Die Camper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Die Camper
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1996–2005
Länge 23 Minuten
Episoden 117 plus 1 Funcut
Genre Comedy
Produktion Christiane Ruff
Idee Claus Vinçon, Werner Koj
Erstausstrahlung 21. Februar 1997 auf RTL
Besetzung

Die Camper ist der Titel einer deutschen Comedyserie, die das Thema Camping behandelte und von 1997 bis 2006 auf dem Privatsender RTL ausgestrahlt wurde.

Inhalt[Bearbeiten]

Das Konzept basiert auf Situationskomik. Zwei Familien kommen jedes Wochenende auf den Campingplatz, wo sie alltägliche Situationen im Chaos enden lassen. Zunächst waren die Protagonisten Hajo und Heidi Wüpper, deren Tochter Nicole und die Nachbarn Dieter und Roswitha. Bereits nach der ersten Staffel wurden diese jedoch alle ausgetauscht, erhielten aber Nachfolger, die die jeweiligen Rollen übernahmen. Die neuen Hauptpersonen sind Benno und Ursula „Uschi“ Ewermann mit Tochter Tanja sowie der Nachbar Lothar Fuchs und dessen Lebensgefährtin Stefanie, die später noch einen Sohn namens Max bekommen.

Benno ist ein Kfz-Mechaniker, Lothar ein Schnäppchenhändler, der auch auf dem Campingplatz seine zum Teil stark minderwertige Ware verkaufen will, weshalb sein Vorzelt auch zum Lager umfunktioniert wurde. Fast in jeder Folge kommt es zum Streit zwischen den Ehepartnern, des Öfteren auch zwischen den männlichen Nachbarn. Benno ist außerdem mit dem Platzwart Adalbert Pröter verfeindet, den er stets „Prötter“ nennt. Pröter betreibt einen Kiosk, wobei Benno die Preise für zu hoch hält. Benno und Lothar haben noch die weiteren Freunde Hotte, Manni und Fiete. Fiete ist Chemie-Facharbeiter. Deren Frauen sind wiederum mit Uschi und Stefanie befreundet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Gedreht wurden die ersten vier Staffeln auf dem Campingplatz Gut Oedstein in Monheim am Rhein.[1] Nachdem der Platz zur Hochwasserzone erklärt und abgerissen wurde, wechselte die Produktion nach Odenthal im Bergischen Land. Besitzer des 3000 Quadratmeter großen Camper-Grundstücks ist Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein. Der Sendetermin war stets freitags und sollte zum Einstieg in das Wochenende beitragen. Die Staffeln starteten in der Regel im Winter, da die Serie im Sommer gedreht wurde. Die Serie wurde von den beiden Drehbuchautoren Claus Vinçon und Werner Koj entwickelt.

Nachdem Willi Thomczyk, der Darsteller des Benno, im September 2005 wegen sexueller Nötigung in einem minderschweren Fall und einfacher Nötigung zu einer Bewährungs- und Geldstrafe in zwei Fällen verurteilt wurde, beendete RTL die Zusammenarbeit. Der Sender zeigte trotz dieses Umstandes ab dem 13. Januar 2006 noch die bereits im Sommer abgedrehte Staffel, bestehend aus 13 neuen Folgen.

Besetzung[Bearbeiten]

Figuren in der Serie Schauspieler
Hajo Wüpper (nur 1. Staffel) Michael Brandner
Heidi Wüpper (nur 1. Staffel) Sabine Kaack
Nicole Wüpper (nur 1. Staffel) Wolke Hegenbarth
Dieter Denkelmann (nur 1. Staffel) Heinrich Schafmeister
Roswitha (nur 1. Staffel) Katharina Schubert
Benno Ewermann Willi Thomczyk
Ursula „Uschi“ Ewermann (in Staffel 1 / Folge 8 Gastauftritt als Camperin) Antje Lewald
Tanja Ewermann Felicitas Woll (1998–2001), später Natascha Hockwin (2002–2006)
Lothar Fuchs René Heinersdorff
Stefanie Fuchs (ehem. Fischer) Dana Golombek
Max Fuchs Leon Priotto (2002); Robin Diemer (2003–2005); Randolph Lukosch (2006)
Adalbert Pröter (ab Folge 2) Wilfried Herbst
Horst „Hotte“ Schlömann Thomas Gimbel
Karla Schlömann Dada Schievermann
„Manni“ Delling Andreas Windhuis (Staffel 2−4 und 6−9) Arved Birnbaum (Staffel 5)
Marga Delling Andrea Badey
„Fiete“ Neubert Nicholas Bodeux, Staffel 1: Uwe Rohde
Ruthchen Neubert Staffel 1: Samy Orfgen, Staffel 2: Isabel Trimborn, Staffeln 2−5: Ute Maria Lerner, Staffel 6−9: Petra Nadolny

Leitung Redaktion Sitcom RTL[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Camper vollführen beim Biertrinken meist ein spezielles Ritual, das von dem Spruch „und zisch – und klack – und weg“ begleitet wird.
  • Das von den Campern getrunkene Bier heißt „Eifelpils“, wobei in einer Folge die Brauerei zu sehen ist. Die fiktive Biermarke kam später auch in zahlreichen weiteren RTL-Sendungen vor, etwa bei Alles Atze und Ritas Welt.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rtl-presse.de/Camper_V.DOC[1]