Die Klasse von 1984

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Klasse von 1984
Originaltitel Class of 1984
Produktionsland Kanada
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1982
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 18 (indiziert)
Stab
Regie Mark L. Lester
Drehbuch Mark L. Lester
John C. W. Saxton
Tom Holland
Produktion Arthur Kent
Musik Lalo Schifrin
Alice Cooper (Titelsong)
Kamera Albert J. Dunk
Schnitt Howard Kunin
Besetzung

Die Klasse von 1984 (Originaltitel: Class of 1984) ist ein kanadischer Thriller, der in Deutschland am 11. November 1982 anlief und von Mark L. Lester inszeniert wurde.

Handlung[Bearbeiten]

An der neuen Schule des Lehrers Andrew Norris herrschen raue Sitten: Peter Stegman, der Anführer einer Punk-Gang und seine Mitglieder terrorisieren Schüler sowie Lehrer gleichermaßen und treiben ungestraft ihre kriminellen Geschäfte wie Drogenhandel und Prostitution. Als ein Schüler wegen der Einnahme von Kokain Selbstmord begeht, entschließt sich Norris, der Punk-Gang Einhalt zu gebieten. Doch als Norris selbst ins Visier der Jugendlichen gerät, überschlagen sich die Ereignisse. Sein Kollege Terry kommt bei einem Attentatsversuch auf die Punk-Gang, welche aus Rache Norris’ Frau vergewaltigen und entführen, ums Leben.

In der Schule kommt es zum Showdown zwischen Norris und den Jugendlichen. Auf sich allein gestellt, gelingt es Norris, einen nach dem anderen auszuschalten. Auf dem Dach des Schulgebäudes stehen sich im Höhepunkt des Films Norris und Stegman gegenüber. Stegman wird von Norris schwer verprügelt und stürzt durch das Dach des Gebäudes und kommt dabei um. Der Film endet damit, dass Norris und seine Frau erschöpft zusammenbrechen. Aus Mangel an Beweisen kommt es nicht zur Verurteilung von Norris.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films urteilte, dass „der zynische Film, bar jeglichen moralischen Anspruchs, [...] seine Botschaft, daß auf Mord und Terror nur mit Terror und Mord geantwortet werden könne, auf besonders perfide Weise zu vermitteln.“ versuche.[1]

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Titelsong „I am the Future“ wurde von Alice Cooper gesungen.
  • Die vielen Punks in dem Club waren echte Punks.
  • Die Szene, wo es zu einer Massenprügelei in dem Club kam, war so nicht geplant. Eigentlich sollten die Schauspieler nur an der Bühne stehen und mitfeiern, bis es aus ungeklärten Gründen zu einer Prügelei kam.

Fortsetzungen[Bearbeiten]

1990 inszenierte Regisseur Lester auch die Fortsetzung Die Klasse von 1999. 1994 folgte unter der Regie von Spiro Razatos mit Class of 1999 Part 2 eine zweite Fortsetzung, die direkt für den Videomarkt produziert wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Klasse von 1984 im Lexikon des Internationalen Films