Die Frau mit der 45er Magnum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Frau mit der 45er Magnum
Originaltitel Ms. 45
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1981
Länge 80 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Abel Ferrara
Drehbuch Nicholas St. John
Produktion Navaron Films
Musik Joe Delia
Kamera James Momel
Schnitt Christopher Andrews
Besetzung

Die Frau mit der 45er Magnum (Originaltitel Ms. 45) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1981 von Independent-Regisseur Abel Ferrara. Der Film zählt zum Genre des Rape-and-Revenge-Films, in dem eine Frau nach einer Vergewaltigung auf Rache sinnt. Die Hauptrolle verkörpert Model und Drehbuchautorin Zoë Tamerlis Lund.

Handlung[Bearbeiten]

Auf dem Nachhauseweg von ihrer Arbeit in einer New Yorker Näherei wird die stumme Thana von einem maskierten Mann überfallen und vergewaltigt. Nachdem sie sich verletzt nach Hause geschleppt hat, wird sie dort noch einmal von einem Einbrecher vergewaltigt. Thana schafft es jedoch den Angreifer zu überwältigen und erschlägt ihn mit einem Bügeleisen. Den Leichnam zerlegt die junge Frau in ihrer Badewanne, die einzelnen Körperteile entsorgt sie überall in der Stadt. Die 45er Magnum des Täters behält sie. Doch die zweifache Vergewaltigung lässt Thana nicht los, sie leidet an Alpträumen und Halluzinationen.

Als Thana ein weiteres Körperteil entsorgen will, wird sie dabei von einem jungen Mann beobachtet, der ihr folgt und die weggeworfene Tüte zurückgeben will, ohne zu wissen, was sich darin befindet. Da Thana sich von dem Mann verfolgt fühlt und eine erneute Vergewaltigung fürchtet, erschießt sie den jungen Mann mit der 45er Magnum des Vergewaltigers. Dieses Erlebnis löst in der jungen Frau eine Verwandlung aus und sie sieht nunmehr ihre Aufgabe in der Rache an der Männerwelt. Bewaffnet mit ihrer Pistole zieht die ehemals biedere Arbeiterin als verführerischer Vamp durch das nächtliche New York und erschießt jeden Mann, von dem sie sich belästigt fühlt, oder der andere Frauen belästigt.

Als Thanas neugierige Nachbarin in der Wohnung der jungen Frau den Kopf des toten Vergewaltigers entdeckt, alarmiert sie die Polizei. Währenddessen richtet Thana auf einer Party, zu der sie von ihren Arbeitskolleginnen eingeladen wurde, ein Massaker an. Als Nonne verkleidet erschießt sie zuerst ihren Chef, der Thana verführen will, danach tötet sie wahllos mehrere Männer. Schließlich wird sie von ihrer Kollegin Laurie mit einem Messer gestoppt und tödlich verwundet.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Der Film steht in der Tradition der Rape-and-Revenge-Filme, ein Genre welches durch Wes Cravens Das letzte Haus links (1972) begründet wurde. Im Mittelpunkt derartiger Filme stehen Frauen, die, wie auch Thana, vergewaltigt werden und sich danach an den Tätern rächen.
  • Zoë Lunds Charakter Thana ist nach Thanatos, dem griechischen Gott des Todes, benannt.
  • Regisseur Abel Ferrara hat einen Cameo-Auftritt als Thanas erster Vergewaltiger.
  • In den USA wurde der Film am 24. April 1981 veröffentlicht, in Deutschland am 26. Juni desselben Jahres.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films bezeichnet das Werk als "kaltschnäuzig-monotonen Amoklauf". Der US-amerikanische Journalist Jeffrey M. Anderson bezeichnet den Film als "A brilliant, gory - and finally human - cult classic" (Ein brillanter, blutiger - und letztendlich menschlicher - Kultklassiker).[1] Die Zeitschrift Cinema urteilte: "Nicht nur unter Feministinnen ein Kultthriller",[2] und lobt wie viele andere Kritiker die pro-feministische Tendenz des Films.[1][3] So wird der Film im All Movie Guide als "meditation on gender-roles" (Meditation über Geschlechterrollen) bezeichnet.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde 1981 für einem Saturn Award in der Kategorie "Bester Low-Budget Film" nominiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b vgl. Die Frau mit der 45er Magnum auf Rotten Tomatoes
  2. vgl. Die Frau mit der 45er Magnum auf der Website der Cinema
  3. vgl. Kurzessay zu Die Frau mit der 45er Magnum

Weblinks[Bearbeiten]