Die Gleichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Bergpaar Gleichen
Burgruine auf dem Alten Gleichen

Die Gleichen sind ein bis 430 m hohes Bergpaar im Landkreis Göttingen in Südniedersachsen (Deutschland).

Die beiden Zwillingsberge, die früher Standort zweier Burganlagen waren, sind der Namenspate der Gemeinde Gleichen.

Geografie[Bearbeiten]

Kupferstich von Matthäus Merian aus der Zeit vor 1650: in der Mitte der Alte Gleichen, rechts der Neue Gleichen

Die Zwillingsberge, die aus Alte Gleichen (430 m ü. NN; südlicher Berg) und Neue Gleichen (428 m; nördlicher Berg) bestehen, erheben sich im Zentrum des Gemeindegebiets von Gleichen direkt südwestlich des kleinen Ortsteils Gelliehausen. Sie sind etwa 400 m voneinander entfernt und befinden sich südlich der Garte und nördlich des Wendebachs, beides rechte bzw. östliche Zuflüsse der Leine. In südöstlicher Richtung von den Gleichen befindet sich der Eschenberg (404 m). Diese drei Erhebungen sind sogenannte Zeugenberge. Sie bestehen aus Muschelkalk, welcher in den umgebenden Bereichen bereits durch Witterung und Wasser abgetragen wurde. So findet man im heute tiefergelegenen Umland Böden des Buntsandsteins.[1]

Die Gipfel der jeweils stark bewaldeten Berge können zu Fuß zum Beispiel von Appenrode und Gelliehausen kommend erklommen werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Gruppenfoto um 1860: Die Göttinger Studentenverbindung Holzminda vor den Gleichen als Ausdruck ihres Lebensbundes

Beide Berge wurden einstmals zur Zeit Heinrichs des Löwen von Höhenburgen gekrönt. Sie wurden in der Zeit um 1100 durch die Grafen von Reinhausen errichtet, die ihre Stammburg in Reinhausen in ein Chorherrenstift (Kloster Reinhausen) umgewandelt hatten. Danach wechselten die Burgen mehrfach die Besitzer. Schließlich gelangten die Gleichen um 1270 an die Herren von Uslar, Ministerialen auf Burg Uslar. Nicht lange darauf teilte die Familie von Uslar das Vermögen auf die Linien Altengleichen und Neuengleichen auf. Neuengleichen fiel im Jahre 1451 an die Landgrafen von Hessen, während Altengleichen unter welfischer Oberhoheit blieb. Erst im Zuge des Wiener Kongresses wurde der Besitz von Neuengleichen an das Königreich Hannover abgetreten und von hier aus wieder an die Familie von Uslar (auf Altengleichen), die sich seit 1825 von Uslar-Gleichen nennt, zurückübereignet.

Die Gleichenburgen sind in zahlreichen Fehden nie erobert worden, wurden aber schon im 16. Jahrhundert aufgegeben. Die Bewohner zogen auf die ehemaligen Versorgungshöfe in der Umgebung, die Burgen verfielen bis auf geringe Ruinenreste, die hauptsächlich auf Altengleichen noch sichtbar sind.

Gedenktafel an der Alten Gleichen

Trivia[Bearbeiten]

Der Göttinger Mathematiker David Hilbert fragte in seinen Vorlesungen die Studenten gelegentlich, warum denn die Gleichen „die Gleichen“ heißen. Sie sehen ja weder gleich aus, noch sind sie gleich hoch. Da keiner darauf eine Antwort wusste, antwortete er selbst: weil sie den gleichen Abstand voneinander haben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Gleichen (Wanderung) - auf goettingerland.de (abgerufen am 21. März 2010)

51.46722222222210.038611111111430Koordinaten: 51° 28′ N, 10° 2′ O