Die Jagd zum magischen Berg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Jagd zum magischen Berg
Originaltitel Race to Witch Mountain
Race2witch-logo.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2008
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Andy Fickman
Drehbuch Mark Bomback,
Matt Lopez
Produktion Andrew Gunn
Musik Trevor Rabin
Kamera Greg Gardiner
Schnitt David Rennie
Besetzung

Die Jagd zum magischen Berg ist eine Neuverfilmung des Filmes Die Flucht zum Hexenberg. Beide Filme basieren auf dem Roman Escape to Witch Mountain von Alexander Key. Regie führte Andy Fickman und die Hauptrollen übernahmen Dwayne Johnson, AnnaSophia Robb, Alexander Ludwig und Carla Gugino. Die Dreharbeiten begannen im März 2008 in Los Angeles. Der Film erschien am 13. März 2009 in den USA und am 6. April 2009 in Deutschland.

Handlung[Bearbeiten]

Als in der Nähe von Las Vegas ein UFO abstürzt, entsendet der Regierungsbeamte Henry Burke ein Team zur Untersuchung der Absturzstelle. Es stellt sich heraus, dass die Insassen in einem Bus nach Las Vegas entkommen sind.

In Las Vegas fährt der Taxifahrer Jack Bruno die gescheiterte Astrophysikerin Dr. Alex Friedman zu einem UFO-Kongress, wo sie einen Vortrag über wissenschaftlich fundierte UFO-Theorien halten will. Im selben Taxi sitzen später zwei „außerirdische“ Jugendliche namens Sara und Seth und bieten Jack eine hohe Geldsumme für eine Fahrt zu einem Ziel in der Wüste. Auf dem Weg dorthin versuchen Burke und sein Team die drei zu stellen. Nachdem Burke nach einer heftigen Verfolgungsjagd abgeschüttelt werden konnte, erreichen die drei ihr Ziel, ein verlassenes Haus. Seth und Sara zahlen Jack aus, der jedoch über das viel zu hohe Trinkgeld wenig glücklich ist und es den beiden wiedergeben will. In dem Haus, in welchen die beiden den Grund ihres Erdbesuches finden, werden sie angegriffen. Auf der Flucht vor dem Wesen „Siphon“, erfährt Jack, dass es sich dabei um einen Attentäter handelt, der Sara und Seth töten soll.

Die beiden erzählen Jack, dass sie von einem weit entfernten Planeten kommen. Ihre Eltern haben auf der Erde Experimente durchgeführt, um eine Lösung für ein Umweltproblem auf ihrem eigenen Planeten zu finden, das so gravierend ist, dass die Bevölkerung bereits mit dem Exodus rechnet. Tatsächlich befindet sich in dem verlassenen Haus ein erfolgreiches Experiment, dass die beiden Kinder zu ihrer Heimatwelt bringen wollen. Dies soll wiederum von Siphon verhindert werden, der von den außerirdischen Militärs ausgeschickt wurde, die vielmehr an einer „schnelleren Lösung“ – die Kolonialisierung der Erde – interessiert sind, und deshalb zuvor Seths und Sarahs Eltern interniert haben.

Auf der Rückfahrt Richtung Las Vegas machen die drei Halt in einer Kleinstadt, um Schäden am Fahrzeug reparieren zu lassen. Als sie sich in einem Restaurant befinden, wird dieses von Burke und seinen Leuten gestürmt. Eine Kellnerin verhilft ihnen jedoch zur Flucht. Die drei fahren weiter nach Las Vegas und suchen Dr. Alex Friedman auf dem UFO-Kongress auf. Mit Unterstützung von Freunden von Dr. Friedman können Sara und Seth ihr Raumschiff im „magischen Berg“ lokalisieren. Hierbei handelt es sich tatsächlich um eine streng geheime Militärbasis.

Am magischen Berg angekommen, werden die vier dann von Burkes Männern gestellt und Sara und Seth als „illegale Ausländer“ festgenommen. Auch Jack und Alex werden abgeführt, können sich aber kurz darauf mit einer List befreien. Als sie Seth und Sara befreien wollen, greift Siphon die Basis an, sodass Burkes Männer gebunden sind und die vier den Hangar aufsuchen können, in dem das Schiff von Sara und Seth steht. Zu viert können sie entkommen, jedoch gelangt Siphon in das Raumschiff, wo er von Jack und Seth bekämpft wird, bis Jack ihn in den Antrieb des Schiffes werfen kann. Nachdem Sara und Seth Jack und Alex wieder abgesetzt haben, gibt Sara Jack ein Ortungsgerät, welches bei einer Wiederkehr aktiviert wird sowie die Gabe Gedanken lesen zu können.

Im Abspann stellen Jack und Alex, die jetzt ein Paar sind, auf einer UFO-Convention ihr erfolgreiches Buch „Die Jagd zum magischen Berg“ vor. In der letzten Szene fahren die beiden in dem Auto, von dem Jack immer geträumt hat, einem Ford Mustang, ähnlich dem, den auch Steve McQueen in dem Film Bullitt fährt. Als sie wegfahren, aktiviert sich das Gerät, das die Kinder Jack gegeben haben.

Produktion[Bearbeiten]

Im Juli 2007 verpflichtete Walt Disney Pictures Andy Fickman, die Regie bei einer modernen Neuverfilmung von Die Flucht zum Hexenberg auf Basis eines Skriptes von Matt Lopez zu übernehmen. Im folgenden August wurde Dwayne Johnson für die Hauptrolle gewonnen, sodass der Beginn der Dreharbeiten für März 2008 angesetzt wurde. Fickman beschreibt den Film nicht als Remake, sondern als „ein neues Kapitel in der Welt von “Witch Mountain“. Er beschreibt das Buch, auf dem die Filme basieren als „einen coolen dunklen Thriller“. Im März 2008 nahmen die Filmemacher ein neues Skript, das von Mark Bomback geschrieben wurde. Der Film wurde umbenannt und die Dreharbeiten begannen im gleichen Monat in Los Angeles.

Das Convention Center in Pomona (Kalifornien) wurde als Kulisse für die UFO Expo 9 benutzt, das Innere des magischen Berges wurde nach Fotografien von einer Rundfahrt durch die NORAD-Koordinierungsstelle im Cheyenne Mountain gestaltet. Fickman suchte Hilfe bei UFO-Experten, dem Militär sowie bei CIA-Beratern, um den Film zu gestalten. Er führte außerdem ein neues Element in Gestalt der außerirdischen Kreatur Siphon ein. Diese wurde von dem Designteam ersonnen, das auch für Alien und Predator tätig war.

Musik[Bearbeiten]

Die Filmmusik wurde von Trevor Rabin geschrieben, der diese mit einem 78-köpfigen Ensemble und einem 24-köpfigen Chor aufnahm.[1] Zwei der Songs schrieb die Country und Western-Band Brokedown Cadillac, die ebenso kurz in der Eröffnungssequenz zu sehen sind.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dan Goldwasser: Trevor Rabin scores Race to Witch Mountain, ScoringSessions.com. 18. Februar 2009. 

Weblinks[Bearbeiten]