Die Akte (Roman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Akte (Originaltitel: The Pelican Brief) ist ein 1992 erschienener Roman des US-amerikanischen Autors John Grisham. Das Buch wurde im Jahr 1993 mit Julia Roberts und Denzel Washington unter demselben Titel – Die Akte – verfilmt.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Jurastudentin Darby Shaw befasst sich mit den Morden an zwei Richtern des Obersten Gerichtes der Vereinigten Staaten. Sie schreibt ein Dossier, ergänzt um Dokumentenkopien, in der sie Hintergründe, mögliche Zusammenhänge, Schlussfolgerungen, Täter und Tatmotive zusammenstellt – die Pelikanakte. Darby Shaw benennt sie nach dem bedrohten Vogel, der stellvertretend für die Gesamtheit der Biotope, ihrer Fauna und Flora im Süden von Louisiana steht, die durch den Fall, dessentwegen die beiden Richter sterben mussten, gefährdet sind.

Ein Öl-Milliardär namens Victor Mattiece, der nach Öl bohren will, sieht sich Klagen von Umweltschützern gegenüber. Sie überlässt die Akte ihrem Freund Thomas Callahan, einem Juraprofessor, der sie wiederum an einen Mitarbeiter der Regierung weiterleitet. Was Darby Shaw nie für möglich gehalten hat – ihre Analyse der Mordzusammenhänge und -ursachen sowie Hintergrundtäter und Drahtzieher treffen den Nagel auf den Kopf, so dass dieses Schriftstück die "Sprengkraft" einer Bombe hat. Je weiter die Akte in Umlauf gerät, desto mehr Brisanz entwickelt sie. Die Handlungsebene beginnt, sich in die obersten Etagen der Macht bis zum Präsidenten hin zu verlagern.

Darby entgeht knapp einem Bombenanschlag, bei dem ihr Freund sein Leben verliert. Sie versucht, sich unsichtbar zu machen, um der beginnenden mörderischen Jagd zu entgehen, denn fast jeder, der die Akte liest, ist kurze Zeit später tot. Sie kontaktiert eines Tages den Journalisten Gray Grantham von der Washington Post, um die Angelegenheit aufzuklären.

Das Buch endet mit dem Exil Darbys außerhalb der USA, an ihrer Seite ihr neuer Freund Gray Grantham.

Weblinks[Bearbeiten]