Die Firma (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Firma
Tatwaffe (links) und Def Benski Obiwahn (rechts) live im Jahr 2005
Tatwaffe (links) und Def Benski Obiwahn (rechts) live im Jahr 2005
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hip-Hop
Gründung 1996
Website www.diefirma.com
Aktuelle Besetzung
Tatwaffe (Alexander Terboven)
Rap
Def Benski Obiwahn (Ben Hartung)
DJ, Beats
Fader Gladiator (Daniel Sluga)

Die Firma ist eine 1996 in Köln-Porz gegründete, deutschsprachige Hip-Hop-Musikgruppe aus Deutschland.

Geschichte[Bearbeiten]

Tatwaffe und Def Benski hatten sich bereits vor der Gründung der eigentlichen Band Die Firma in dem Projekt Das Duale System zusammengefunden. Ihr erstes Doppelalbum als Die Firma veröffentlichten die drei Hip-Hop-Musiker 1998 unter dem Titel Spiel des Lebens/Spiel des Todes. Mit dem eigens gegründeten Label La Cosa Mia setzten die drei wirtschaftlich und musikalisch alles auf eine Karte. Das von der Kritik durchweg positiv aufgenommene Debütalbum wurde ein wirtschaftlicher Erfolg für die Band und stellte den Durchbruch dar. Es folgten die Alben Das 2. Kapitel, dessen Single-Auskopplung Kap der Guten Hoffnung die Band dann auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte, Das dritte Auge und Krieg und Frieden. Bereits das zweite Studioalbum der Band wurde rund 80.000 Mal verkauft.

Das bekannteste Lied der Firma ist Die Eine vom ersten Album Spiel des Lebens. Das Lied basiert auf dem Kanon in D von Johann Pachelbel. Auf Krieg und Frieden findet sich die Fortsetzung Die Eine 2005. 2007 erschien mit Glückprinzip die erste Single des neuen Albums Goldene Zeiten. Als musikalische Gäste hatten die Rapper Nesti und Gianni Beiträge auf Songs.

Fader Gladiator, der Produzent der Firma, betrieb vor der Gründung der Band das Label Blitz Vinyl.

Bandmitglieder

Hinter dem Pseudonym Tatwaffe steckt Alexander Terboven. Außer in der Firma tritt er auch unter diesem Pseudonym Solo auf. Früher gehörte er auch dem Dualen System und La Familia an. Terboven ist seit 2005 mit seiner Frau Antje verheiratet. Mit ihr hat er auch zwei Söhne.

Def Benski (eig. Benjamin Hartung, * 28. November in Köln) ist Rapper der Band. Nebenher tritt er als Solokünstler und in dem Projekt Cologne All Stars auf. Früher gehörte er dem Äi-Tiem und wie sein Bandkollege Tatwaffe, der Band Das Duale System an. Hartung hat Raumausstatter gelernt.

Daniel Sluga (* 8. Oktober 1971 in Köln) alias Fader Gladiator ist der Produzent von Die Firma, dort für DJ und Beats zuständig sowie Gründer des Plattenlabels LaCosaMia.

Hauptartikel: Fader Gladiator

Stil[Bearbeiten]

Musikalisch definiert sich die Band wie folgt: „Lyrics über Beats repräsentieren Gut und Böse“.[1] Dem selbstgewählten Credo blieben Tatwaffe, Obiwahn und Fader in der Folge auch treu. Das Thema des musikalischen Dualismus zieht sich durch alle Alben der Band. Thematisiert bzw. neu interpretiert werden durch die Band beispielsweise Liebe, Krieg (und Frieden), Zukunftsängste, Glaube und Hoffnung, Verschwörungstheorien und Battle-Tracks.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Das 2. Kapitel
  DE 8 18.10.1999 (7 Wo.)
Das dritte Auge
  DE 17 18.02.2002 (12 Wo.)
  AT 44 17.02.2002 (4 Wo.)
Krieg und Frieden
  DE 37 18.04.2005 (11 Wo.)
  AT 31 18.09.2005 (7 Wo.)
Goldene Zeiten
  DE 38 17.08.2007 (3 Wo.)
Das sechste Kapitel
  DE 56 11.06.2010 (1 Wo.)
Singles[3]
Kap der Guten Hoffnung
  DE 65 13.09.1999 (9 Wo.)
Hörma
  DE 77 21.01.2002 (4 Wo.)
Die Eine 2005
  DE 2 18.07.2005 (33 Wo.)
  AT 2 14.08.2005 (30 Wo.)
  CH 34 18.09.2005 (13 Wo.)
Spiel des Lebens
  DE 44 25.11.2005 (9 Wo.)
  AT 75 04.12.2005 (1 Wo.)
Irgendwann (mit Nesti)
  DE 96 23.10.2006 (1 Wo.) [2]
Glücksprinzip
  DE 44 03.08.2007 (6 Wo.)
Wunder
  DE 76 26.10.2007 (3 Wo.)
[2]

Alben[Bearbeiten]

Juice (Exclusives)

  • 2007: Die Firma 3.0 (CD #78)

Singles[Bearbeiten]

  • 1999: Scheiß auf die Hookline; Kap der guten Hoffnung; Das neue Jahrtausend
  • 2002: Hör ma!; Strassenfest (auch als Vinyl-Maxi-Single)
  • 2003: Kein Ende in Sicht
  • 2005: Die Eine 2005; Spiel des Lebens
  • 2007: Glücksprinzip; Wunder; Wunschzettel (featuring CJ Taylor)
  • 2008: Scheiß auf die Hookline II
  • 2010: Jetzt; Stille

DVD[Bearbeiten]

  • 2002: Das dritte Auge (Limited Edition)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Musikstück: Das 2. Kapitel. Auf: Die Firma – Das Zweite Kapitel (1999, 2xLP & CD, LaCosaMia)
  2. a b Irgendwann (Nesti feat. die Firma) in den deutschen Charts
  3. Chartquellen: DeutschlandÖsterreichSchweiz

Weblinks[Bearbeiten]