Die Elenden (1935)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Elenden
Originaltitel Les Misérables
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1935
Länge 108 Minuten
Stab
Regie Richard Boleslawski
Drehbuch W. P. Lipscomb nach dem gleichnamigen Roman von Victor Hugo
Produktion Darryl F. Zanuck
William Goetz
Raymond Griffith
für 20th Century Pictures
Musik Alfred Newman
Kamera Gregg Toland
Schnitt Barbara McLean
Besetzung

Die Elenden ist ein US-amerikanischer Historienfilm von Richard Boleslawski aus dem Jahr 1935 nach dem Roman Die Elenden von Victor Hugo, den dieser 1862 fertigstellte.

Handlung[Bearbeiten]

Im Frankreich des frühen 19. Jahrhunderts wird Jean Valjean, der von gutem Charakter und großer Stärke ist, wegen des Diebstahls eines Laibes Brot zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Dieses führt zu einem lebenslangen Elend Valjeans und insbesondere zur gnadenlosen ständigen Verfolgung durch den kompromisslosen und brutalen Polizisten Javert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film gehört zu einer Reihe von rund fünfzig Literaturverfilmungen des Romanstoffs von Hugo.

In einer Filmszene kommt es zu einer Panne als Valjeans Kleidung während seines Aufenthalts im „White Sergeant“ schmutzig ist, während sie zuvor und danach sauber war.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bei der Oscarverleihung 1936 wurde der Film vier Mal für einen Oscar nominiert, erhielt jedoch keinen. Die Nominierungen erfolgten in den Kategorien bester Film, beste Regieassistenz für Eric Stacey, beste Kamera für Gregg Toland sowie bester Schnitt für Barbara McLean.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films schrieb, dass der Film „dank der gekonnten formalen Gestaltung […] als Zeit- und Revolutionsbild viel Glaubwürdigkeit [gewinnt].“[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Klaus Brüne (Hrsg.): Lexikon des Internationalen Films. Band 2. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1990, S. 845.