Die Abenteuer der Familie Stachelbeere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Abenteuer der Familie Stachelbeere
Originaltitel The Wild Thornberrys Movie
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 85 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Cathy Malkasian,
Jeff McGrath
Drehbuch Arlene Klasky,
Gabor Csupo,
Steve Pepoon,
David Silverman,
Stephen Sustarsic,
Kate Boutilier
Produktion Gabor Csupo
Musik Randy Kerber,
Drew Neumann,
Paul Simon
Schnitt John Bryant
Synchronisation

Die Abenteuer der Familie Stachelbeere ist ein US-amerikanischer Zeichentrickfilm aus dem Jahr 2002. Der Film beruht auf der Zeichentrickserie Expedition der Stachelbeeren.

Handlung[Bearbeiten]

Eliza Stachelbeere reist mit ihren Eltern, den Tierfilmern Nigel und Marianne, in einem Wohnmobil um die Welt. Eliza hat ein Geheimnis: Sie kann die Sprache der Tiere verstehen und sich so zum Beispiel mit ihrem Schimpansen Darwin unterhalten. Ihre Großmutter Cordelia macht sich Sorgen um ihre Sicherheit und verschafft Eliza einen Platz in einem englischen Internat. Eliza muss Afrika gegen ihren Willen verlassen und kann sich nicht an der Suche nach dem entführten Affenkind Tally beteiligen. Darwin und Eliza verlassen England und fliegen zurück nach Nairobi. Ein Nashorn erzählt Eliza, dass eine Horde Elefanten in großer Gefahr schwebt. Eliza lernt Sloan und Bree Blackburn kennen, die sich bereits nach kurzer Zeit als diejenigen herausstellen, die die Elefanten töten wollen.

Die Blackburns wollen wissen, wie Eliza von ihrem Plan erfahren konnte, fesseln Eliza im Wohnwagen und bedrohen sie. Von Geräuschen außerhalb abgelenkt, verlassen Bree und Sloan den Wohnwagen. Tally, das entführte Affenkind, befreit Eliza von den Fesseln. Eliza will flüchten, sieht aber, dass Sloan ihre Schwester Debbie gefangen hat. Die Blackburns drohen damit, Debbie von einer Klippe zu stürzen und Eliza erzählt, woher sie von dem Plan der Blackburns wusste.

Ein Sturm kommt auf und Elizas besondere Fähigkeit verschwindet. Sie schafft es, gemeinsam mit ihren Freunden und ihrer Schwester, den Blackburns zu entwischen. Mit einem Trick schafft es Eliza, die Elefanten vor ihrem sicheren Tod zu retten und bekommt in der Folge von dem Schamanen, von dem sie ihre besondere Gabe einst erhalten hatte, ihre Fähigkeit wieder zurück.

Stimmen[Bearbeiten]

Rolle englischer Sprecher deutscher Sprecher
Eliza Stachelbeere Lacey Chabert
Darwin Tom Kane
Phaedra Cree Summer
Nigel Stachelbeere/Col. Radcliff Stachelbeere Tim Curry
Cordelia Stachelbeere Lynn Redgrave
Marianne Stachelbeere Jodi Carlisle
Debbie Stachelbeere Danielle Harris
Donnie Stachelbeere Flea
Tally Kimberly Brooks
Akela Alfre Woodard
Spuirrel Charles Shaughnessy
Bree Blackburn Marisa Tomei
Sloan Blackburn Rupert Everett

Nominierungen[Bearbeiten]

Paul Simons Beitrag zum Soundtrack „Father & Daughter“ war bei der Oscarverleihung 2003 als „Bester Song“ nominiert. Eine weitere Nominierung für das Lied gab es bei den Golden Globe Awards 2003. Bei den Satellite Awards 2002 war der Film in der Kategorie „Bester Film (Animationsfilm oder Real-/Animationsfilm)“ nominiert.

Kritiken[Bearbeiten]

Die Zeitschrift Cinema beurteilte den Film als „erfrischend exzentrisch und energiegeladen“.[1]

Soundtrack[Bearbeiten]

Der Soundtrack zum Film erschien bei Jive Records.

  1. Father & Daughter – Paul Simon
  2. Iwoya – Angelique Kidjo featuring Dave Matthews
  3. Dance With Us – P. Diddy & Brandy featuring Bow Wow
  4. Animal Nation – Peter Gabriel
  5. Happy – Sita
  6. Motla Le Pula (The Rain Maker) – Hugh Masekela
  7. Don’t Walk Away - Youssou N’Dour featuring Sting
  8. Acci-dent – Baha Men
  9. Monkey Man – Reel Big Fish
  10. Shaking The Tree (02 Remix) – Peter Gabriel & Youssou N’Dour featuring Shaggy
  11. Get Out Of London – The Pretenders
  12. Africa – Las Hijas Del Sol
  13. End Of Forever – Nick Carter
  14. Awa Awa – Wes

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Abenteuer der Familie Stachelbeere auf cinema.de, abgerufen am 5. Januar 2012.