Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk
Produktionsland Österreich/BRD
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1972–1976
Länge pro Folge 59 Minuten
Episoden 13 Folgen in 2 Staffeln
Genre Komödie, Abenteuer
Produktion Telefilm AG, Neue Thalia Film und TV 60
Idee nach dem Roman von Jaroslav Hašek
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
6. Februar 1972 ZDF
Besetzung

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk ist eine vom ORF und ZDF produzierte Fernsehserie des Regisseurs Wolfgang Liebeneiner, die auf dem Roman Der brave Soldat Schwejk von Jaroslav Hašek basiert und von 1972 bis 1976 ausgestrahlt wurde. Die Hauptrolle spielt Fritz Muliar.

Inhalt[Bearbeiten]

Der böhmische Hundehändler Josef Schwejk (Fritz Muliar) im Prag der österreich-ungarischen K.u.k. Monarchie zu Beginn des 20. Jahrhunderts – als man Weltkriege noch nicht nummerierte – ist ein Lebenskünstler, der sich durch das Leben mogelt. Amtlich gilt er als „Idiot“, der sich beim absehbar drohenden Ausbruch eines Krieges zum Dienst als Soldat meldet. Hier erlebt er oft haarsträubende Abenteuer, die so manche, denen er dabei begegnet, in die Verzweiflung treiben.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Regisseur Wolfgang Liebeneiner führte auch beim Adventsvierteiler Die Schatzinsel Regie. Durch den Erfolg „der Schatzinsel“ und weil er schon Schwejks Flegeljahre (mit Peter Alexander in der Titelrolle) verfilmte, wurde er zur Herstellung der Serie ermutigt.

Für die Rolle des Schwejk stand von vornherein Fritz Muliar fest. Für seine Rolle wurde ihm sogar von Heinz Rühmann, der den Schwejk bereits im gleichnamigen Spielfilm verkörperte, große Anerkennung ausgesprochen.

Die erste Staffel mit sechs Episoden wurde bereits 1972 ein sehr großer Erfolg. Trotzdem vergingen drei Jahre bis zur zweiten Staffel mit sieben neuen Folgen, da nicht alle Beteiligten zur Verfügung standen.

Gedreht wurde unter anderem in Krems an der Donau (in der Serie Prag), auf der Schiffswerft Korneuburg („Marinemunitionslager Triest“), sowie im Weinviertel (unter anderem am Bahnhof Karnabrunn an der Lokalbahn Korneuburg–Hohenau).

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die DVD mit allen 13 Folgen der Serie ist seit dem 17. November 2008 erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten]