Die Biber Brüder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Die Biber Brüder
Originaltitel The Angry Beavers
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1997–2001
Länge 22 Minuten
Episoden USA: 63 (ink. Pilotepisode), Deutschland: 62
Genre Kinderserie, Comedy
Idee Mitch Schauer
Musik Charlie Brissette
Erstausstrahlung 19. April 1997 (USA) auf Nickelodeon
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2. Mai 1998 auf Nickelodeon Deutschland
Synchronisation

Die Biber Brüder (Originaltitel: The Angry Beavers; wörtlich übersetzt: Die wütenden Biber) ist eine von Mitch Schauer kreierte Zeichentrickserie. Die Serie wurde in den Jahren 1997–2000 von Gunther-Wahl Productions für Nickelodeon produziert.

Wie andere (insbesondere seit den späten 1990er Jahren entstandene) Trickserien auch wurden Die Biber Brüder nicht mehr vollständig in Zeichentrick realisiert, sondern teilweise per Computer animiert.

Handlung[Bearbeiten]

Die Serie handelt von den Biber-Brüdern Daggett und Norbert Biber, die zwei kleine Schwestern bekommen haben und deswegen von ihren Eltern vor die Tür gesetzt wurden. Jetzt leben sie als Junggesellen in ihrem eigenen Damm und erleben dort und in der näheren Umgebung skurrile Abenteuer. Gelegentlich sind die beiden Brüder auch in der Stadt unterwegs oder an anderen Orten, die nie ein Biber zuvor gesehen hat. Bei ihren Erlebnissen geraten sie oft in heftige Streitigkeiten und zeigen dann ihre unschönen Seiten, was den Originaltitel erklärt. Norbert und Daggett werden von den ihnen begegnenden Menschen oft für Wiesel gehalten. Tatsächlich ähneln sie diesen Tieren mit ihren spitzen Nasen mehr als einem echten Biber.

Die Serie setzt mit zahlreichen Wort- und Sprachspielereien und kulturellen Anspielungen (auf Bücher, Filmszenen, etc.) auf einen etwas anspruchsvolleren, eher „erwachsenen“ Sinn für Humor, ist aber zugleich slapstickhaft und unrealistisch genug, um auch Kinder zu begeistern.

Figuren[Bearbeiten]

Daggett[Bearbeiten]

Dag ist der um vier Minuten jüngere der beiden Brüder. Sein Markenzeichen ist der Ruf „Das war irre!“. Dag hat einen sehr kindischen Charakter und zeichnet sich nicht durch besondere Intelligenz aus. Er ist sehr impulsiv, nervös, immer extrem aufgeregt und ungeduldig. Er kann sich schnell für eine Sache begeistern, verliert aber ebenso schnell auch wieder das Interesse. Seine „Hobbys“ bestehen darin, nutzlose und eklige Dinge zu sammeln und Leute zu ärgern. Wenn man seinen Plüsch-Teddy bedroht, kann er sehr gefährlich werden. Zum Leidwesen seines Bruders hält sich Dag gelegentlich für „Muskelbiber“, einen aus einem seiner Comichefte stammenden Superhelden. Dag hat braunes Fell und eine rote Nase.

Norbert[Bearbeiten]

Daggetts Gegenpol ist sein älterer und weitaus intelligenterer Bruder Norb. Er handelt überlegt, gibt sich ruhig und gelassen und hat die Lage sowie seinen Bruder meistens vollkommen im Griff. Norb verfolgt eine Vielzahl anspruchsvoller Hobbys; von klassischer und Jazz-Musik über Modellbau bis zur Erforschung der Flora und Fauna des heimischen Sees. Besonders stolz ist er auf die Geheimräume, die er in den Damm eingebaut hat. Norbert legt größten Wert auf die Pflege seiner Haare und Zähne. Wenn er gegen Dag, dessen Dummheit er gern ausnutzt, ausnahmsweise mal ein Spiel oder einen Wettstreit verliert oder andere Schwächen zeigt, neigt er zu schwerwiegenden Panikattacken. Zur Bekämpfung von Dags Alter Ego „Muskelbiber“ schlüpft Norb gelegentlich in die Rolle des „Baron von und zu Böse“. Norbs Fell ist ocker, seine Nase lila.

Weitere Figuren[Bearbeiten]

Zahlreiche tierische und menschliche Nebencharaktere treten wiederholt, aber unregelmäßig in der Serie auf:

Barry
Barry der Bär ist ein professioneller Soulsänger, dem Coolsein und der richtige Groove sehr wichtig sind. Der Charakter basiert offenkundig auf Barry White, der in der Originalfassung Barry in einigen Gesangspassagen auch seine Stimme gibt. Der Anblick von Clowns weckt bei Barry schlimme Kindheitserinnerungen an seine Zeit als Zirkusbär. (Erstauftritt in Folge 7a: Ninja-Biber)
Bing
Gegen die Baumeidechse Bing wirkt Dag geradezu ausgeglichen: Bing spricht rasend schnell, ist unglaublich hyperaktiv, anhänglicher als eine Klette und sehr sensibel. Er fällt daher allen anderen Tieren auf die Nerven; dies ändert sich erst, nachdem er einen Bestseller über seine Kontaktprobleme geschrieben hat. (Erstauftritt in Folge 12a: Alle lieben Bing)
Stumpf
Stumpf ist ein Eichen-Baumstumpf, den Norb eines Tages kennengelernt hat. Für ein Stück Holz leistet er Bemerkenswertes und kann auf mysteriöse Art und Weise sogar „sprechen“. Er ist ein guter Freund der Biber und hängt sehr an seiner Familie. (Erstauftritt in Folge 10b: Mein Freund, der Stumpf)
Treeflower
Biber-Girl Treeflower ist Norberts große Liebe. Sie war früher mal ein Hippie und ist beruflich sehr vielseitig begabt: unter anderem komponiert sie Fahrstuhlmusik und bekämpft Brände. (Erstauftritt in Folge 13a: Jammer der Liebe. – Vor ihrer offiziellen Vorstellung war sie bereits kurz auf der Werd-den-Bing-los-Party in 12a: Alle lieben Bing zu sehen.)
Truckee
Der Mäuserich Truckee hat riesige Ohren und tritt ziemlich großspurig auf. Er fährt einen großen Truck; sein ganzes Leben und Denken dreht sich nur um Trucks. Er hasst Dag und Dag hasst ihn. (Erstauftritt in Folge 17a: …vielleicht beim nächsten Mal. – Vor seiner offiziellen Vorstellung war in 7a: Ninja-Biber bereits eine (dort namenlose) Maus mit ähnlichem Aussehen und Charakter zu sehen.)
Wissenschaftler Nr.1 und Pete
Das sie Wissenschaftler sind, sieht man daran, dass sie schicke weiße Kittel tragen. Sie benutzen die Biber für ihre befremdlichen Experimente und sind die Personifikation der Zerstörung der Natur durch den Menschen. Nr.1 ist der Wortführer des Duos und ebenso unfähig wie arrogant. In der Originalfassung ist sein Name „No.1“, was sich auch „no-one“ (dt: „niemand“) aussprechen lässt. Ab der 3. Staffel der Serie trägt er ein Namensschild mit einer „1“ am Revers. Pete ist sein ständig vor sich hin murmelnder und meist unterwürfiger Assistent. (Erstauftritt in Folge 9a: Stinkezeh)
Oxnard Montalvo
Norbs und Dags Lieblingsschauspieler. Er spielt die Hauptrolle in den meisten der alten schwarz-weißen Horror-„B-Movies“, die die beiden Biber vergöttern. Die Oxnard-Montalvo-Sequenzen sind in der Regel nicht im für die Serie typischen Look gezeichnet, sondern imitieren den Stil der alten Superman-Comics. (Erstauftritt in Folge 1b: Abends, wenn es dunkel wird)
El Grapadura
Der beste Wrestler der Welt, jedenfalls für die Biber und besonders für Daggett. Der Name 'El Grapadura' ist spanisch und bedeutet 'Der Tacker'. Dag besitzt ein signiertes Exemplar seines Brettspiels „El Grapadura and Ladders“. (Erstauftritt in Folge 14a: Rache ist süß)
Bill Licking
Nachrichtensprecher und Moderator, nicht nur von Fernsehsendungen. Er ist der Prototyp des aufdringlichen Verkäufers und trägt eine schwarze Perücke mit einer riesigen Haartolle. (Erstauftritt in Folge 2a: Des Widerspenstigen Zähmung)
Stacy und Chelsea
Sie sind Norbs und Dags jüngere Zwillingsschwestern. Ihretwegen mussten die Brüder aus dem Haus ihrer Eltern ausziehen. Stacy ähnelt in Aussehen und Persönlichkeit sehr ihrem Bruder Norbert, während Chelsea ganz nach Daggett kommt. Die beiden gehen weitaus familiärer miteinander um als ihre Brüder und machen sich gern über deren Streitereien lustig. (Erstauftritt in Folge 23a: Schwester Herzchen. – Vor ihrer offiziellen Vorstellung waren sie bereits kurz als Babys in 1a: Zum Biber geboren zu sehen.)
„Mum“ und „Dad“
Die Eltern der Biber. Ihre Vornamen sind unbekannt. Frau Biber hat braunes Fell wie Dag, ihre Intelligenz jedoch hat offenbar eher Norb geerbt. Offiziell ist sie Hausfrau, arbeitet aber als Geheimagentin für die Regierung. Herr Biber ähnelt mit seinem ockerfarbenem Fell äußerlich eher Norbert, charakterlich und intellektuell jedoch Dag: er ist schnell überfordert und hilflos und überspielt dies mit Aktionismus und Albereien. (Erstauftritt in Folge 23a: Schwester Herzchen. – Vor ihrer offiziellen Vorstellung waren sie bereits kurz in 1a: Zum Biber geboren zu sehen.)

Markenzeichen der Serie[Bearbeiten]

  • „Sputtelig“ (im Original: „spooty“) ist Norbs und Dags universelles Schimpfwort, das sie auf alles und jeden anwenden und vor allem aufeinander. Die Bedeutung des eigentlich fiktiven Begriffs fängt bei „lästig“ und „dumm“ an und führt vermutlich bis in den grob beleidigenden Wortschatz. Das Wort wird auch als Substantiv („Sputtel“) und in verschiedenen anderen Varianten verwendet, kommt in Folge 9a: Stinkezeh als Firmenname („SPOOT“) vor, sowie in den Originaltiteln von drei weiteren Episoden.
  • Französisch sprechen und komplizierte Fremdwörter benutzen ist bei Norb „en vogue“. Wann immer es ihm passend erscheint, lässt er kurz seine Sprachkenntnisse aufblitzen. Dag reagiert darauf meist gereizt und versucht, mit Spanisch dagegenzuhalten.
  • Horrorfilme spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Freizeitgestaltung der Biber. Dies ist offensichtlich eine Referenz auf die billigen Schwarz-Weiß-Gruselfilme der 1950er Jahre. Dabei wird von ins Bild hängenden Mikrophonen bis zu den absurdesten und offensichtlich aus Pappmaché hergestellten Monstern kein Klischee ausgelassen. Besondere Bedeutung haben die auftretenden Akteure: Oxnard Montalvo, dessen größte Fans die Biber sind, spielt den Helden. Dabei beschränkt sich seine Aufgabe normalerweise darauf, sich von einem namenlosen Professor erklären zu lassen, was passiert und was er zu tun hat. Toluca Lake spielt die stets vollkommen hilflose Frau, die der Held retten und beschützen muss.
  • Insiderwitze kommen in vielen Folgen vor. So ist z. B. in 36a: Vatergefühle im Spiegel des von Norb aufgeklappten Badezimmerschrankes kurz ein Kameramann zu sehen, als scheinbarer Regiefehler. Dags persönliches Logo in 53b: Ich mag mich ähnelt auffallend dem des Sängers Prince. Neben derartigen vergleichsweise subtilen Scherzen lehnen sich einige Episoden ganz offen stark an die Handlung bekannter Filme oder Fernsehserien an. Am deutlichsten wird dieses Prinzip in 44a: Dagski & Norb und 59a: Die Reise in den Riesen-Dag.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Daggett Richard Steven Horvitz Kim Hasper
Norbert Nick Bakay Frank Schaff
Barry John Garry Raimund Krone
Treeflower Cynthia Mann Heide Bartholomäus
Truckee Mark Klastorin Tilo Schmitz
Wissenschaftler Edward Winter Klaus-Dieter Klebsch
El Grapadura Luke Torres Michael Pan
Bing Victor Wilson Oliver Feld

Deutsche Fassung[Bearbeiten]

In Deutschland liefen die ersten 10 Folgen (1a bis 5b) zunächst auf Nickelodeon Deutschland. Nach der Einstellung des Senders wurden die restlichen Folgen 1999 und 2000 auf RTL gezeigt und später bei Super RTL wiederholt. Bis Mai 2007 war die Serie wieder auf dem Nickelodeon-Nachfolger NICK zu sehen. Auch im österreichischen ORF eins und dem schweizerischen SRF zwei sind Die Biber Brüder immer wieder zu sehen. Die verbleibenden Folgen der 1. Staffel (6a bis 13b) fanden auf SRF zwei ihre deutschsprachige Erstausstrahlung. Zusätzlich wurden 2008 die Biber Brüder auf dem Programmfenster Nick nach acht auf Nick wiederholt. Im Rahmen des Xmas Classic Battle zeigt Nicknight die Folgen Zum Biber geboren/Abends, wenn es dunkel wird und Des widerspenstigen Zähmung/Total Dental am 24. Dezember 2014.

Bei einigen Folgen wurde der deutsche Titel nachträglich geändert: z. B. wird Film ab mittlerweile üblicherweise unter dem Titel …und Äction! gesendet, Alle Neune unter dem Originaltitel Alley Oops.

Die komplette Serie, welche inzwischen in den USA komplett auf DVD erschienen ist, erschien am 7. Februar 2014 auf DVD auch in Deutschland.

Episoden[Bearbeiten]

Die 63 Episoden sind jeweils etwa 22 Minuten lang. Mit Ausnahme der über die volle Länge gehenden Folge 26: Der Tag an dem die Erde total verdingst wurde enthält jede Episode zwei Geschichten à ca. 11 Minuten.

Zusätzlich existiert ein – nur in den USA gezeigter und nicht deutsch synchronisierter – Pilot mit dem Titel Snowbound. Darin haben Norb und Dag noch nicht ihr aus der Serie bekanntes Aussehen. Die Folge ist 9 Minuten lang und soll mit dem zweiten Teil Cuffered Together gezeigt worden sein, jedoch ist von der 2. Folge kein Beweis aufgetaucht, der dessen Existenz bestätigt und ebenso wenig konnten sich Autoren der Serie an die Folge erinnern. Der Pilot Snowbound ist im deutschen Raum auf der Komplettbox der Serie in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln enthalten. Wie sich herausstellte fand man noch rechtzeitig vor der Veröffentlichung der dt. DVD-Box diese Folge im deutschen Nickeodeon-Archiv und konnte sie mit auf die DVDs nehmen.[1]

Nach dem Ende der Serie verblieben einige bereits geschriebene, jedoch nicht mehr realisierte Drehbücher, u. a. für Tree Flockers, worin die Biber im Sommer Weihnachtsbäume verkaufen; und für Magnum Opus a.k.a. The Beavers Rock Opera: nach Folge 26 wäre dies die zweite Geschichte über volle 22 Minuten gewesen.[2][3]

Produzenten vs. Nickelodeon[Bearbeiten]

Die Produktion der Serie wurde nach Folge 62 eingestellt. In der geplanten Folge 63, Bye-Bye Beavers, erhält Norb von Nickelodeon einen Brief. Darin erfährt er, dass er nicht real, sondern nur eine Figur in einer Trickserie ist, die obendrein abgesetzt werden soll. Er bemüht sich, dies Dag zu erklären, der nur schwer begreift, dass der Sender die Produktion stoppen lässt, mit Wiederholungen aber weiter Geld verdienen will. Auf seine Frage, ob der Sender einen Teil des Geldes an die Drehbuchautoren zahlt, bekommt Norbert einen Lachanfall.

Nach den Worten des Script Supervisors Micah Wright, der auch das Drehbuch einiger Folgen schrieb, war Nickelodeon davon nicht begeistert:

“Nickelodeon hated this episode because it actually told the kids the truth: that the show was ending! Nick likes to just rerun their shows forever and pretend that they're still making new episodes and this show idea drove them up a wall!”

„Nickelodeon hasste diese Folge, weil sie den Kindern tatsächlich die Wahrheit sagte: dass die Serie endete. Nick möchte seine Serien endlos wiederholen und vorgeben, es würden noch neue Folgen produziert werden. Diese Drehbuchidee brachte sie auf die Palme!“

Micah Wright auf seiner Website – Englischer Originaltext[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christian Bartsch: NICKTOONS von Turbine: ROCKOS MODERNES LEBEN und REN & STIMPY. In: forum.cinefacts.de. 13. Dezember 2013. Abgerufen am 19. Juli 2014.
  2. a b Micah Wright: Television Writing. The Angry Beavers. Abgerufen am 3. Dezember 2013 (englisch).
  3. Micah Wright: Script von 'Tree Flockers' (PDF; 192 kB)

Weblinks[Bearbeiten]