Die Eroberung von Plassans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausgabe von 1880

Die Eroberung von Plassans (franz. La conquête de Plassans) ist ein Roman von Émile Zola aus dem Jahre 1874 und der vierte Teil des zwanzigbändigen Rougon-Macquart-Zyklus. Wie im ersten Roman Das Glück der Familie Rougon spielt die Handlung in der fiktiven Kleinstadt Plassans. Im Mittelpunkt steht ein Geistlicher, dessen Intrigen für mehrere der Beteiligten tragische Folgen haben.

Handlung[Bearbeiten]

Anfangs wird das angenehme und entspannte Alltagsleben von Francois Mouret und seiner Frau Marthe Mouret, geborene Rougon, geschildert. Francois ist ein schwacher Charakter, dem es an Durchsetzungsvermögen mangelt. Marthe leidet an einer Geisteskrankheit. Sie haben drei Kinder. Ihr ältester Sohn Octave, ein attraktiver aber unfähiger junger Mann, der auf Frauen sehr anziehend wirkt, steht in den späteren Romanen Ein feines Haus und Das Paradies der Damen im Mittelpunkt. Daneben haben die Mourets den jüngere Sohn Serge und die geistig behinderte Tochter Desriée. Beide spielen in Die Sünde des Abbé Mouret wichtige Rollen.

Das Familienleben wird gestört, als der Abbé Ovide Faujas und seine alte Haushälterin als Untermieter bei ihnen einziehen. Der Geistliche soll als Agent Napoleons den Wahlsieg des republikanischen Kandidaten bei der Präfektenwahl verhindern. Zunächst erscheint er als mysteriöser Fremder, der mit der Zeit durch Intrigen und Verleumdungen Einfluss auf Marthe und auf verschiedene Einwohner von Plassans gewinnt. Der Bruder Ovides, Trouche, und seine Frau Olympe ziehen ebenfalls bei den Mourets ein. Sie nehmen im Haus bald immer mehr Raum in Anspruch, essen die Lebensmittel aus der Speisekammer und drängen Francois aus der Familie hinaus. Marthe verfällt einem religiösen Wahn. Die Wahlentscheidung fällt auf den napoleonischen Kandidaten. Francois wird wahnsinnig in ein Irrenhaus gebracht. Marthe begibt sich, nachdem sie ihren Mann in seiner Zelle besucht hat, zu ihrem Onkel. Francois bricht aus und zündet nachts sein Haus an. Zusammen mit den Eindringlingen kommt er im Feuer um.

Weblinks[Bearbeiten]