorial/353057/didier-drogba-un-attaquant-hors-normes/
  2. http://www.leparisien.fr/sports/drogba-de-levallois-au-velodrome-28-11-2003-2004573490.php
  3. http://www.rp-online.de/sport/fussball/international/drogba-wechselt-zu-chelsea-1.1562721
  4. FAREWELL DIDIER DROGBA
  5. I will play for Shanghai Shenhua FC, Mitteilung auf der Homepage von Didier Drogba vom 20. Juni 2012 (abgerufen am 20. Juni 2012).
  6. Didier Drogba is joining Shenhua FC on July, Mitteilung auf der Homepage des Shanghai Shenhua Liansheng Football Club vom 20. Juni 2012 (abgerufen am 20. Juni 2012)
  7. Galatasaray: Wirrwarr um Drogba-Transfer
  8. Beckham, Anelka, Drogba melden sich zurück
  9. Player Certificate for Didier Drogba
  10. kicker online: Drogba: Glänzendes Debüt
  11. http://www.fussballtransfers.com/nachricht/drogba-verlasst-galatasaray_44888
  12. weltfussball.de. Spielbericht: Sambia - Elfenbeinküste
  13. Chelsea Striker Didier Drogba Named One Of TIME Magazine's 100 Most Influential People In The World
  14. Fußballstar in Versöhnungskommission. In: die tageszeitung. 28. September 2011, abgerufen am 28. September 2011 (deutsch).
  15. Drogba spendet Krankenhaus 3 Millionen
  16. http://bwinbetting.com/liverpool-beware-drog-favourite-patch,19082.html
  17. http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/sport/football/171329/Beware-of-the-Drog.html?print=yes
  18. http://www.thefreelibrary.com/BEWARE+OF+THE+DROG.-a0238498941
  19. http://de.eurosport.yahoo.com/news/premier-league-drogba-beste-besten-gew%C3%A4hlt-104558220.html
  20. http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/05/502150/hilfe-fuer-hinterbliebene-von-soma-fussballstar-didier-drogba-spendet-eine-million-dollar/
  21. Artikel über die Dokumentation "Rebellen am Ball"
  22. http://www.transfermarkt.de/de/fanreportage-die-top-talente-der-daenischen-liga/news/anzeigen_60420.html